Der Iran und die Neuordnung des globalen Dauerbrandherdes.
[Update und Ergänzungen - 16.01.2020]

 

 

 

Der Inbegriff eines glorreichen und führungsstarken schiitischen Gotteskriegers liquidiert. Die unblutigste Blutrache der Geschichte. Ein Schuss in die Nacht, ein ziviler Linienflieger trudelt brennend zu Boden und wieder läuft der Name Ukraine durch die Ticker. Israel bittet Sunniten zur Einheitsfront. Das Herrschaftsregime der Mullahs so handzahm wie ein kleines Kätzchen. Und plötzlich sind Studentenproteste gleich des arabischen Frühlings genau da, wo gestern noch große Einigkeit über den gemeinsamen Feind bestand.

Sollten sie das Gefühl haben, dass offizielle und alternative Erzählung über dessen, was sich da unten im und um den Iran vollzieht, lediglich mehr Fragezeichen erzeugen, als aufzulösen, dann sind sie nicht nur allein, sondern hier genau richtig.

 

Würde Q die Entwicklungen kommentieren, stünde da in etwa:

DeepState everywhere.
Who really wanted Soleimani's death?
Who feared Soleimani?
Shooting civilian jets - whose game?
Students - whose army?
Why Swiss? Follow the money.
Expand your thinking.

 

Das die persischen Geschehnisse trotz ungewöhnlich einhelliger Berichtslage aller beteiligten Parteien kein wirkliches Gefühl von Logik und Stimmigkeit entfalten, liegt einfach daran, dass so wie erzählt, sie eben nicht stimmig und logisch sind.

Die Ursache dafür ist aber weniger ein bewusstes Verschweigen von Begebenheiten und Faktoren. Schuld ist viel mehr ein fehlendes Registrieren und Einordnen. Welche Begebenheiten sind für die Story wirklich wichtig - man weiß es schlichtweg gar nicht mehr, selbst wenn man darauf sitzen würde. 

Nach über 50 Jahren erfolglosem herumdoktern, mittels windigen Konzepten der Region Nah-Ost+Golfstaaten so etwas wie Stabilität einzuhauchen, ist es auch kein Wunder, dass man verlernt hat, worauf zu schauen wichtig ist.

Die indoktrinierte Verblendungs-Konditionierung tut ihr übriges. Der Iran-Atom-Deal nebst Obamas menschenverachtendem Blut- und Dollar-Zoll wird immer noch angeleckt wie ein goldenes Kalb.

 

Es wird Zeit, mit dem Unsinn aufzuräumen. Und das grundlegend!

 

 

Das Donald Trump Obamas schmierigen Atom-Deal mit dem Iran angehen würde, daraus hat er nie ein Staatsgeheimnis gemacht. Fakt ist aber auch, so einen Fall wie den Iran löst man nicht singulär, sondern nur über die ganz Region. Das weiß auch Donald Trump. Deshalb macht er seit Amtsantritt genau das,  was er im fernen Landstrich vollzieht - Bausteine eines Gesamtkonzeptes setzen.

Einzig die Presse versteht sich, wenn überhaupt nur auf die singuläre Betrachtung. Deswegen ist auch alles konfus - was an Berichterstattung dazu gereicht wird. Eben spiegelverkehrt zu dem, was das neue Weiße Haus vollzieht. Da sind schon einige vielversprechende Linien zu erkennen.

Und genau diese sind es, die den Tod von Soleimani, den Flugzeugabschuss, die Proteste und das Verhalten der iranischen Staatsführung erst in ein logisches und stimmiges Licht rücken.

 

Und gleich wie sich die Situation im Iran jetzt weiter Entwickelt - ob Sturz des Regimes durch Studenten, Militärputsch oder ein Reboot der religiösen Führer, Donald Trump hat schon jetzt gewonnen. Und nein, er hat das Flugzeug natürlich nicht abschießen lassen. Das Verbrechen trägt eine andere Handschrift.

 

 

Ein Grundlagen-Podcast der besonderen Art. Alu-Folie und zwar als Meterware wird empfohlen.

 

 

 

 

Inhalt:

  • Die offizielle Einigkeit
  • Das Bündel an Fragezeichen
  • Der Ur-Konflikt der Golf Staaten
  • Sunna oder Ali
  • Das Nah-Ost Konzept Donald Trump
  • Was wissen wir?
  • Wer ist Soleimani?
  • Die Herrschaft der Mullhas
  • Wer wollte den Tod von Soleimani wirklich?
  • Soleimani - wer hat Angst vor ihm und warum?
  • Schon wieder ein Passagierflugzeug?
  • Wer, Wieso, Weshalb
  • Über Handschriften und Motive
  • Die Rolle der Schweiz
  • DeepState - die alte Großmacht ohne Land
  • Die Falschen verlieren - egal wie
  • Einer gewinnt - egal wie

 

 

Update und Ergänzungen - 16.01.2020:

 

1.

Mittlerweile ist ein Video aufgetaucht, welches den Abschuss des ukrainischen Fliegers belegen soll. Das Video wurde auch durch die New York Times bestätigt und mit veröffentlicht. Wie zu sehen, wird die Boeing im Abstand von ca. 30 Sekunden von 2 Raketen beschossen. 

 

 

 

Damit ist, wie schon im Podcast dargelegt, die Aussage über ein unglückliches Versehen, dann wohl doch keines gewesen. Wer schießt schon 2 Raketen unabsichtlich einem Linienflieger mit Transponder hinterher?

 

Die Frage, warum jetzt ausgerechnet die New York Times das Video veröffentlicht und sogar verifiziert und andere Mainstream Medien in den USA mitziehen, obwohl es Donald Trump bestätigt, ist einfach beantwortet. Das Video nicht zu zeigen und damit den Abschuss durch das iranische Militär zu beweisen, wäre ein Affront gegen die Studentenbewegung im Iran.

Damit bekommt die Möglichkeit einer zukünftig putschenden Rolle des iranischen Militärs etwas mehr Rückenwind.

 

2. 

Obamas ehemaliger Sicherheitsberater James L. Jones hat in einem CNBC interview ausgesagt, dass er die Tötung von Soleimani für absolut korrekt hält.

 

Anmerkung: Zeiten des Wandels sind auch immer Zeiten der Wendehälse.

 

 

 

Aufteilung Sunniten (Sunni) zu Schiiten (Schia). Quelle: Wikimedia - Peaceworld111 [CC BY-SA] 

 

Madhhab Map3

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Ein Wort: Platin
Pläne können schief gehen