Wie im Podcast 07-2018 dargelegt, hat Heiko Maas, ohne es zu wissen, auch Deutschlands Ausstieg aus dem Iran-Deal aufgezeigt. Heute wurde vermeldet, dass die erste Phase auf dem Weg zu einer deutschen Absage des unsinnigen und gefährlichen Deals mit den Mullhas vollzogen worden ist.

Wie zu erwarten, hat der Iran verkündet, seine Uran-Anreicherung nun doch auszuweiten. Aus der Perspektive der Turbanträger würde dies aber mit dem Abkommen noch konform gehen.

Gut, dies ist nur eine von vielen möglichen Sichtweisen. Aus der resultieren aber zwei Rückschlüsse.

1. Ist die Ausweitung der Anreicherung Deal-konform, offenbart es, welchen brandgefährlichen Stuss die Schmalzheinis um ihre Führer-Ikone und Teleprompter-Papst Barack Obama wieder über den Globus ausgekübelt haben.

2. Ist das iranische Vorpreschen nicht Deal-konform, ist, wie im Podcast aufgezeigt, der offizielle Grundstein gelegt, damit nun auch Deutschland seine Zustimmung zurückziehen kann.

 

Heute gab es noch eine Menge anderer sehr erfreulicher Nachrichten. Die erste italienische Regierungserklärung. Der hübsch aufgeführte Streit ums BAMF. Weiterhin startet Bayern seine ANKERZENTREN und etabliert einen ganz neuen Modus im Umgang mit dem Facharbeiter-Überangebot. Auch im Staatsfernsehen der Bunten Republik Deutschland wird ganz offen und verständnisvoll und ohne Schaum vor dem Maul von der Notwendigkeit der Abweisung an der deutschen Außengrenze gesprochen. Doch damit nicht genug, nach Italien verliert der IWF erneut an geostrategischem Boden - Stichwort Jordanien.

Da solle nochmal einer sagen, Nachrichten-TV wäre nur das Vermitteln von Schrecken, Leid und Katastrophen.

Es gibt also genug Stoff, morgen mal wieder zum Mikrophon zu greifen...

 

 


Chartupdate | 06.06.2018
Chartupdate | Goldbugs aufgewacht