Der Gipfel der Durchschaubarkeit

Der EU-Gipfel dauert jetzt schon 2 Tage länger als geplant. Aktuell kommentieren die Fake News mit folgenden Begriffen: Erpressung, bittere Vorwürfe, gereizt, vergiftet, Scheitern.

Wer anhand des Ablaufes des Desasters immer noch nicht durchschaut hat, wie und warum Merkel hier durch die EU steuert, der wird es entweder nur schmerzhaft in einem Schock-Event begreifen oder niemals.

Merkel putscht die unfähige multi-korrupte von der Leyen auf den Chefposten der EU. Dies mithilfe von Polen und Ungarn. Von der Leyen bringt einen Vorschlag über Hilfsgelder auf den Tisch, wie er nur von von der Leyen stammen kann. Man macht dazu einen erfolglosen Gipfel, zu welchem auch Einzelgespräche der Staatschefs gehören. Und nachdem sich der niederländische Mark Rutte persönlich mit Merkel im Hinterzimmer ins Benehmen setzte, gibt es Krach zwischen Orban und Rutte, der selbst der Presse nicht verborgen bleibt.

Also bitte wirklich. Da bedarf es keines Studium der Politikwissenschaften, um die Entstehung des Konfliktes durchschauen zu können. Man kann sich auch sicher sein, dass es weit mehr als die medial vermeldeten 1 bis 2 Streitpunkte gibt.

 

Einzig was noch unklar ist, mit welcher Verbalkonstruktion das unausweichliche Scheitern dann als Erfolgsergebnis nach zähem Ringen verkauft werden wird.

 

Derweil macht der eurolastige Währungsmarkt genau das, was besprochen wurde. Als kleiner Nachtrag noch ein Blick auf EURGBP.

(mehr …)

Die entscheidende Woche

Wenn Masken funktionieren, wozu dann einen Sicherheitsabstand?

Wenn der Sicherheitsabstand funktioniert, wozu dann Masken?

Wenn Masken und Sicherheitsabstand funktionieren, wozu dann Verfassungsbrüche?

Und wer braucht noch einen Impfstoff, wenn er Masken, Sicherheitsabstand und Verfassungsbrüche hat?

 

Eine positive Beantwortung dieser Fragen wäre rein imaginärer Natur. Genauso wie die verkündete Hoffnung quasi übermorgen schon so etwas wie einen funktionierenden Impfstoff zu besitzen. Und rein imaginär ist auch der Wunschgedanke, dass die EU jetzt in Kürze in Richtung Zukunft aufbricht.

Gestürzte Regierung in Frankreich, flammende Protestzüge in Athen, gestürmtes Parlament in Serbien. Der Kontinent Europa erwacht. Und auch das Gold geht mit - über 1800 US$ in der letzten Handelswoche, selbst zum Euro steigend (1600,- € pro Feinunze).

Das die monetären Begleitmaßnahmen zur Corona-Plandemie eine gewaltige inflatorische Nebenwirkung inkludieren, wurde hinlänglich angekündigt und das Wieso und Warum erläutert. Unklar war hingegen der Zeitpunkt, dafür umso klarer die Indikatoren. Und die bestätigen in letzter Woche erneut ihr grünes Startsignal.

Damit ändert sich in der seit gut 6 Monaten laufenden Grippe-Apokalypse eine ganz entscheidende Zutat - der geldige Aggregatzustand.

Natürlich kann man annehmen, dass Epstein-Maxwell-Verhaftung, holländische Folterkammern, täglich neue deutsche Pädo-Skandale, selbstmordende Bürgermeister in Seoul, verzweifeltes Ringen um EU-Rettungsmilliarden und gleichgeschaltete Medienschleudern mit Dauerangst-Paranoia verschiedene Baustellen wären.

Man kann es aber auch richtig sehen und werten: Es sind allesamt Facetten ein und des gleichen Prozesses.

