Blackouts are necessary

"Blackouts sind wichtig" - wohl eines der wichtigsten und wegweisendsten prophetischen Zitate. Und während die Anni auf den Stop von Nordstream 2 besteht und die SPD versucht, dagegen anzugehen, fällt in Berlin Strom, Heizung und Warmwasser aus.

 

Gestern meldete Vattenfall, dass ihr Heizkraftwerk Klingenberg im Berliner Bezirk Lichtenberg wegen einem Stromausfall abgeschaltet werden musste. Das Werk versorgt über 370.000 Haushalte, die dann den Tag bei Temperaturen zwischen 3° und -3° Celsius ohne Heizung und Warmwasser auskommen mussten.

Das deutsche Medienbordell, allen voran der Focus meldeten zuerst den Ausfall auch in der vermittelten Stärke. Mittlerweile ist man aber dazu übergegangen, die Zahlen der Betroffenen kräftigst nach unten zu korrigieren. Natürlich ohne Rücksicht auf Logik und Verstand. Der Betreiber selbst gibt an, dass betroffenes Netzwerk über 300.000 Haushalte versorgt. Wie dabei jetzt nur 90.000 Menschen plötzlich in der Kälte hocken, würde sich nur mit massivsten Leerstand erklären lassen.

 

Unter gleichen Vorzeichen steht wohl auch die Meldung, dass der auslösende Stromausfall von einem "Defekt im Umspannwerk" her rührt. Werde demnächst meiner Frau sagen, wenn wir eine Tankstelle ansteuern: "Schatz, ich glaube, der Tank ist defekt".

Der fehlende Strom schlug selbst auch auf die Bahnhöfe Warschauer Straße, Ostkreuz, Lichtenberg und Ostbahnhof durch. 

 

Man bekommt hier in Berlin quasi schwarz auf kalt demonstriert, was passiert, wenn man gefährlich unfähigsten Gestalten Leitung und Autorität überträgt, nur um Gaga-Fantasien und spinnerten Utopien zu genügen. Im besten Fall erfriert man einfach im Dunkeln. 

Das wäre mal ein Spektakel, wenn man der Bundestag Impfpflicht und digitale Covid-Pässe durchwinken will und dann muss die Sitzung wegen Stromausfall verschoben werden. PS: Nach jetzigen Meldungen verschiebt sich auch die deutsche Impfpflicht auf den Monat Mai. Man hält also zumindest an dem einmonatigen Abstand zum Versuchslabor Österreich fest.

 


 

SIEG! Österreich verschiebt Impfpflicht auf April

Österreich verschiebt die für den 1. Februar 2022 geplante Impfpflicht auf den Monat April. Offizielle Begründung sind angeblich technische Probleme. Wenn man jetzt doch lautstarkes Lachen angemessen ausschreiben könnte...

 

Damit erfolgreich bewiesen: Widerstand funktioniert. Und wenn das nah-deutsche Versuchslabor sein Verbrechen aufgeben muss, dann liegt es auf der Hand, welcher Weg im deutschen Kernland eingeschlagen wird. Die eilige Nennung des Monats April, natürlich ein Scherz des Gleichen.

Ob es jetzt von Vorteil ist, dass die charmanteste Ausrede eben von den Österreichern besetzt wurde?

 


 

Abschluss 21

Der letzte Tag eines Jahres, wie man kein zweites davon gebrauchen kann. Dennoch die Feststellung, das Ende gestaltet sich wesentlich besser, als der Anfang.

 

 

Am Anfang stand ein zugelassener Wahlbetrug, dessen Dimension und Tragweite man sich erst im Verlauf gewahr werden konnte. Und am Ende steht ein dazugehöriges Epstein-Urteil.

Am Anfang blühten die dunkelsten Befürchtungen, dass von nun an eine Agenda wie The Great Reset und deren Akteure durch nichts mehr zu stoppen sind. Und jetzt am Ende muss man attestieren, ganz gleich welche Bewertung man in einem lokalen Maßstab vornimmt, auf globaler Ebene ist das Vorhaben rettlos gescheitert.

