Black Friday – geliefert wie versprochen | Podcast 37-2021

Am 13.11.2021 lautete die Aussage: 2 Wochen Noch. Am 17.11.2021 hieß es: Letzter Aufruf. Und wer am 22.11.2021 zur: Halbzeit immer noch nicht wusste, was die Stunde geschlagen hat, war am Black Friday definitiv der Lieferbote und nicht der glückliche Empfänger.

 

 

Der Abverkauf am Freitag historisch einmalig, seit 70 Jahren haben die Kurse so etwas nicht mehr gesehen. Und sie werden noch viel mehr zu sehen bekommen.

Natürlich hängt es damit zusammen, dass politische Akteure ihre Karten nun vollends ausgespielt haben. Damit auch logisch: Nun ist die Gegenpartei, mitunter die Gegenparteien am Zug. Und was für ein Zug da abwärts fährt.

Eilig schieben Politik und Medien das Zauberwort Omicron hinterher. Netter Versuch, aber leicht zu durchschauen, dass hinter dem Mutant ein ganz anderes Motiv als Panik-Impfen steckt.

Das mag an der Stelle paradox klingen, aber das weiter auf B11529 rum reiten, macht genau das kaputt, was man will: Panik-Impfen.

 

(mehr …)

Willkommen in der wirklichen Welt

Realität 1:

Die RBNZ hebt den Basiszinssatz von 0,5% auf 0,75% an. Gleichzeitig reduziert man noch den Aufkauf. Die Inflation bei über 5% und erwartet das sie innerhalb der NÄCHSTEN 2 JAHRE auf 2% zurück geht (Tragetrange 1-3%).

Man begründet die Maßnahme damit, dass die Weltwirtschaft weiter wächst....

Ergebnis: Doch der Kiwi zum USD stürzt weiter ab. 

Statement RBNZ

 

Realität 2:

O-Ton Morgenradio aus der Söder-Stadt, wo auch seit heute der "Ariernachweis 2.0" für öffentliche Verkehrsmittel gilt: "Unsere Reporter sind schon den ganzen Morgen in der Stadt unterwegs. Und bei Bus und U-Bahnen das gleiche Bild. Überall deutlich weniger los als sonst."

Ergebnis: Also kann ja etwas mit dem offiziell gereichtem Bild von hoher Impfquote und Impfbereitschaft, welches auch dieser Propagandasender gern vor sich her trägt, nicht stimmen.

 

Sometimes you can't tell the public the truth. You must show them.
Updates folgen.

 


 

 

 

Eilmeldung: Jerome Powell

Jerome Powell ist von Joe Biden für eine 2. Amtszeit nominiert worden. 

 

Die Eilmeldung heute Nachmittag via DailyFX

 

Offenbar hat Präsident Brandon keinen anderen auftreiben können. Es wäre eine Erklärung, warum er ausgerechnet Trump sein Zentralbanker weiter im Posten belassen will. Der Kundige genießt und schweigt. 

Die schon seit Freitag laufende Dollar-Flucht hat es natürlich erneut beflügelt. Wobei die anfängliche Plan, wiedermal Indizes aufzusuchen, sich als Rohrkrepierer erweißt. Manche lernen es eben nie. Das Kursradar aktuell wie folgt.

Und auch der Nasdaq gibt sein Kommentar:

 

Ob es in der Situation hilfreich ist, wenn ein Jens Spahn voller Panik trötet, dass zwischen Januar und Februar alle tot sind? Wer weiß das schon? Auch hier genießt und schweigt der Kundige.

Alles wie besprochen.

Ende der Durchsage.


 

Halbzeit | Podcast 36-2021

 

Ja, es ist Halbzeit. Und wahrscheinlich wird erst die spätere Geschichtsschreibung darauf kommen, dass der 20.11.2021 wirklich einen globalen Wendepunkt darstellt. Nicht nur Österreich ist aufgestanden.

Auch in UK, Frankreich, Italien, Kroatien aber auch im Corona-Faschismus-Mekka Australien heißt es ganz einfach: NEIN.

 

Embed from Getty Images

[Australien, Melbourne 20.11.2021] 

 

In Deutschland versickert die einst klar definierte politische Macht unaufhörlich in einem undefinierbaren Morast. In welchem die Sumpfmonster sichtbar selbst nicht mehr den Durchblick haben. Und mit lautem Geschrei versuchen, das Unabwendbare aufzuhalten. Mit dabei natürlich der eifrig umhergereichte Schwarze Peter der Schuld, mit dem nicht nur der Ungeimpfte beworfen wird. 

