“Sommer der Liebe” – Jetzt auch in Deutschland

Nachdem die Vernichtungsfeuer und Brandschatzungen der Nächstenliebe in den USA am Erlöschen sind, hat die Party- und Eventgemeinde in Deutschland Fuß gefasst. Am Sonntag konnte man ihre Friedensrufe in Stuttgart vernehmen: "Aluhut Nacktbar" oder so ähnlich...

 

Natürlich ist dieser Zustand kein rein deutsches Novum. Selbe Bilder und Entwicklungen erreichen den FakeNews-Abstinenzler seit Wochen schon aus Spanien, UK oder Frankreich. Im letztgenannten Land ist schon seit über einem Jahr Dauerparty angesagt; mit stetig wachsender Eskalation.

Und selbstverständlich ist es keine Entwicklung, die dem aufmerksamen Beobachter überrascht oder unverhofft begegnet. Das breitflächige Krawalle, Randale und Zerstörung so wie in den USA auch bei uns Einzug halten werden, ist im letzten Podcast ausführlich dargelegt worden.

Damit einhergehend die weiter anwachsende Absurdität der dazugehörigen politischen sowie medialen Vermeldungen. Mit der Folge, dass auch der letzte Couch-Michel registriert, welchem Blendwerk er tagtäglich ausgesetzt ist und sich von der illusorischen Zaubershow automatisch abwendet, abwenden wird. The Great Awakening fordert einen hohen Preis, der nach den Dekaden des Tiefschlafes auch zu zahlen ist.

 

Neben der Darstellung des Bekannten, was jedem Normaldenkenden aufs seelische Gemüt schlagen sollte, gibt es auch ein paar positive Entwicklungen. Positiv in dem Sinne, dass es den skizzierten Ablauf bis in den Herbst 2020 nur erneut bestätigt. Ob man das daraus resultierende Hauen, Stechen & mediale Geschrei als positiv erachtet, bleibt Geschmackssache.

Und damit sind wir genau bei den Schwerpunkten des Artikels: Schweigende Mehrheit & Corona App, EZB und Deutsche Bundesbank.

Und nicht nur aus der Konstellation Lagarde vs. Weidmann ergibt sich endlich wieder ein Handelsszenario. Ab Monat Juli winkt eine Saisonalität des Edelmetalles, welche genau in die Karten spielt.

(mehr …)

Die Symbole fallen

Mit jeder Revolution stürzen Symbole. Einmalig, dass eine Revolution ihre eigenen Symbole zu Fall bringt. 

Das Bild spricht für sich - Freitag Nachmittag in Atlanta. Die Unruhen in den USA, welche ihren Startpunkt in Minneapolis nahmen, fressen sich derzeit quer durch die USA. Neben Atlanta und Minneapolis gibt es Ausschreitungen in:

Saint Paul, Los Angeles, San Jose, Louisville, New York City, Bakersfield, Houston, Columbus, Washington D.C., Detroit, Cincinnati, Las Vegas, Charlotte, Knoxville, Milwaukee, Denver, Dallas, Chicago, Boston, New Orleans, Kansas City (keine Gewähr für Vollständigkeit).

Einen guten Überblick und entsprechendes Bildmaterial über die SItuation am Freitag liefert zum Beispiel dieser Artikel von ZEROHEDGE.

 

Aus den Protesten, welche wegen des Todes von George Floyd begannen, sind jetzt Krawalle geworden, in denen George Floyd nur noch ein Vorwand ist. Und die, die wegen des Todes von Floyd auf die Straße gingen, sind schon längst von Gewalt und Zerstörung anheizender ANTIFA Gruppen aus der wohlbehüteten Hillary-Wählerschicht vereinnahmt worden:

 

So wird aus einem gerechtfertigten Protest mit Grund, eine Insurgenten-Bewegung ohne Grund und ohne Recht. Nur in diese Veränderung ist auch die Logik begraben, dass das mediale Anti-Trump Flaggschiff CNN selbst Zielscheibe des Angriffes von Trump-Hassern wird.