Immer wieder erstaunlich, dass es trotz der ganzen Vorkommnisse den sprichwörtlich globalen Laden immer noch nicht auseinander gepfeffert hat. Und genau hier kommt die Zutat zum Tragen, die bisher fehlte: Fliehkraft.

Die Kraft, welche die Versatzstücke wie in einer Zentrifuge auseinander treibt. Inflation als geldige Größe liefert diese; gerade im politischen. Wer das weder sehen noch glauben will, solle sich den Verlauf der Weimarer Republik ansehen.

[aktuell auswärts, daher nicht als Podcast]

(mehr …)

“Sommer der Liebe” – Jetzt auch in Deutschland

Nachdem die Vernichtungsfeuer und Brandschatzungen der Nächstenliebe in den USA am Erlöschen sind, hat die Party- und Eventgemeinde in Deutschland Fuß gefasst. Am Sonntag konnte man ihre Friedensrufe in Stuttgart vernehmen: "Aluhut Nacktbar" oder so ähnlich...

 

Natürlich ist dieser Zustand kein rein deutsches Novum. Selbe Bilder und Entwicklungen erreichen den FakeNews-Abstinenzler seit Wochen schon aus Spanien, UK oder Frankreich. Im letztgenannten Land ist schon seit über einem Jahr Dauerparty angesagt; mit stetig wachsender Eskalation.

Und selbstverständlich ist es keine Entwicklung, die dem aufmerksamen Beobachter überrascht oder unverhofft begegnet. Das breitflächige Krawalle, Randale und Zerstörung so wie in den USA auch bei uns Einzug halten werden, ist im letzten Podcast ausführlich dargelegt worden.

Damit einhergehend die weiter anwachsende Absurdität der dazugehörigen politischen sowie medialen Vermeldungen. Mit der Folge, dass auch der letzte Couch-Michel registriert, welchem Blendwerk er tagtäglich ausgesetzt ist und sich von der illusorischen Zaubershow automatisch abwendet, abwenden wird. The Great Awakening fordert einen hohen Preis, der nach den Dekaden des Tiefschlafes auch zu zahlen ist.

 

Neben der Darstellung des Bekannten, was jedem Normaldenkenden aufs seelische Gemüt schlagen sollte, gibt es auch ein paar positive Entwicklungen. Positiv in dem Sinne, dass es den skizzierten Ablauf bis in den Herbst 2020 nur erneut bestätigt. Ob man das daraus resultierende Hauen, Stechen & mediale Geschrei als positiv erachtet, bleibt Geschmackssache.

Und damit sind wir genau bei den Schwerpunkten des Artikels: Schweigende Mehrheit & Corona App, EZB und Deutsche Bundesbank.

Und nicht nur aus der Konstellation Lagarde vs. Weidmann ergibt sich endlich wieder ein Handelsszenario. Ab Monat Juli winkt eine Saisonalität des Edelmetalles, welche genau in die Karten spielt.

(mehr …)

Die Bleiche und der Journalismus

Die Maske fällt und sie fällt ganz oben zu erst.

Der mediale Urknall über Bleiche spritzen war wirklich nicht zu überhören. Und da ab Montag sich der eine oder andere wieder dem Geschwätz medialer Indoktrinations-Zombies und sonstiger Fake-News Absorber ausgesetzt sieht, ist es eventuell hilfreich, genau zu wissen, was eigentlich passiert. Noch besser, genau zu wissen, was Donald Trum auf der berüchtigten Pressekonferenz gesagt und nicht gesagt hat.

Die Hilfestellung hierfür passend auf: REALTRUMPNEWS (sie werden es nicht übersehen).

 

(mehr …)

Naivität trifft Absurdität | Podcast 08-2020

Comic-Pics - Futurama | Matt Groening & David X. Cohen

 

Das mit der Absurdität ist nicht neu. Es ist das gerade für 2020 ausgegebene Credo sämtlicher politischer Entscheidungen und verbalen Schwachsinns-Ausbrüche, vornehmlich in Bezug zum deutschen Politik-Betrieb.

