Wie betreibt man einen Wirtschaftsblog, wenn situationsbedingt weder ein Wirtschaften stattfindet, noch etwas, das man als Märkte bezeichnen kann? Der Fairness halber: Auch vor Corona existierte maximal eine Simulation von Markt im klassischen Sinne. In dessen eigenen Gesetzmäßigkeiten konnte man sich aber bewegen. Und genau das mit dem Bewegen und der Freiheit ist momentan ja nicht so en vogue.

Und in dieser Zeit der aufgezwungenen Ruhe und des langsam Tretens beschleicht den einen oder anderen evtl. das Gefühl, man könnte sich schon jetzt gut für das Kommende positionieren. Das Problem an der Sache ist: Um hier zu definieren, bräuchte man erstmal eine Vorstellung davon, wie das Kommende denn aussehen mag.

Aktuell gewiss ist nur eines:

Ist die Story mit der Pandemie durch, wird nichts mehr so sein wie vorher - weder politisch, gesellschaftlich, noch wirtschaftlich noch finanziell!

  

Und genau dieser Zustand entspricht doch dem, was dieser Tage gut und gerne als #TheGreatAwakening gereicht wird. Was beschreibt es denn besser, als aus einem Zustand der Ungewissheit und des Ungefähren in einen Zustand der Klarheit über zu wechseln?

An der Stelle sei auf ein sehr treffendes Filmzitat verwiesen: "Theatralik und Täuschung sind mächtige Instrumente...". Nicht alles was heute an Vermutung bewusst oder unabsichtlich im Netz, in Boards, am Stammtisch gereicht wird, besitzt auch die Bedeutung, welche man deutungsschwangeren Aussagen heute so zuschreibt. Die Interpretation dessen erfolgt auf Grundlage alter Annahmen und eines alten Bildes über die Welt. Wie die Bewertung und Einschätzung unter einem neuen Gesamtbild aussieht - es kann zum heutigen Zeitpunkt keiner sagen!

Zu kryptisch? Ach, da geht noch mehr.

 Finden mafiöse und abscheuliche alte Machtstrukturen gerade ihr Ende? Gibt die Natur mit der Pandemie einen Impuls in eine Richtung, welche eh schon anlag? Oder muss es zu diesen Ostern erst zu einem zweiten Auftreten von Jesus kommen? Fakt ist, wir werden es früh genug feststellen.

 

Genug der Kryptik, es gibt tatsächlich auch sehr gute und ganz handfeste Entwicklungen.

Gerade als dieser Begleittext entsteht, kommt die Meldung, dass Bernie Sanders seine Ambitionen, aus dem kommenden US-Wahlkampf als Verlierer hervorzugehen, zu Gunsten von Joe Biden aufgegeben hat. 

Damit ergibt sich schon folgendes erste kleines neues Bild:

Während der eine Präsidentschaftsbewerber im Keller seine Quarantäne auslebt und als Risikopatient maximal "virtuell" an Wahlkampfveranstaltungen teilnehmen kann, ist der Gegenkandidat 24/7 im Einsatz den biologischen Angriff gegen die Vereinigten Staaten abzuwehren. Dies sichtlich immun gegen bisherige Ansteckungspotenziale und ohne Mundschutz.

Schon an diesem Umstand stellt sich die Frage, in wie weit gerade das Lager der US-Demokraten an einer Verschärfung und Ausweitung des Lockdowns festhalten wollen? Irgendwann muss Sleepy Joe ja mal auf eine Bühne geschoben werden - gleich ob mit oder ohne Beiss-Schutz.

Das neue Bild, es ist wie bei einem guten Rembrandt, es braucht seine Zeit zum Entstehen und Werden.

 

 

 

 

Inhalt:

  • Grundgedanken zur Situation
  • Edelmetall Physisch versus Elektronisch
  • Die Suche nach dem richtigen Rettungsboot
  • Warum man sagen muss: Sorry, Sie sind zu spät!
  • Warum man sagen muss: Sorry, Sie sind zu früh!
  • Zentralbanken und das Projekt Zimbawe
  • Weimarer Republik global?
  • Die Quantitäts-Gleichung gibt Auskunft
  • Der Platin-Dollar
  • Währungsreformen
  • Alte Bilder, neue Bilder
  • Alte Korrelationen, neue Korrelationen
  • Alte Gewissheiten, neue Gewissheiten
  • Das ungelegte Ei
  • Die ewige Konstante: Medien versus Donald Trump
  • "Bild-Analyse" Angela Merkel
  • "Bild-Analyse" UK
  • Patrioten & Pseudo-Patrioten

 

 

Begleitmaterial, für registrierte Nutzer zugänglich:

 

 

Das Video des angesprochenen Dr. Eric Nepute aus St. Louis. So oder so, super Performance!

 

Im Kampf gegen Fake-News, eine kleine Auswahl:

 

 


 

Vom Tanker bitte 5
Mit Platin gegen Corona | Podcast 13-2020