CNN steht dabei nicht nur für Clinton-News-Network und ist nicht nur weltweiter Fake-News-Lieferant Nummer eins. CNN ist gleichzeitig auch ein Symbol der medialen Massensteuerung und des Gehorsams. Und wer Chaos und Gewalt auf den Straßen haben möchte, also die Welt einfach nur brennen sehen, muss den Gehorsam abschalten und somit genau so ein Symbol zu Fall bringen.

Diese Logik hat zwar ihre Notwendigkeit im Befeuern einer Insurgenten-Bewegung, es ist aber auch gleichzeitig schon jetzt kommender Untergang der Bewegung, sowie der Untergang von eben CNN und allem, was es verkörpert. Was will der rote Sender jetzt machen? Donald Trump um Hilfe bitten? Das er bewaffnete Einheiten schickt, die die Aufrührer aus den Klientel-Reihen von CNN über den Haufen schießen?

Feststellen lässt sich auch, dass der gefährliche Corona-Virus mit Ausschreitungen und Molotow-Cocktails so seine Schwierigkeiten hat, daher auf Abstandsbefehl, Masken, Hygiene und dergleichen verzichtet werden kann.

Eine andere Feststellung: Die Entwicklung in den USA ist spiegelverkehrt zu der in Europa; insbesondere zu der in Deutschland. Während in Deutschland die Insurgenten-Bewegung von oben erfolgt und willfährig-hörige Dienstträger des Gewaltmonopols der Politikerkaste dabei helfen, den widerlichsten Verfassungsbruch in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gegen das Volk durchzusetzen. Wird in den USA im nächsten Schritt ganz verfassungsgemäß und streng nach Recht, das Gewaltmonopol des Staates dazu benutzt werden, um eben ein Absterben der Verfassung zu verhindern und somit den Bürgern ihre Freiheit zu bewahren.

 

Es folgt: Das Aufstandsgesetz von 1807!
Einst verabschiedet vom US-Kongress (Senat+Repräsentantenhaus), gibt es dem Präsidenten das Recht, das Militär da einschreiten zu lassen, wo in den einzelnen Staaten und Territorien die lokale Obrigkeit nicht in der Lage ist, das verfassungsmäßige Recht und Ordnung wieder herzustellen.  

 

Der Ausspruch "Call the ball" kommt dabei aus dem Militärischen. 15 Sekunden bevor ein Jet auf einem Flugzeugträger landen will, kommt dieser Ausspruch vom Tower an den Piloten. Es ist die Aufforderung eine Entscheidung zu treffen, ob der Pilot die optische Landehilfe - den sogenannten "Meat-Ball" sehen kann oder durchstarten will.

Eine Frage, welche dabei sofort mitschwingt: Werden deutsche FakeNews-Medien etwa die Verschwörungstheorie aufstellen, dass Trump selbst die Aufstände initiiert hat? Nur um jetzt das Militär marschieren zu lassen? Wie schön, dass das Thema Verschwörungstheorie im gemeinschaftlichen Brainwash-Kanon von den Medienzombies zum Stigmatisieren und Verneinen empor gehoben worden ist.

Welchen Ball angesichts dieser Zustände zur Montags-Eröffnung die Märkte spielen werden - insbesondere die Aktienmärkte? Normalerweise sind schlechte Nachrichten gute Nachrichten, allerdings ist das hier eine andere Kategorie, eine andere Qualität und Parallelen oder Referenzen schlichtweg nicht vorhanden. Der sichere Hafen Gold sollte unter den Umständen zumindest mal nicht schlecht dastehen.

 

 


 

 

ObamaGate

Vor dem nächsten Podcast etwas Lesestoff von einer ganz besonders vertrauenswürdigen Seite:

 

Was ist ObamaGate, der Skandal, die Dokumente, die Zusammenhänge. Das beste daran, die Serie beginnt gerade erst, gerade jetzt: www.realtrumpnews.net

Im kommenden Podcast geht es unter anderem um - ach das darf man ja heute alles nicht mehr sagen....