Sie erleben es am Beispiel Thüringen, am Beispiel Merz, auch an den Verkündungen zu Hanau oder natürlich auch jetzt, zu Zeiten der globalen Pandemie.

Welch unvorstellbares Wunder [/Ironie: aus], der Coronavirus hat doch tatsächlich eine Möglichkeit gefunden, in Europa und Deutschland Fuß zu fassen. Wer hätte es gedacht...

Neu ist, dass die Absurdität es endlich geschafft hat, in die naiven Gefilde der Schlafmichel-Landschaften vorzudringen. Da kann man mal sehen, als wie verkorkst der Zustand des allgemeinen Bewusstseins zu bewerten ist, wenn es tatsächlich einer global bedrohenden Pandemie bedarf, um großflächige und ernsthafte Aufmerksamkeit zu erzeugen. 

Der laufende Karneval an den Märkten ist in dem Zuge nicht mehr als sinnbildlich. Das Schlachtefest im angeblichen "krisenfesten Sachwert" Aktie, sucht seines gleichen. Analysten und Kommentatoren versuchen einzuordnen und bedienen sich mühsam der Referenz der Finanzkrise 2008. Genau das färbt ab, genau das treibt dann auch mit an - eben die Naivität, welche natürlich vor dem Finanzmarkt auch keinen halt macht.

Dabei ist es grundverkehrt, die heutige Corona-Börsen-Krise mit der Finanzkrise 2008 gleichzusetzen. Um das zu erkennen, benötigen sie kein geheimes professorales Wissen in Volkswirtschaft. Es langen die Basic: Angebot und Nachfrage.

(mehr …)

Gold 1920

Offenbar gibt es eine Korrelation zwischen politischem Sachverstand in Deutschland und dem Preis für eine Feinunze Gold.

Während der eine nicht erst seit Hanau in immer neue Tiefen stürzt, könnte bei Gold, gemäß der Geschwindigkeit und den Aussichten die berühmte 1920 US$ Marke noch in dieser Woche winken. Das betrifft aber nicht nur die Goldmessung in US$, sondern auch die Spaß-Währung des Heimatkontinenten. Auf Gold in Euro wartet die Marke 1620,- €.

Geisteskrankheiten im klinischen Sinne in den Griff, und im medizinischen Sinne gar geheilt zu bekommen, gleicht selbst nach heutigem Wissensstand dem Versuch, mittels Faustkeil Mikrochips bauen zu wollen. Auch Tonnen an geschluckter und gespritzter Psychopharmaka vermögen heute nicht mehr, als maximal Symptome ruhig zu stellen. Auf welchen klinischen Studien es beruht, mittels sogenannter Antirassismus- und Antifaschismus-Kampagnen jetzt pathologische Geisteskrankheiten zu heilen, bleibt unklar.

Nach Bekennerschreiben des Tobias Rathjen - dem bisher bekannten Täter von Hanau, ist die Feststellung einer seit über Jahrzehnten vorliegenden und unbehandelten schweren geistigen Störung unübersehbar, unbestreitbar. In dessen Wahnwelt zeichnet er sich verantwortlich für DFB-Besetzungen, Hollywoodproduktionen, dem Anschlag des 11. September - und alles einzig durch Kraft seiner Gedanken und Selbstgespräche in seinen 4 Wänden. Worin eigentlich der jetzt bemühte Rassismus/ Faschismus zu finden ist, wenn auch die eigene deutsche Rasse der Vernichtung überführt werden muss/ soll, bleibt schleierhaft.