Wie der Finanzmarkt darauf reagiert, den Vorgeschmack gab es bereits am Freitag. Die Frage ist: Was glauben sie, ist es seit Freitag schon besser geworden?

Die heilige Spritze als globaler Game-Changer gepriesen und verkauft. Und sie dreht tatsächlich das Spiel, nur sichtbar anders, als vorgestellt.

 

(mehr …)

Bundesrat oder BOOOMdesrat

Heute Vormittag beschließt der deutsche Bundesrat dann doch dem "Infektionsschutzgesetz" und damit der Entmachtung von Merkels-Schattenregierung sein OK zu erteilen. Zeitgleich mit Beschluss vollzieht sich folgendes an den Märkten:

Kleines Kurs-Radar | 13:50 MEZ

 

Der Euro bricht unter 1,13. Dow Jones, Nasdaq, SP500 fahren in den Keller. Gold zieht an. Der US$ steigt gegen CAD, gegen AUD. Blickt man weiter auf die US-Anleihen: Flucht in genau diese.
Finanzierungs- & Häfen-Währungen CHF und YEN steigen.

Kurz um, feinstes RISK OFF-Sentiment, um es ganz freundlich und vorsichtig auszudrücken.

Und das zu einer Zeit, da sind die Typen in den USA noch nicht mal aufgestanden.

 

Welch Überraschung; kam der "LETZTE AUFRUF" rechtzeitig?

Updates folgen.

 


 

 

 

Letzter Aufruf

Eigentlich gilt, an der Börse wird nicht geklingelt. Aber in diesen Zeiten ist einiges ganz anders. 

 

Früher hatte man bei Problemen stets ein Bündel an zielführenden Lösungen zur Auswahl. Von denen in aller Regel nicht immer zur besten gegriffen wurde. Heute ist es so, als würde man nicht aus Lösungsalternativen wählen, sondern die Option zur größtmöglichen Verschlechterung präferieren.

Joe Biden zum Beispiel: Nachdem man Hafen-Kollaps mittels Strafzins nach Manier eines Kredithaies beikommen will und vor lauter Staunen über wegrennende Öl-Preise gleich noch ein weiteres Pipeline-Projekt beerdigt, kommt nun der nächste Knüller.

Wahlbetrüger Joe Biden hat die FTC aufgefordert, gegen die amerikanischen Öl- und Gas-Unternehmen ein Verfahren wegen betrügerischem Verhalten (wie zum Beispiel illegaler Preisabsprachen) zu starten.

Weiterer Kommentar überflüssig.

 

Blickt man nach Europa und Deutschland, stellt man ganz schnell fest. Joe Biden ist nicht allein. So verspritzt man millionenfach experimentelles RNA-Gift und fragt jetzt tatsächlich, warum die Intensivbetten voll sind.

Die Gewissheit, es sind ja doch nicht die Ungeimpften Covid-Invaliden, greift immer mehr, so dass Politik und Wissenschaft sich schon mal in gegenseitigen Schuldzuweisungen warm laufen: Siehe Mertens-Söder. 

Aber man spritzt weiter, willkommen bei den Schildbürgern. Alles übrige zu diesem Komplex auch von der makro-ökonomischen Bedeutung im letzten Podcast behandelt. Genießen sie die Popcorn-Show, so gut es eben geht.

Ein ganz spezieller Sidekick in der Aufführung baut sich gerade in Österreich auf: Die Bundesheer-Gewerkschaft ruft die Soldaten auf, sich an der Großdemonstration in Wien (20.11.2021) mit zu beteiligen.

 

Damit zurück zum eigentlich Anliegen des heutigen Beitrages. Der Blick auf die Instrumententafel zeigt, es bietet sich doch tatsächlich noch ein kleines "Rettungsboot" an, dass an der Stelle nicht unerwähnt bleiben soll. Und mittlerweile hat das Radar auch eine erste genauere Peilung an Eisbergen ausgemacht, die den Weg der Indizes-Titanic kreuzen.

Übertrieben, nicht notwendig sagen sie? Dann bereiten ihnen diese Supply-Chain-Kurven sicherlich auch keine Sorgen. PS: Es sind nicht die Frachtraten für Schiffsverkehr.