Vorher kurz ein Blick auf Gold in Euro:

(mehr …)

09. Mai 2020 | Demonstrationen für das Grundgesetz

Am 05. Mai stellte das Bundesverfassungsgericht die Verletzung des Grundgesetzes fest und machte unmissverständlich klar:

 

Das dem Einzelnen in Art. 38 Abs. 1 Satz 1 GG garantierte Wahlrecht zum Deutschen Bundestag erschöpft sich nach gefestigter Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts nicht in einer formalen Legitimation der Staatsgewalt, sondern umfasst auch dessen grundlegenden demokratischen Gehalt.

Dazu gehören namentlich der in Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG verankerte Grundsatz der Volkssouveränität und der damit zusammenhängende Anspruch der Bürgerinnen und Bürger, nur einer öffentlichen Gewalt ausgesetzt zu sein, die sie auch legitimieren und beeinflussen können.

Dies schließt es aus, dass diese einer politischen Gewalt unterworfen werden, der sie nicht ausweichen können und die sie nicht prinzipiell personell und sachlich zu gleichem Anteil in Freiheit zu bestimmen vermögen.

[Das Bundesverfassungsgericht, 05. Mai 2020]

 

 

Wie schön, das unsere Verfassung doch den Namen Grundgesetz trägt. Es entfaltet beim Skandieren einen wesentlich besseren Klang.

Und obwohl Deutschlands höchstes Gericht den Verfassungsbruch der Staatsorgane attestierte und am 09. Mai bereits weite Teile der Bevölkerung eben für das Grundgesetz auf die Straße gingen, was macht die Instanz, welche sich Presse schimpft? Sie lügt, hetzt, spaltet und verzerrt mit Begriffen wie Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker, Rechte. Kein Wunder, wer weiß, dass er am Rechtsbruch mit beteiligt ist, fürchtet eben auch die Masse, die Recht einfordert.

Zum Start in die Woche ein paar aufbauende & kommentarlose Impressionen, von einem Zustand, der zuletzt 1989 in Deutschland zu beobachten gewesen ist. Komplett frei und öffentlich zugänglich.

(mehr …)

EZB-Urteil Karlsruhe

Welch Götterfunken initiiert da das Bundesverfassungsgericht, eine wahre Ode an die Freude.

Auf die Kürze kann nur empfohlen werden, sich das Urteil und dazugehörige Stellungnahme des Bundesverfassungsgerichtes zum Aufkaufprogramm der EZB ganz in Ruhe durchzulesen. Dann wird man feststellen, dass man es glatt mehrmals durchlesen will und möchte.

 

Urteil über EZB Aufkaufprogramm

Zusammengefasste Urteilsbegründung

 

Podcast ist hier auf jeden Fall fällig. Das Urteil folgt eines zu eins den Linien des ESM Urteils und dem ewigem Mantra des "Keine EURO Bonds, so lange ich lebe". Der einzige Vorwurf, der bleibt: Warum erst jetzt? Aber dafür entschädigt der Richterspruch des Senats mit einer Stimmenverteilung von 1 zu 7. 

(Aufnahme ist für heute Abend angesetzt.)


 

Die Bleiche und der Journalismus

Die Maske fällt und sie fällt ganz oben zu erst.

Der mediale Urknall über Bleiche spritzen war wirklich nicht zu überhören. Und da ab Montag sich der eine oder andere wieder dem Geschwätz medialer Indoktrinations-Zombies und sonstiger Fake-News Absorber ausgesetzt sieht, ist es eventuell hilfreich, genau zu wissen, was eigentlich passiert. Noch besser, genau zu wissen, was Donald Trum auf der berüchtigten Pressekonferenz gesagt und nicht gesagt hat.

Die Hilfestellung hierfür passend auf: REALTRUMPNEWS (sie werden es nicht übersehen).

 

(mehr …)

Vom Tanker bitte 5

Im letzten Podcast ist davor gewarnt worden, dass unter einem Szenario des wirklichen 'GLOBAL CHANGE' natürlich auch die Preisbildung am Warenterminmarkt mit ins Ad absurdum geführt gehört. Beim Roh-Öl schlägt vollends durch, was sich zum Beispiel bei den Edelmetallen schon andeutete.

