Zentralbank ist die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln

Linie halten | Podcast 26-2021

Eben weil die Linien brechen... Vorausgesetzt, sie stehen auf der richtigen Seite der Linie.

Der DAX-Future zeigt 5 Tage in Folge rote Kerzen. Die größte Abverkaufsfolge seit dem Corona-Crash. Am 19.07.2021 der stärkste Intraday-Abverkauf seit dem Corona-Crash. Und dabei ist es nicht nur der DAX, neben den übrigen Indizes zeigt auch das Öl, hier stimmt was nicht.

Dabei stimmt das, was passiert, ganz genau mit der Realität überein. Zweifelhaft war nur, warum es so lange dauerte.

Warum Abverkauf und die Rotfärbung der Indizes etwas mit der deutschen Wahl zu tun haben, ist schwer verständlich? Schwer verständlich ist dabei nur, dass es schwer verständlich ist. Einmal nachdenken und zwar etwas weiter als das Handelsblatt oder die Tagesschau und dann fällt es wie Schuppen von den Augen. Zur Not hilft auch dieser Podcast weiter 

 

Nun könnte man einwerfen, Talfahrten an den Märkten und Bersten im Weltfinanzsystem wäre ein planvolles Spiel unter dieser ominösen Agenda Namens The Great Reset. Wie will man das jetzt einfach richtig stellen? Vielleicht so: Nein, weil der Zentralbankchef von Zimbabwe wird auch nie Chef der Bank für internationalen Zahlungsausgleich. Und wenn er es würde, würde ihn kein anderer ernst nehmen.

Damit ist auch die Zukunft von einem wie Klaus Schwab besiegelt. In einer gerechten Welt würde so einer in seiner zeremoniellen Scifi-Bademantel Tracht direkt in eine Klapse, ins Gefängnis oder an den Galgen geführt werden. Leider leben wir nicht in einer gerechten Welt, dafür aber in einer voller Causalitäten und das langt auch. Der Podcast gibt Auskunft.

 

mehr lesen...

Den “geschmeidigen Wechsel” wird es nicht geben

Am Donnerstag noch Deleveraging und Kurscrash auf breiter Front. Befeuert durch Inflationsangst, bei gleichzeitiger Tapper-Angst im Umfeld von Delta-Hypochondrie.

Am Freitag erlebt das staunende Auge den x-ten Sentiment- und Kurs-Dreh binnen 3 Monaten.

 

Ursache: Freitag Morgen verkündet die PBOC einen Zinsschritt nach unten bei der verpflichtenden Mindestreserve und spült mal gleichzeitig 1 Billion Yuan ins System (ZeroHedge)

Wir sehen also erneut, nichts hilft besser gegen den Schrecken von COVID19 als die Druckerpresse. Sie immunisiert gegen alles. 

Und wer da heute den Dauerkonsumenten des öffentliche-rechtlichen als zombifiziertes Schlafschaf wertet, der solle besser mal Equity-Forecast sogenannter "professioneller" Finanzmarktakteure tunlichst nicht anschauen. Es 'lauterbacht' nicht nur im medizinischen Komplex.

 

Schwarze Schwäne haben auch was schönes... | Bildquelle: unbekannt.

 

Um an der Stelle aus einem Gespräch mit einem Hörer zu zitieren:

Es ist ähnlich den Möglichkeiten eines Corona-Untersuchungsausschuss und den rechtsstaatlichen Instanzen des jetzigen Systems. Wir haben einen Zustand, wo das jetzige System mit seinen eigenen Mitteln nicht bereinigt werden kann. 

Volkswirtschaftlich bedeutet es auch, wer Korrekturen und Bereinigungen nicht nur abdreht, sondern in dem Fall systemisch verhindert, erbaut nur die Unausweichlichkeit eines totalen Knalls.

 

Am Freitag schon bereits beobachtbar: Die kurstechnische Erholung in der Anleihen-Bubble ist mit dem Anstieg der Indizes auch schon wieder zu Ende.