Dennoch wird man nicht müde, den medial-politischen Voodoozauber "Antifaschistischer Kampf" auszukübeln, wo es nur geht. Auch das Muster zeugt von enormer Geisteskrankheit. Seit Jahren nun müssen schon die Parolen von 'Kampf dem Rassismus' und 'Kampf dem Faschismus' gegen alle möglichen unliebsame Symptome herhalten. Auch gegen das Ergebnis demokratischer Wahlen und vom Volk gewollter Landtags-Zusammensetzungen. Zuletzt sogar gegen das Corona-Virus. Trotz blindem Aktionismus, der immer fleißig an den Problemursachen vorbei marschiert, hält man dennoch daran fest. Es ist wie, immer das Gleiche zu probieren, nur stets auf ein anderes Endergebnis zu hoffen - eben genau das ein Ausdruck von geisteskrank; ganz nach Einstein.

Bis vor kurzem wurden noch Feinstaub und CO2 als die großen globalen Killer gewertet und mit allerhand politischen Karnevals-Umzügen bekämpft. Die wirkliche globale Bedrohung und "Menschheits-Killer" hingegen - den in Asien schwer wütenden Corona Virus tat man seelenruhig mit "noch weniger gefährlich als eine Grippe" ab.

Jetzt ist der Virus in Italien angekommen. Das nach tausenden Kilometer Wanderschaft ihn ausgerechnet die Alpen aufhalten, eher unwahrscheinlich.

Das, was von Anfang an gegen den Virus geholfen hätte und auch Folgewirkungen wesentlich besser abgemildert hätte - aktuell unmöglich, weil eben politisch von Vielen noch nicht gewollt. Im Notfall wären die richtigen Maßnahmen auch als rassistisch-faschistisch gebrandmarkt.

Grenzen kontrolliert, notfalls geschlossen. Viele dezentrale und im weitesten Sinne autark funktionierende Wirtschaftseinheiten, statt großer zentraler Strukturen - also weniger Globalisierung statt mehr, genau das macht auch einem Virus das Leben schwer. Auch auf so einfache Maßnahmen wie Wasser-, Nahrungsmittel-, und Arzneivorräte, also auf Prepper-Maßnahmen hinzuweisen oder anzuraten, komplette Fehlanzeige. Es ist ja nicht schlimmer als Grippe...           

Guter Folgeeffekt der biologischen Erscheinung: Es zwingt die Menschen zur Anti-Globalisierung, und besorgt die unnötig gewünschte CO2-Reduktion ganz ohne Kraftwerksabschaltung und deutschem Tempolimit. Die Natur weiß eben, wo sie den Hebel ansetzen muss.

 

Während diese Zeilen an ihrem Augen vorbei fließen, werfen sie nebenbei immer mal einen Blick auf den Schweizer Franken. Interventive Abschwächung ist unmittelbar angezeigt. 

 

(mehr …)

Wahrheit, Wahn und Wirklichkeit

Sichtlich gibt es aktuell einen Kampf zwischen genau diesen 3 Schlagworten. Das Schlachtfeld, auf welchem gefochten wird, ist nicht nur ein politisches, sondern auch ein gesellschaftliches und damit natürlich auch eines der Börsen und der Märkte. Gegenseitige Beeinflussung und Wechselwirkung selbstverständlich inkludiert.

Friedrich Merz

Friedrich Merz verkündet, dass er ausgerechnet die Grünen nicht nur für "bürgerlich sondern sogar sehr bürgerlich" und als überaus "partnerfähig" einstuft. Gleichzeitig fällt ihm das Wort "Gesindel" aus dem Mund, adressiert an alles, was den Rechtsbruch und das demokratiefeindliche Gebaren sogenannter Altparteien nicht stillschweigend hinnehmen will.

Nach Siggi "So ein Pack" Gabriel kommt jetzt der Gesindel-Merz um die Ecke.

Da ist Wahn, Wahrheit und Wirklichkeit sofort vereint. Solche Aussprüche und politischen Einordnungen aus dem Munde von Friedrich Merz offenbaren nur den Wahn, welchen er in seinem Kopf umher zu tragen scheint. Es ist damit genau die Wahrheit über eben Friedrich Merz, welche hier seit 2018 auf dem Blog schon ausführlich belegt wurde.

