Dies ist das erste Stück einer kommenden Reihe, welche sich explizit mit dem Thema Risikomanagement auseinandersetzen wird. Weiterhin ist es der Auftakt einer Reise, die zu verblüffenden Wahrheiten und damit zu den Anfängen von MARKWIRTSCHAFT zurück führt.

 

Die erste Grundregel des Risikomangements lautet:

Willst du Rendite, dann darfst du kein Geld verlieren!

 

Der, der sich in Eigenregie um sein Portfolio kümmert, wird trotz der trivialen Natur dieser Aussage nur mit dem Kopf nicken können. Wer hingegen auf Fremdverwaltung und Finanzdienstleistungen setzt, ist aber nicht aus dem Schneider. Denn woher weiß man, dass der sicher geglaubte und vertrauenswürdige "professionelle Service" in Wahrheit nicht so aussieht:

 

Was dann evtl. zu diesem Ergebnis führt:

 

Auswertung eines "professionell" betreuten Forex-Accounts. Details dazu im nachstehenden Beitrag.

 

 

Wenn man das Ziel verfolgt, am Finanzmarkt sein Geld und sein Vermögen zu vermehren, dann ist Risikomanagement der unverzichtbarer Begleiter. Dies gilt nicht nur, wenn sie selbst am Markt aktiv sind, sei es mit Aktien, CFDs, Optionen, Futures, etc. Es gilt insbesondere dann, wenn sie ihr hart erkämpftes Kapital jemand anderen zur Vermehrung anvertrauen.

Risikomanagement ist weit mehr, als die bloße Festlegung von Stopp-Loss und Positionsgröße, denn dies steht immer erst am Ende einer ganze Kette von Überlegungen. Und dann gibt es noch die vermeintlichen Profis und Scharlatane, die nur darauf warten, dass sie als kleines Plankton eben genau diese Überlegungen nicht anstellen.

 

Wie in jedem anderen Berufsfeld auch, so tummeln sich auch am Finanzmarkt professionelle Akteure und eben die, die es nicht sind - die Klasse der Amateure. Natürlich ist jede Gattung für sich in unterschiedlichen Qualitätsstufen vertreten. Und schon sind wir aber bei einer Eigenheit des Finanzmarktes, die sich auf ihr Risikomanagement unmittelbar auswirkt:

 

Am Finanzmarkt sind alle nur Amateur!

 

Im Podcast wird diese steile Aussage gleich näher erläutert und dann werden sie verstehen, wie wahr sie doch ist. Das Einzige, was unter den Gesichtspunkten des Finanzmarktes den Amateur in die Weihen eines Profis hebt, ist, dass er für sein Tun und Treiben einen Scheck erhält. Und, Überraschung, in aller Regel sind sie es, der diesen Scheck bezahlt.

 

Besonders übel, wie jede Branche auch, so hat auch der Finanzmarkt seine schwarzen Schafe, welche natürlich nicht an der Farbe und selten am Geruch zu erkennen sind. Aber es gibt sie, die Merkmale, die ein besonderes Achtungszeichen generieren sollten. Denn das Bestreben dieser besonderen Schafe ist es nicht, einen Scheck für eine Leistung zu erhalten, welche mehr oder weniger geliefert wird. Sondern sich direkt mit ihrem Vermögen zu vernetzen, um daran zu saugen, wie der Parasit am Blute. Auch dazu im Podcast einige Ausführungen.

 

Ganz perfide wird es, wenn schwarze Schafe in elektronischer Form daher kommen, also als Finanzmarktprodukt. Und obendrein per Finanzmarktregulation weiß angestrichen worden sind. Auch dazu im Podcast ein paar Worte.

 

Die Tücken und Fallen auf dem Weg zur Rendite sind zahlreich. Daher heute ein Podcast zum Risikomanagment, das bereits da beginnt, sich überhaupt gewisser Eigenheiten und Funktionsweisen des Finanzmarktes bewußt zu werden, seinen Tools und den frohlockenden Versprechungen einer ganzen Industrie. Und natürlich gibt es auch hier die Gattung derer, die auch nur ihr Bestes im Sinn haben - nämlich ihr Geld und ihrem Vermögen habhaft zu werden. Zum Glück gibt es einige Indikatoren, die seriös und solide von der Scharlatanerie trennen. Und trotz der ganzen Gefahren und Schwierigkeiten, ist es am Ende doch möglich, dem Monster des Finanzmarktes etwas abzugewinnen. Ein paar wenige Grundregeln sind dafür aber unerlässlich.

 

 

 

 

 

Inhalt

 

  • Der 08. Mai 2019
  • Versprechen eingelöst
  • Über Irrfahrten und Kinder im Brunnen
  • Risikomanagement - Grundlagen
  • Finanzinstrumente
  • Finanz-Angebote
  • Risiko
  • Was ist risikoarm?
  • Was kann der kleine Mann tun
  • Wie agiert die Finanzindustrie
  • Was macht den Profi zum Profi
  • Der Profi am Finanzmarkt
  • Der CFD-Anbieter
  • CFD Hinter den Kulissen
  • Wie verdient der Anbieter
  • Die 4 Säulen seines Einkommens
  • Volumen, Klicks und Frequenz
  • Kontogröße zur Erwartung
  • Heilsversprechen und Glückseeligkeit
  • Dubiose Verkaufsargumente
  • Dem Schaden vorbeugen
  • Laute Versprechen versus traurige Realität
  • Dem Monster etwas abgewinnen
  • 8 Tipps, die unumgänglich sind
  • Auswertung "Rentenkonto"
  • Eine gute Nachricht

 

Hier im Anhang der Blick auf den oben angeführten Kontoausschnitt. Die nachstehenden Auszüge wurden mir von einem Geschädigten zur Verfügung gestellt. Welcher auf eine vermeintlich seriöse und professionelle Dienstleistung hereingefallen ist. Wie sich zeigt, ist das Einzige, was professionell ablief, das generalstabsmäßige Verbrennen von Vermögen. Obwohl die Betreuung und Verwaltung der Konten, durch eine Person erfolgte, welche sich nicht nur selbst in den besten Farben darstellte, sondern auch mit den feinsten Beweihräucherungen von anderen Meistern des Faches gesegnet worden ist.

 

Gold-Desaster

FOREX-Desaster

 

Nun, am Ende hätte dies ein Käfig voller Affen nur besser machen können: Experiment "AFFEN HANDELN GEGEN INVESTOREN". Es zeigt sich also, gerade beim Thema Finanzen lauert der sprichwörtliche Anschiss überall, auch da, wo man ihn evtl. am wenigsten vermutet. Dagegen hilft nur eines, sich selbst mit dem Wissen um die Materie auszustatten.

 

Nachstehender Anhang ist dann nur für Mitglieder zugänglich - die Auswertung des laufenden "Rentenkontos"

 

 


Trump - China - Gold - Bonds
Heil versprechen, Verderben liefern | Podcast 12-2019