Ob Billy Boys Minderjährigenlieferant Jeffrey Epstein per Schlinge vom Diesseits ins Jenseits befördert wurde, ist noch unklar. Sicher ist nur eines, statt die Vermutung über einen Selbstmord zu reichen, hätte man auch den plötzlichen Tod durch Altersschwäche verkünden können. Es wäre genauso stimmig, logisch und glaubhaft.

Hingegen steht nur eines fest: Durch das Ableben des "Lolita-Express" Betreibers erhält der Clinton Body Count einen weiteren Zähler. Was dann wiederum logisch und glaubhaft ist.

 

Soweit eine erste Randnotiz. Die Schlinge von der im Titel die Rede ist, betrifft natürlich unser aller EU-Konstrukt nebst integrierter Zentralbank.

Der BREXIT kennt jetzt einen Termin und wie dargelegt, wird eben Johnson diesen liefern. Theresa May hat - auch wie dargelegt, eben das geliefert, was sie liefern sollte und der BREXIT gehörte aus bestimmbaren Gründen nicht dazu. Dazu verfasert sich die EZB in erwartungsvoller Stimmungsmache kommender Zinsabwärts-Spiralen. Obgleich ihre hauseigene Studie aus dem August 2018 vor einem weiter tiefer ausdrücklich warnt, sogar ausschließt.

Man steht mal wieder mit dem nackten Arsch an der Wand, wie schon so oft. Nur sind die Rahmenbedingungen 2019 eben ganz anders und auch nicht zufällig herbei geführt worden.

Wie passend, dass sich das Frame-ing in der ARD bzgl. EU und BREXIT beginnt zu ändern. Oder hätten sie vor ein paar Wochen geglaubt, dass man sich im öffentlichen Rindfunk tatsächlich über die EU lustig macht und mehr BREXIT fordert?

Derweil zeigt Gold, was es in solchen Phasen gut kann - nämlich steigen. Und das nicht nur zum USD, sondern gerade auch zum Euro. Bin mal gespannt, wann der tenhagensche Erklärpapst des Schlafmichels zum Goldkauf auffordert? Gold funktioniert schon in Krisenzeiten, es ist eben nicht immer dann Krise, wenn es in der Zeitung steht.

Die Euro-Krise gehört zum Programm in 2019, wurde hier auch früh genug angesprochen. Zwischenzeitlich hätte man fast den Eindruck von Friede und Eierkuchen gewinnen können - wie schnell das Blatt doch dreht. Man muss eben ehrlich sagen, es war nie mehr als ein Feigenblatt.

 

Der genauere Blick auf die letzte EZB-Sitzung in Zusammenspiel mit dem kommenden BREXIT und dem Hand in Hand von Trump und Powell offenbart: Hier zieht sich die Schlinge aber ganz feste zu. Da hilft es auch nicht, wenn durch den BREXIT die Briten aus dem EU-Parlament abziehen. Aber auch dazu ein genauerer Blick im Podcast.

Und dann hat den Autor und Betreiber dieser Seite Post vom Referat des Bundespräsidenten ereilt. Nun denn, stöbern wir doch mal im Postkasten.

 

 

 

 

 

Inhalt: 

  • Post vom Bundespräsidenten
  • Sigmar Gabriel und Gerechtigkeitswüsten
  • Razzia bei Deutsche Druck und Verlagsgesellschaft
  • Spanien: Rot-Rot-Grün versandet
  • Die EU und ihre 4 Himmelsrichtungen
  • Wir haben ein Date: 31.10.2019
  • Euro zum Britischen Pfund
  • EZB - über Wollen und Nicht können
  • Zinsen und Bankstabilität
  • Die Funktionalität von Null- und Minuszinsen
  • Der wissenschaftliche Dienst der EZB
  • Gold-Run weiterer kurzfristiger Ausblick
  • Silber weiterer kurzfristiger Ausblick
  • USDJPY, EURCHF, USDCAD

 

 

Weiteres Begleitmaterial und Quellen, für Mitglieder sichtbar:

 

 


 

Donald Trump - Der fähigste Zentralbanker der Welt | Podcast 20-2019
Federal Reserve - Kickstart