Die Abstimmung über den BREXIT-Deal, welcher im Kern eigentlich ein Vertrag darüber war, gar keinen BREXIT stattfinden zu lassen, ist gescheitert. Das ist auch keine Überraschung - er mußte eben auch scheitern, weil er von Anfang an zum Scheitern vorbestimmt war, etwas anderes war auch nie vorgesehen.

Vielleicht hätte sich der Berufsalkoholiker Jean-Claude Juncker etwas anderes gewünscht, definitiv aber nicht Theresa May. Und zum Glück geht es schon lange nicht mehr nach dem Willen des Blödelbarden mit seiner selbst offenbarten antidemokratischen Grundeinstellung zur Sicherung seiner EU-Einheitsstaats-Utopie.

Und so groß die Einigkeit und Gewissheit darüber war, dass die heutige Abstimmung im britischen Unterhaus scheitern wird, so groß ist das intellektuelle Niemandsland und gereichte Dummgeschwätz, wenn es um die Frage geht: Wie geht es denn nun weiter?

Das wiederum verwundert mich nicht. Wer sich seit 2016 unentwegt die geistige Gülle von "BREXIT IST EINE KATASTROPHE FÜR DAS VEREINIGTE KÖNIGREICH" ins Hirn spritzt, hat in 2019 eben einen Folgeschaden.

Im Grunde ist die Sachlage jetzt ziemlich einfach gestrickt. Es wird Zeit für Theresa Mays Joker. Und welcher das ist, sollte nun wirklich offensichtlich sein.

Wenn meine Einschätzung stimmt, sollte binnen der nächsten 24h - 48h große Klarheit über den weiteren Fortgang in UK existieren. Der Podcast ein Kurzupdate zum Stand der Dinge und wie Theresa Mays Joker nun ausschaut.

Eines kann ich gleich sagen: Wetten auf ein neues Referendum (in dem eigentlich was befragt werden soll?) oder gar Neuwahlen, wie sie derzeit gereicht werden, täte ich besser nicht eingehen.

 

 

 

Anmerkung:

Da die BREXIT-KATZE nun aus dem Sack ist, kann auch Donald Trump den nächsten Schritt machen, den State of Emergency ausrufen und Haushalt nebst Mauerbau per Erlass auf den Weg bringen.

 


EU am Arsch & DeepState vor Gericht | Podcast 04-19
BREXIT - Deal oder no Deal | Podcast 02-19