Der Mai-Kontrakt des WTI notiert negativ. Nicht nur sie werden es mitbekommen haben, sondern auch der Rest der Welt. Die Schlagzeilen dazu sind nicht zu übersehen - weltweit.

In einen durchschnittlichen Öl-Tanker passen 2 bis 3 Millionen Barrel, der größte fast knapp 5. Sie können sich ausrechnen, was es bei einem NYMEX Preis von ca. minus 35 US$ pro Fass bedeutet. Öl ist offensichtlich keine Mangelware. Liegeplätze für Öl-Tanker in der Isar hingegen schon, sonst hätte ich kurzer Hand 5 bestellt.

Die Ansage aus dem letzten Podcast 'Wir haben keinen Markt' - sie kann nur nochmal unterstrichen werden: TRAUEN SIE DEN KURSEN NICHT, GAR KEINEM!

 

Das WTI-Phänomen bedingt aber unmittelbar folgendes: 

(mehr …)

EZB-Beschluss: Ein Systemreset ist nicht gewünscht

Die EZB hat ihr Corona-Paket zusammengestellt und vorgestellt. Um das wichtigste vorweg zu nehmen, neben einer Virus-Pandemie auch noch eine letale Infektion des Finanzsystems geschehen zu lassen, zählt sichtbar nicht zu größeren Planspielen.

Der Beschluss ist hier zu finden: EZB-Beschluss

Wie im gestrigen Podcast dargestellt, hängt alles an der Art und Weise der Maßnahmen, die getroffen werden. Da mögen sich manche Markt-Kommentatoren wundern, warum nicht an den Hauptzinsschrauben gedreht wurde - eben weil es nicht die richtige Maßnahme wäre. Erläuterung zum EZB-Paket folgt.

Im Vorfeld des Beschlusses stürzt der Bitcoin erneut ab - Minus 20%. Offensichtlich hat es hier eine größere Adresse das Handtuch geworfen. Typischer Verlustausgleich dann natürlich auch im Gold sichtbar.


 

Gold 1920

Offenbar gibt es eine Korrelation zwischen politischem Sachverstand in Deutschland und dem Preis für eine Feinunze Gold.

Während der eine nicht erst seit Hanau in immer neue Tiefen stürzt, könnte bei Gold, gemäß der Geschwindigkeit und den Aussichten die berühmte 1920 US$ Marke noch in dieser Woche winken. Das betrifft aber nicht nur die Goldmessung in US$, sondern auch die Spaß-Währung des Heimatkontinenten. Auf Gold in Euro wartet die Marke 1620,- €.

Geisteskrankheiten im klinischen Sinne in den Griff, und im medizinischen Sinne gar geheilt zu bekommen, gleicht selbst nach heutigem Wissensstand dem Versuch, mittels Faustkeil Mikrochips bauen zu wollen. Auch Tonnen an geschluckter und gespritzter Psychopharmaka vermögen heute nicht mehr, als maximal Symptome ruhig zu stellen. Auf welchen klinischen Studien es beruht, mittels sogenannter Antirassismus- und Antifaschismus-Kampagnen jetzt pathologische Geisteskrankheiten zu heilen, bleibt unklar.

Nach Bekennerschreiben des Tobias Rathjen - dem bisher bekannten Täter von Hanau, ist die Feststellung einer seit über Jahrzehnten vorliegenden und unbehandelten schweren geistigen Störung unübersehbar, unbestreitbar. In dessen Wahnwelt zeichnet er sich verantwortlich für DFB-Besetzungen, Hollywoodproduktionen, dem Anschlag des 11. September - und alles einzig durch Kraft seiner Gedanken und Selbstgespräche in seinen 4 Wänden. Worin eigentlich der jetzt bemühte Rassismus/ Faschismus zu finden ist, wenn auch die eigene deutsche Rasse der Vernichtung überführt werden muss/ soll, bleibt schleierhaft.