Das Wechselspiel zwischen Parkplatz Anleihe und Parkplatz Aktie: Keiner kommt mehr vom Fleck. Die Frequenz des Wechsels wird aber eine höhere. Vielleicht erleben wir in 2 Monaten ein Hin und Her zwischen Risk-On und Risk-Off im 15 Minuten Takt?

 

Geht das ewig so weiter: Antwort natürlich NEIN. Man kann selbstverständlich auf Paul C Martin verweisen, der einen Zustand im Endstadium von Fiat-Money von "Jeder haftet für jeden" prognostizierte. Wer so einen Zustand ansteuert, muss dann aber auch wollen, dass ein jeder, jedem anderen hilft, die Schubkarre mit den Geldbündeln zum Bäcker zu schieben.

"Alle Staaten werden für alle Staaten, alle Notenbanken für alle Notenbanken haften, einschließlich Währungsfonds und Weltbank und vielen anderen internationalen Institutionen. Und alle Staaten werden für alle Banken geradestehen, aber auch alle Notenbanken für alle Staaten und alle Staaten für alle Notenbanken. Alle, alle, alle werden für alle, alle, alle dasein. Und alle wissen, dass keinem von allen etwas passieren darf, weil dann allen etwas zustößt.”

 

Paul C. Martin, 1987

 

 

Im FAZIT: Man kann sich also von dem Gedanken verabschieden, dass ein systemischer Wechsel, eine Gesunderneuerung irgendwie "Transitory" verlaufen wird. 

 


 

Wells Fargo

Es war angekündigt, dass das Sitzungsprotokoll des FOMC am Mittwoch dann für einen ganz interessanten Wochenausklang sorgen wird. Die FOMC Minutes kamen mit viel an "Tapper-Vokabular" (was hatte man eigentlich anderes erwartet?). Und schon heute am Donnerstag setzen es die Märkte durchweg um.

Die großflächigen Talfahrten an der Front der "immergrünen" Indizes sind nur zu bezeichnend.

 

Nun konnte man in den letzten Wochen und Monaten gefährliche Abschwünge schon des öfteren beobachten. Welche dann 5 nach 12 doch mit viel Zauberhand wieder umgedreht worden sind. Doch diesmal ist eine kleine Zutat anders. Nämlich die Begleitmusik in Form von Nachrichten:

 

 

 

Die US-Bank Wells Fargo verkündete heute, dass sämtliche an Privatkunden eingeräumten Kreditlinien geschlossen werden.

Und es ist genau diese Zutat, welche sich dann auch in etwas anderen Kurs-Mustern widerspiegelt und die erhofften Rebounds der "Immergrünen" schon wieder einkassiert hat. Drücken wir es so aus: Wenn bis dato der Koyote aus Roadrunner über dem Abgrund festgenagelt war, so ist heute die Schwerkraft zurückgekehrt.

mehr lesen...

Grundsätze und Gesetze – Teil 2 | Podcast 25-2021

Beobachten und Beobachtungen prägen den 2. Teil dieses Podcastes. Doch was sind Beobachtungen ohne die dazugehörigen Feststellungen? Am Ende nicht mehr wert als ein Windspiel aus Plexiglas.

Man möge es kaum glauben, aber auch ein Karl Lauterbach vollzieht seine Beobachtungen. Die aktuelle lautet: Die Spritze funktioniere nur, wenn sie auch zusammen mit einem Lockdown verabreicht wird. 

Das ist jetzt aber schon recht enttäuschend, wenn die Grandiosforscher das Dingens nicht wetterfest gemacht haben und die Schutzwirkung sich nur in Innenräumen entfaltet. Ausgerechnet jetzt, wo wir uns doch zum eigenen Schutz besser draußen aufhalten sollen.

 

Die Feststellung, die aus dieser mehr als absurden Beobachtung rührt (Video im Begleitmaterial), kann gar nicht mehr weiter kommentiert werden.

 

Aber warum ist jetzt ein Lauterbach überhaupt Thema auf diesem Blog? Es geht doch hier um Märkte und Wirtschaft? Und bitte, an welche Gesetzmäßigkeiten hält sich schon ein Lauterbach?

mehr lesen...

