Einst galt in Deutschland das Prinzip "WOHLSTAND DURCH LEISTUNG" mittlerweile gilt "WOHLSTAND DURCH JAMMERN" und das nicht erst seit heute.

Vielleicht ist es unter der Maßgabe auch nicht verkehrt, den Massen, welche sich über alle möglichen Pseudo-Apokalypsen monatelang im TV und Arbeitskreisen die Guschen wund schreien können, auch einen wirklichen Grund zum Jammern zu geben. 

 

An der Stelle ist es natürlich rein spekulativ, ob über den Virus eine ganz neue Situation herbeigeführt wird, evtl. sogar gewünscht, weil eh zwingend erforderlich und geboten. Also nicht nur ein Reset des gesellschaftlichen Systems - dieses ist eben nur der Nehmer von Entwicklungen, sondern insbesondere des politischen Systems und des Finanzsystems.

Was zuerst nach Alu-Hut und Verschwörungstheorie klingen mag, hat aber ganz praktische und greifbare Ankerpunkte. Die global umspannende Pandemie hat eben nicht nur Auswirkungen auf Gesundheitssysteme, Lieferketten, Wirtschaftssektoren und Aktienmärkte. Das ist ja nur die erste Reihe an unmittelbaren Auswirkungen. Eine zweite, viel tiefer gehende Reihe klopft bereits an die Tür. Und gegen die hilft keine Atemmaske.

Welch eigenartiger Zufall doch, dass ausgerechnet zu dieser Zeit der Erdogan vom Bosporus einen Krieg mit seinem Erzfeind und auch NATO-Mitglied Griechenland anfängt. Wobei grundlegende Reform/ Neubau des Militärbündnis sowie Niederschlagung der Utopie EU ewige Grundpfeiler der Darstellungen auf diesem Blog sind. Und Zufall Nr. 2: Ausgerechnet jetzt, wo ein scheinbares Revival von 2015 aufgeführt wird, ist der Sachverhalt so gestaltet, dass die Benutzung von Massenwanderung auch breitflächig als geopolitische Waffe verstanden wird. Von hier zu der Frage zu gelangen, ob es denn in 2015 anders gewesen ist, bedarf es nur noch eines kleinen Stoßes.

Kann man an der Stelle nur hoffen, dass es noch etwas mehr als einen kleinen Stoß bedarf, um das Finanzsystem komplett umzuhauen. 

Erdogans Vorgehen und weitergehende Auswirkungen und Handlungsstränge sind nur ein Bestandteil des Podcasts. Denn auch das politische Deutschland hat seine eigene griechische Tragödie bzw. Groteske. Damit ist nicht nur die unverzeihliche Emporhebung eines Kommunisten durch FDP und CDU gemeint - obwohl diese nach wie vor das Gegenteil erzählen. Nein, richtig obskur wird es, wenn man sich die neuesten Handlungen und Verlautbarungen der Partei Die Linke anschaut. Diese Versetzen sogar deren Basis in Erstaunen und Verzweiflung und das möchte bei derart niederträchtigem Gewälz schon was heißen.

Und natürlich darf an dem sogenannten "schwarzen Montag" der Blick auf den Finanzmarkt nicht zu kurz kommen. Man kann an der Stelle nur raten: Schauen sie nicht zu viel auf Aktien, auch nicht zu viel aufs Öl - das verklebt nur den Blick. Das alles entscheidende Ungemach trägt einen ganz andere Namen.

Es hilft nur eines: Denken Sie absurd!

 

 

 

 

Inhalt:

  • Vom Treffen Putin-Erdogan
  • Der nicht erklärte Krieg
  • neue-alte Waffe
  • Ohne Wahrheit ist die Situation nicht zu lösen
  • Wann rutscht Bulgarien in den Fokus?
  • Die Folge des Unwillens
  • Die EU wird zum neuen Feindbild
  • CDU erledigt, FDP - der ewige Untote
  • Beste Wahlkampfhilfe für AFD aller Zeiten: Ramelow
  • Linke fetzen sich mit Grünen
  • Pandemie + Regierungskrise 2020
  • Finanzmarkt
  • Die heilige 2750
  • USDJPY - hat noch jemand Zweifel?
  • Warum sinkt der AUD?
  • Zinssenkung FED
  • Öl und OPEC
  • Die systemische Schwachstelle - triggerts nächste Woche?
  • Gold, Silber, Platin

 

 

Vom Treffen Putin-Erdogan:

 

 


 

Das gesamte Geldvermögen ist jederzeit NULL | Podcast 11-2020
Sinfonie der Krise | Podcast 09-2020