Sein Vorhaben, der AfD Wähler abzugewinnen, wird in Wirklichkeit so nicht gelingen. Es stellt sich die Frage, ob der CDU-Chefposten überhaupt so zu gewinnen sein wird? Anmerkung hierzu: Etwas geschickter muss sich der Friedrich schon anstellen, wenn selbst diese geringe Hürde gemeistert werden soll. Von allein fällt auch einem der "CDU-Boss" nicht in den Schoß.

 

Corona

Das Thema Corona-Virus grassiert weiter. Was man am Anfang der Pandemie noch als Wahn verunglimpfte, ist mittlerweile Wirklichkeit. Einst gestützt auf Aussagen der WHO hieß es, dass es wie eine übliche Grippe-Welle sei. Alles andere zu behaupten, wäre der blanke Wahn.

Mittlerweile stellt sich der Chef der WHO bei der Münchner Sicherheitskonferenz hin und beschwört den Corona-Virus als größere Gefahr als jeder terroristische Anschlag. Dennoch fordert er, gegen vermeintliche Desinformation in den sozialen Medien vorzugehen.

Also die, die schon vor Wochen das sagten, was die WHO jetzt wegen nicht mehr zu leugnender Wirklichkeit zugeben muss, waren also Desinformanten? Der WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus offenbar vom Wahn befallen - ab in die Quarantäne mit ihm, bevor noch weiteres china-höriges Unheil von seinen Beschwörungen ausgeht.

 

Sicherheitskonferenz  München

Interessant das bei dieser Sicherheitskonferenz so viele Gesichter Platz nehmen dürfen, die nun wirklich gar nichts zu sagen haben, und wenn sie den Mund aufmachen, dann auch noch wahnhaft das falsche verkünden.

Das gilt nicht nur für den miserabelsten und unwürdigsten aller deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Nicht minder fragwürdig Nancy Pelosi und Adam Schiff, nebst US-Demokraten Anhang - auch sie zu Gast in München. Vielleicht hätte man Ausrichter Wolfgang Ischinger über die neuen wirklichen Machtverhältnisse in den USA einmal aufklären sollen.

Zum Glück war auch amtierender US-Außenminister Mike Pompeo mit von der Partie. Der den übrig genannten schon erklärte, welche Form der Wirklichkeit anliegt.

 

Der Wahn der Linken - er bleibt unheilbar.

Während Antifa-Gesindel in Dresden Blumenkränze anzündet, welche im Gedenken an die abertausenden zivilen Opfer des militärisch sinnlosen Bombenangriffs der Stadt abgelegt worden, und eben diese linke verachtenswerte Brut von einer "Putzaktion" spricht, bricht sich der Wahn von Henning-Welsow beim Markus Lanz seine Bahn.

Die Bühne des Märchen-Onkels Lanz, der jedes mal aufs neue beweist, intellektuell nicht in der Lage zu sein, verstehen zu können, was seine Gäste von sich geben, ist für die Symptomatik linker politischer Gesinnungen wie geschaffen.

Die Blumenschleuder Welsow erklärt, woran man sogenannte NAZIs erkennt. Nämlich an einem freundlichen Auftreten im Fahrstuhl oder dem Angebot zu einem gemeinsamen Kaffee oder noch schlimmer einer Mitfahrgelegenheit. Ja, wenn so das üble NAZI-Tum aussieht, ist es auch kein Wunder, dass das Gegenteil Blumenkränze von Toten verbrennt. Quarantäne dringend angezeigt.

 

In allem eine komische Woche, fehlen noch die Märkte.

(mehr …)

Chartupdate GBP

Ja, da werden doch Erinnerungen wach. Das Britische Pfund eröffnet die Woche mit einem ordentlich Gap-Sprung nach unten, nachdem es letzte Woche noch so eigentümlich oben raus wollte.