 

 

 

(mehr …)

2 Wochen noch | Podcast 35-2021

Es bleibt das alte Problem. Utopien lassen sich eben nicht per Gesetz und Gummiknüppel in Realitäten verwandeln. Erst recht nicht, wenn es komplett spinnerte sind. 

 

Die MRNA-Spritze wurde als der große "Game Changer" gepriesen und verkauft. Sie wissen schon: "Kaufst du jetzt endlich freiwillig oder muss ich nachhelfen"?

Sie sehen selbst, was die Fallzahlen derzeit anstellen - nicht nur in Deutschland.

An der Stelle ist es übrig, die Unterredung über Gefährlichkeit und Nebenwirkungen zu versprochenem Schutz der Spritze anzustimmen. In der rein volkswirtschaftlichen Betrachtung ist nur eines entscheidend: Ist es der segensreiche Game Changer, Ja oder Nein?

Auch vollkommen gleichgültig, ob wir uns durch politische Order oder durch Krankheitsausfälle erneut in eine globale Lockdown-Situation wie im März 2020 bewegen. Dem einbrechenden Umsatz und BIP ist es gleich, ob es nicht generiert wird, weil man nicht darf oder weil man nicht kann.

 

Allein in Deutschland möge sich der ein oder andere ja darauf ausruhen, dass eine Ampel endlich mit einem neuen Kanzler und einem neuen Covid-Gesetz das Ruder des Handelns in die Hand nehmen wird. Und weil das Konglomerat auch noch grün gefärbt ist, kann es ja nur besser werden...

An der Stelle sei gesagt: Dieser Personenkreis solle sich nicht wundern, wenn in 2 Wochen die Realitäten ganz andere sind und utopische Traumblasen vollends von neuen Wirklichkeiten überrollt werden.

 

Da ist es doch nur zu bezeichnend, dass der Wendepunkt der allgemeinen Wahrnehmung mal wieder mit Karneval und Faschingstreiben einhergeht.

Sie wissen schon: Nur eine milde Erkältung und alles andere ist böse rechte aluhuttragende Panikmache von Verschwörungsschwurblern.... 

 

(mehr …)

Nichts kann es stoppen | Podcast 34-2021

Und das im positivem Sinne.

 

Überreizt man sein Blatt, kann man eben nur verlieren. Und ein Kartenhaus, welches aus Lügen, Framing und Utopien gezimmert worden ist, ist im Bestand stets endlich und erst recht nicht mehr zu retten, wenn der Einsturz schon begonnen hat.

Ihre Narrative brechen auf breiter Front:
Inflation sei nur "transitory" - denkste. Bei der Fantasieblase Ampel wird die "Menge an Gemeinsamkeiten" ja doch kleiner, statt größer. Auch ist nicht mehr zu leugnen, dass Geimpfte weder gesünder noch freier sind. Und es natürlich nicht bei 2 oder 3 Spritzen bleibt.

 

Und das entscheidenste Covid 19 - Narrativ überhaupt: UM ZU LEBEN, MUSST DU IMPFEN. ist mit der Pfizer-Pille auch dahin.

 

Die Strategie Geimpfte gegen Ungeimpfte weiter auszuspielen, sie offenbart sich von Stunde zu Stunde immer mehr Leuten. Und in selber Geschwindigkeit verliert das Schema auch seine Wirkung.

 

Und wie schon hinlänglich be- und versprochen, wird sich die Phalanx des kriminellen deutschen Politsumpfes beim Streit um die Macht gegenseitig meucheln. Die Causa Scholz-Kahrs, die plötzlich und unerwartet auftauchende SMS vom Jens Spahn und der wuchtbrummige Helge Braun sind da natürlich nur ein Anfang. Und bei weitem kein schlechter.

 

Auch in den Staaten geben sich Panik und Zuversicht die Klinke in die Hand. Es kommt halt darauf an, aus welcher Perspektive man es sehen möchte.

Fakt ist eines, Donald Trump und seine Mannen sind es derzeit nicht, die die Hosen gestrichen voll haben. Fragen sie mal den Papst.

Und in das anrüchige Schnarchkonzert von Sleepy Joe, der Virginia-Wahl, dem Maxwell-Prozess und der Durham-Verhaftungen im Clinton-Team kommt Notenbankchef Powell und schiebt einen Bremsklotz in die Dollar-Druck-Maschine. 

 

(mehr …)