Zentralbank ist die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln

Eilmeldung: BOOOM

Nachdem der österreichische korrupt Kanzler Kurz heute Vormittag dann doch sämtliche Posten der Politik verlässt, donnert heute am frühen Abend folgende Meldung herein:

 

Meldung Focus, 02.12.2021

 

Noch hatte Sebastian Kurz versucht, seiner Marionette Schallenberg über die Fraktionsbank aus zu zu flüstern. Mit laufendem Korruptionsprozess ist die Karte dann offensichtlich auch sinnlos verspielt. Und es passiert, was immer passiert, wenn der Strippenzieher die Bühne verlässt, sein Püppchen klappt zusammen.

Die Bedeutung für das deutsche Ansinnen, gleich der Alpenrepublik auch eine Impfpflicht durchzupauken, muss wohl nicht weiter erörtert werden. Der Sumpf, er zerbricht, der Sumpf, er verliert.

Scheint, als würde der Verfasser dieser E-Mail, dann doch schneller recht behalten, als dem Empfänger lieb sein dürfte:

 

 

 

Nothing Can Stop What Is Coming.

 


 

Sell The Fucking Low

Nach dem Donnerschlag des Schwarzen Freitags sattelt man in Frankfurt jetzt auf eine ganz neue Anlagestrategie:

 

Buy The Fucking High in Kombination mit Sell The Fucking Low

 

DAX, SPx500, Dow Jones

 

 

Das Titelbild mit dem Kursstand von 22:00 MEZ. Dabei beendete man heute in Frankfurt den Parketthandel noch bei 15470 Punkte. Dank Premarkets und Future-Handel wird man Morgen um 09:00 gleich wieder 300 Punkte tiefer eröffnen. Wenns gut läuft.

Genau das Phänomen ist seit Montag zu beobachten. Über die Futuremärkte wird der Kurs gestützt, so dass man am Parkett genötigt ist, gleich wieder mit rein zugehen. Besonders am 01. Dezember, wenn Gelder aus Aktiensparplänen verbunkert werden müssen.

Auch beobachtbar seit Schwarzem Freitag: Gegen Ende des Handels weicht die Zuversicht der Angst vor dem möglich Kommenden. Und der Kurs bricht wieder weg. Schlecht für die, die dann am nächsten Handelstag noch drin stecken.

 

Börse heißt auch Psychologie. Und an der Stelle sei versichert, allein 2 Tage in Folge solche Patterns und die Jungs am Tradingdesk gehen auf dem Zahnfleisch. Besonders nach erlebten Freitag. Das macht mürbe.

 

Hier bricht sich seine Bahn, was längst überfällig ist. Die Klientel der Geldverwalter und Aktien-Heinis hat im gesamten Bestehen des Deutschen Aktien-Index noch nie wirklich einen Bärenmarkt erlebt. Ihr Geldverwalter ist seit 20 Jahren am Parkett aktiv - er hat definitiv noch nie einen Bärenmarkt mitgemacht. Rohstoff-Händler und Edelmetallbugs können an der Stelle nur wohlwissend nicken.

 

Die Freude beim Blick auf den aktuellen Stand des NASDAQ überlasse ich jedem Leser selbst.

Wie versprochen: Es wird eine coole Woche.

Und notwendige Treiber befinden sich HIER und in der morgigen Maßnahmenbeschließung für Deutschland.

 

Und auch von der Impffront gibt es tatsächlich erfreuliches. Sagen wir es so, die Kuh ist noch nicht vom Eis. Wenn man durch den alles übertönenden Terror, der mit der kommenden Pflicht inszeniert wird, hindurch hört, kann man die ersten Knackser schon vernehmen.

(Artikel nach Anmeldung kostenfrei zugänglich)

mehr lesen...

Black Friday – geliefert wie versprochen | Podcast 37-2021

Am 13.11.2021 lautete die Aussage: 2 Wochen Noch. Am 17.11.2021 hieß es: Letzter Aufruf. Und wer am 22.11.2021 zur: Halbzeit immer noch nicht wusste, was die Stunde geschlagen hat, war am Black Friday definitiv der Lieferbote und nicht der glückliche Empfänger.

 

 

Der Abverkauf am Freitag historisch einmalig, seit 70 Jahren haben die Kurse so etwas nicht mehr gesehen. Und sie werden noch viel mehr zu sehen bekommen.