Grundsätze und Gesetze – Teil 1 | Podcast 25-2021

Volkswirtschaftliche Grundsätze lassen sich nicht 'lockdownen'. Ganz gleich wie viele Gesetze man bricht.

Die bundesdeutsche Politiklandschaft wird es vielleicht in diesem Herbst lernen. Mindestens aber schmerzhaft spüren. Die Masse der Marktteilnehmer lernt es schon heute, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht begriffen haben.

 

mehr lesen...

Zwischenmeldung

Auftragslage und der tägliche Welt-Wahnsinn zwingen aktuell, die Frequenz der Veröffentlichungen etwas runterzuschrauben. Die nächste Aufnahme ist für morgen Abend angesetzt, daher vorab nur einige schriftliche Notizen. 

Wer da Augen hat und des Lesens mächtig ist, wird aufgrund der einprasselnden Nachrichten feststellen, alles läuft in die richtige Richtung. Einziges Manko ist wie immer die Zeitachse. Gewiss wird auch, wie recht doch Westerwelle mit seiner spätrömischen Dekadenz hatte. Nur war eben diese auch kein 14-tägiger Event.

An den Märkten ähnliches Bild, die langfristigeren Positionen machen das Richtige. Die Kurzfristigen, die dann auch mal ein schnelles Geld abwerfen sollen, sind gelinde gesagt eine Katastrophe. Der Markt agiert eben absurd. Doch damit bleibt er sich treu, er ist immer ein Spiegelbild der Masse.

 

Zu den Zwischenmeldungen:

Baerbock ist kurz vor dem Aus, privat soll sie schon die Abgabe an Habeck getwittert haben [Edit: Eine Parteikollegin hat sie per Twitter darum gebeten]. Ausgerechnet die TAZ legte ihr heute diesen Schritt auch in einem Artikel nahe. Die Panik geht um bei den Grünen. Und im gleichen Atemzuge passiert genau das Erwartbare. Die Grünen-Fraktion streut Gerüchte von Wahlmanipulation durch eben die anderen Parteien. Die BILD hat es dann auch gleich mit raus getragen.

Wird jetzt verständlich und begreifbar, warum dieser Blog seit Beginn des Jahres darlegt, warum es keinen Grünen Kanzler geben wird? Und warum wir ausgerechnet bei dieser Wahl keine Angst vor Wahlmanipulation/ Wahlbetrug haben müssen?

Wahlbetrug heißt nicht nur, der Gewinner steht fest. Es heißt auch immer, der Verlierer steht fest. Und jetzt wo Mutti Merkel abdankt, ist halt das Ruder der Macht, für die Psychopathen zu verlockend, um es jemand anderen zu überlassen.

 

Es gilt weiterhin: SOLLTE ES IM SEPTEMBER ZU EINER REGULÄREN WAHL KOMMEN, WIRD UNREGIERBARKEIT DAS ERGEBNIS.

Und wenn Wolfgang Schäuble schon im ZDF angedenkt, sich auf eine Minderheitsregierung einzustellen, dann wissen sie schon seit langem, wie richtige obige Aussage ist.

 

Apropos Panik und ZDF. Auch hier bilden die Schweißtropfen Wasserfälle: 

   [Claus Kleber 02.07.2021) 

Was Clausi eigentlich damit sagen wollte: Hilfe, die Menschen glauben uns unseren Schwachsinn nicht mehr. Wie recht er doch hat...

(Artikel für registrierte Nutzer kostenlos zugänglich)

 

mehr lesen...

10 Minuten | Podcast 24-2021

Das Rätsel, warum die Federal Reserve am Montag das Crash-Setting abdrehte, welches sie selbst aufbaute, kann als gelöst mindestens als erklärt betrachtet werden. Näheres dazu in diesem Kurzpodcast.

 

Weitere Meldungen um die es geht:

Ausgeträumt - Glencore und die Zukunft der Rohstoffpreise.

Jetzt also doch - Tagesschau und ZDF HEUTE melden Impfkomplikationen.

Jeffrey Epstein der II. - John McAfee tot in Zelle gefunden.

Und ein DAX im charttechnischen Niemandsland. Perfekt!

 

mehr lesen...