Dennoch wird man nicht müde, den medial-politischen Voodoozauber "Antifaschistischer Kampf" auszukübeln, wo es nur geht. Auch das Muster zeugt von enormer Geisteskrankheit. Seit Jahren nun müssen schon die Parolen von 'Kampf dem Rassismus' und 'Kampf dem Faschismus' gegen alle möglichen unliebsame Symptome herhalten. Auch gegen das Ergebnis demokratischer Wahlen und vom Volk gewollter Landtags-Zusammensetzungen. Zuletzt sogar gegen das Corona-Virus. Trotz blindem Aktionismus, der immer fleißig an den Problemursachen vorbei marschiert, hält man dennoch daran fest. Es ist wie, immer das Gleiche zu probieren, nur stets auf ein anderes Endergebnis zu hoffen - eben genau das ein Ausdruck von geisteskrank; ganz nach Einstein.

Bis vor kurzem wurden noch Feinstaub und CO2 als die großen globalen Killer gewertet und mit allerhand politischen Karnevals-Umzügen bekämpft. Die wirkliche globale Bedrohung und "Menschheits-Killer" hingegen - den in Asien schwer wütenden Corona Virus tat man seelenruhig mit "noch weniger gefährlich als eine Grippe" ab.

Jetzt ist der Virus in Italien angekommen. Das nach tausenden Kilometer Wanderschaft ihn ausgerechnet die Alpen aufhalten, eher unwahrscheinlich.

Das, was von Anfang an gegen den Virus geholfen hätte und auch Folgewirkungen wesentlich besser abgemildert hätte - aktuell unmöglich, weil eben politisch von Vielen noch nicht gewollt. Im Notfall wären die richtigen Maßnahmen auch als rassistisch-faschistisch gebrandmarkt.

Grenzen kontrolliert, notfalls geschlossen. Viele dezentrale und im weitesten Sinne autark funktionierende Wirtschaftseinheiten, statt großer zentraler Strukturen - also weniger Globalisierung statt mehr, genau das macht auch einem Virus das Leben schwer. Auch auf so einfache Maßnahmen wie Wasser-, Nahrungsmittel-, und Arzneivorräte, also auf Prepper-Maßnahmen hinzuweisen oder anzuraten, komplette Fehlanzeige. Es ist ja nicht schlimmer als Grippe...           

Guter Folgeeffekt der biologischen Erscheinung: Es zwingt die Menschen zur Anti-Globalisierung, und besorgt die unnötig gewünschte CO2-Reduktion ganz ohne Kraftwerksabschaltung und deutschem Tempolimit. Die Natur weiß eben, wo sie den Hebel ansetzen muss.

 

Während diese Zeilen an ihrem Augen vorbei fließen, werfen sie nebenbei immer mal einen Blick auf den Schweizer Franken. Interventive Abschwächung ist unmittelbar angezeigt. 

 

(mehr …)

Chart des Tages – Yen

USD-JPY Tageschart

Selbstverständlich ist es der Yen. Wie beschrieben war die Zentralbank von Japan an der Reihe - und sie kam mit Pauken und Trompeten. Der schon lange im Chartbild vorgeschriebene Weg des Gap-Schlusses damit erreicht. 

Besonderer Bonus, der Auftrieb des USDJPY tangiert weder Gold noch Edelmetalle - eine Entkoppelung von besonderer Bedeutung, über die es noch zu sprechen gilt. Dollar long, EMs long - wie besprochen, was will man mehr?

Auf anderen Wirtschaftsseiten werden sie den heutigen Yen-Boost, mit etwa folgenden Kommentaren versehen, vorfinden: "Verlieren die Japaner das Vertrauen in ihre Währung - sie sollten...". Oder etwas, was in die Richtung des überdruckten und total verwässerten Yens reicht.

All solche Verkündungen beachten folgendes nicht. Zu Zeiten von Bretton Woods belief sich der Wert des an den USD gebundenen Yens auf 360 USD|JPY. Nach Bretton-Woods und der Einführung des US Dollar Indexes im Jahre 1973 notierte der Wert des Yen im frei floatenden Wechselkurssystem bei etwa 260 USD|JPY.

Anhand der Fakten sagen sie jetzt bitte nochmal, dass der Yen binnen 47 Jahren in freier Wildbahn auch nur ein Mikrogramm an Wert verloren hätte.

Podcast in Arbeit.