Natürlich hängt es damit zusammen, dass politische Akteure ihre Karten nun vollends ausgespielt haben. Damit auch logisch: Nun ist die Gegenpartei, mitunter die Gegenparteien am Zug. Und was für ein Zug da abwärts fährt.

Eilig schieben Politik und Medien das Zauberwort Omicron hinterher. Netter Versuch, aber leicht zu durchschauen, dass hinter dem Mutant ein ganz anderes Motiv als Panik-Impfen steckt.

Das mag an der Stelle paradox klingen, aber das weiter auf B11529 rum reiten, macht genau das kaputt, was man will: Panik-Impfen.

 

mehr lesen...

Willkommen in der wirklichen Welt

Realität 1:

Die RBNZ hebt den Basiszinssatz von 0,5% auf 0,75% an. Gleichzeitig reduziert man noch den Aufkauf. Die Inflation bei über 5% und erwartet das sie innerhalb der NÄCHSTEN 2 JAHRE auf 2% zurück geht (Tragetrange 1-3%).

Man begründet die Maßnahme damit, dass die Weltwirtschaft weiter wächst....

Ergebnis: Doch der Kiwi zum USD stürzt weiter ab. 

Statement RBNZ

 

Realität 2:

O-Ton Morgenradio aus der Söder-Stadt, wo auch seit heute der "Ariernachweis 2.0" für öffentliche Verkehrsmittel gilt: "Unsere Reporter sind schon den ganzen Morgen in der Stadt unterwegs. Und bei Bus und U-Bahnen das gleiche Bild. Überall deutlich weniger los als sonst."

Ergebnis: Also kann ja etwas mit dem offiziell gereichtem Bild von hoher Impfquote und Impfbereitschaft, welches auch dieser Propagandasender gern vor sich her trägt, nicht stimmen.

 

Sometimes you can't tell the public the truth. You must show them.
Updates folgen.

 


 

 

 

Eilmeldung: Jerome Powell

Jerome Powell ist von Joe Biden für eine 2. Amtszeit nominiert worden. 

 

Die Eilmeldung heute Nachmittag via DailyFX

 

Offenbar hat Präsident Brandon keinen anderen auftreiben können. Es wäre eine Erklärung, warum er ausgerechnet Trump sein Zentralbanker weiter im Posten belassen will. Der Kundige genießt und schweigt. 

Die schon seit Freitag laufende Dollar-Flucht hat es natürlich erneut beflügelt. Wobei die anfängliche Plan, wiedermal Indizes aufzusuchen, sich als Rohrkrepierer erweißt. Manche lernen es eben nie. Das Kursradar aktuell wie folgt.

Und auch der Nasdaq gibt sein Kommentar:

 

Ob es in der Situation hilfreich ist, wenn ein Jens Spahn voller Panik trötet, dass zwischen Januar und Februar alle tot sind? Wer weiß das schon? Auch hier genießt und schweigt der Kundige.

Alles wie besprochen.

Ende der Durchsage.


 

Halbzeit | Podcast 36-2021

 

Ja, es ist Halbzeit. Und wahrscheinlich wird erst die spätere Geschichtsschreibung darauf kommen, dass der 20.11.2021 wirklich einen globalen Wendepunkt darstellt. Nicht nur Österreich ist aufgestanden.

Auch in UK, Frankreich, Italien, Kroatien aber auch im Corona-Faschismus-Mekka Australien heißt es ganz einfach: NEIN.

 

Embed from Getty Images

[Australien, Melbourne 20.11.2021] 

 

In Deutschland versickert die einst klar definierte politische Macht unaufhörlich in einem undefinierbaren Morast. In welchem die Sumpfmonster sichtbar selbst nicht mehr den Durchblick haben. Und mit lautem Geschrei versuchen, das Unabwendbare aufzuhalten. Mit dabei natürlich der eifrig umhergereichte Schwarze Peter der Schuld, mit dem nicht nur der Ungeimpfte beworfen wird. 

Wie der Finanzmarkt darauf reagiert, den Vorgeschmack gab es bereits am Freitag. Die Frage ist: Was glauben sie, ist es seit Freitag schon besser geworden?

Die heilige Spritze als globaler Game-Changer gepriesen und verkauft. Und sie dreht tatsächlich das Spiel, nur sichtbar anders, als vorgestellt.

 

mehr lesen...