Der Riecher und die Warnung damit berechtigt. Ob die am Wochenende verkündete Liquiditätsspritze der PBoC in Höhe von umgerechnet ca 156,- Mrd. Euro damit zu tun hat? Die Annahme ist nicht ganz abwegig. 

 

Die Situation weißt dann aber doch eine ganz interessante Parallele auf.

(mehr …)

Update GBPUSD

Nur noch ein paar Stunden, dann ist die Landkarte der EU eine ganz andere.

Aktuell notiert das Britische Pfund bei ca. 1.3140 und so gesehen eher oben als unten. Gestern tagte die Bank of England. Viele gingen eben wegen des BREXITs und der Seuche von einer Zinssenkung aus, auch ungeachtet der Tatsache, das der britische Jobmarkt weiter wächst. Und dann gab es noch Besuch vom amerikanischen Außenminister Mike Pompeo. 

(mehr …)

Chartupdate: Wochenausblick

In der kommenden Woche sollte das Thema BREXIT-Vollzug die Schlagzeilen beherrschen und nach iranischen Gold-Raketen und endlich eingebrachten Senats-Prozess in der USA tut etwas Abwechslung auch mal gut.

Die Gemeinde der Pfeifen, Dummschwätzer und kriminellen Bereicherer - also das EU Parlament steht auch schon bereit, dem Thema Rückenwind einzuhauchen.

 

So etwas wie ein BREXIT-Deal liegt auf dem Tisch, EU-Kommission und britische Regierung haben dem zugestimmt. Auch das britische Parlament gab seinen Segen. Und in beispielhafter Geschäftigkeit hat es auch gleich noch die dafür nationalen Regelungen und Gesetzesänderungen beschlossen. Also alles in Butter?

Nicht ganz. Bis jetzt sträubt sich das EU-Parlament überhaupt eine Abstimmung über den BREXIT-Vertrag abzuhalten. Doch ohne deren Zustimmung ist das ganze Papier null und nichtig. Damit rückt genau das Szenario in den Vordergrund, welches hier schon vor geraumer Zeit an die Wand gemalt wurde:

Es kommt zum wirklich harten BREXIT und Schuld ist das EU-Parlament selbst.

 

Aber, man solle den Tag nicht vor dem Austrittsabend loben. Aktuell stört sich der Hort der selbstverliebten Moralfaschisten an folgendem:

 

Laut BREXIT-Vertrag hat die EU auf der Installation einer neuen Behörde namens IMA (Independent Monitoring Authority) bestanden. Ach welch Wunder aber auch. Im EU-Apparat bekommt doch jedes Scheißhaus seinen eigenen Minister.

Diese Behörde soll in Großbritannien darüber wachen, dass die vereinbarten Rechte der EU-Bürger auch gewährt bleiben. Um notfalls eigene Ermittlungen im dann fremden Land durchzuführen. Dem Ansinnen hat jetzt das britische Unterhaus einen Riegel der Vernunft vorgeschoben. Zwar bleibt die Behörde bestehen und darf auch ihrer Arbeit nachgehen. Aber die Briten haben per Gesetz die Möglichkeit, diese EU-Bude auch zu suspendieren, wenn sie sich zu großspurig aufführt.

Und eben genau daran stört sich jetzt das EU-Parlament.

Da kann man aber nur sagen, was glauben diese Volksverknechter eigentlich, wer sie sind? Das ist ja an gelebter Arroganz und Selbstherrlichkeit kaum zu toppen. Man stelle sich mal vor, die Türkei oder Bolivien täten in der EU eine Behörde errichten, die über Rechtseinhaltungen nach ihrem Befinden wacht und hoheitlich aktiv wird.

Aber ich schweife ab, es ging ja eigentlich um einen kleinen Marktausblick.

(mehr …)