Differenzierung ist nur noch im Fortschritt der Niederlage erkennbar. Gemein ist: Der Polit-Sumpf, er kämpft ums nackte Überleben. Die ihm gleichgeschaltete und hörige Medienlandschaft um die Rückgewinnung der Deutungshoheit. Claus Klebers Abschiedsworte: "Aber das nützt nix, wenn wir Sie nicht überzeugen können. ..." - nicht mehr als ein nüchterner Offenbarungseid. Sie strampeln hilflos in ihrem selbst angerührten Morast und jedes Fuchteln, jedes Treten reißt ihnen mehr und mehr den Boden unter den Füßen weg. 

 

Die zum Einsatz gebrachte Waffe in Form einer Nadel, sie richtet sich gegen ihre eigenen Herren. Statt Vortrieb sorgt sie nur noch für Rückschläge, sei es politisch, wirtschaftlich, systemisch, gesellschaftlich. Man hat den Faktor MENSCH schlichtweg unterschätzt bzw. falsch eingeschätzt. An der Stelle erübrigt sich die Fragestellung, ob ein Geist, der eben gegen den Menschen gerichtet ist, überhaupt in der Lage ist, diesen richtig kalkulieren zu können? Die dafür wichtigste Voraussetzung ist diesen Individuen eh nicht gegeben: Menschlichkeit.

Dieser Mangel an unabdingbaren Fähigkeiten - er ist geradezu bezeichnend und charakterisierend für diese Ära. Es ist, als hätte Murphys Law die höchste Vollendung erreicht: Am Ende gelangt jeder auf den Posten, für den er am wenigsten qualifiziert ist.

Betrüger werden Bürgermeister, Hilfsschul-Begabte zu Außenministern. Gestalten, die noch nie einen Ziegel in der Hand gehabt haben, geben Anweisungen für den Wohnungsbau und korrumpierte und erpressbare Steuerbetrüger werden Bundeskanzler. 

Damit kristallisiert sich aber genau das heraus, was auf diesem Blog immer Credo und Leitfaden der Bewertung ist: Ganz gleich welches Vorhaben, welche Agenda man zu einem Erfolg führen will. Wenn es an den notwendigen Talenten bei den ausführenden Köpfen mangelt, ist das Scheitern vorprogrammiert. Und der Rest ist nur der Weg dahin.

Man besitzt entweder die passenden Manschetten oder man hat sie eben nicht.

 

Die Kurse zum Jahresabschluss: DAX unter 15900, Gold über 1800 US$, Silber über 23 US$. Dies nur als Bestandsaufnahme. Aussagekräftig sind diese Werte nicht. Im dünnen und lustlosen Jahresendhandel tobt sich aus, was nichts zu melden hat.

Damit bleibt ein kryptisch formulierter Wunsch für das kommende Jahr 2022: Bitte mehr davon und weniger vom Gleichen. Und natürlich immer eine handbreit Pip vor dem Stopp.

Alles Gute, Robert Kreuz.

 

 


 

18.12.2021: D-Day Deutschland

Dieser heutige 18.12.2021 wird für die Bundesrepublik Deutschland das, was der 20.11.2021 für Österreich und viele andere Staaten der 20.11.2021 gewesen ist. Im gesamten Land ist zu Protesten und Großdemonstrationen aufgerufen. Einen aktuellen Vorgeschmack diesmal aus Bielefeld:

 

Eine Übersicht zu den aktuellen Kundgebungen findet man hier: DEMO-TERMINE

 

Nach den gestrigen Schlagzeilen und "plötzlich" wie "zufällig" herauskommenden Schlagzeilen zu Hamburgs Chef-Regenten Peter Tschentscher ist auch schwer vorstellbar, dass die Situation sich irgendwie beruhigen täte. Dazu im nachher folgenden Podcast gleich mehr und genauer.

Vorab schon ein Eindruck über die Vielzahl der heutigen Aufrufe:

 

(frei zugänglich)

(mehr …)

Deutschland am 13. Dezember 2021

Es war ein Montag. Es war ein Werktag. Und es war mitten in Deutschland.

 

Schwerin, 13.12.2021

 

 

Impressionen des Widerstandes. Garantiert nicht vollständig. Aber viel Vergnügen beim Durchscrollen.

(Artikel ist frei und ohne Anmeldung zugänglich)

 

(mehr …)

Eilmeldung: BOOOM

Nachdem der österreichische korrupt Kanzler Kurz heute Vormittag dann doch sämtliche Posten der Politik verlässt, donnert heute am frühen Abend folgende Meldung herein:

 

Meldung Focus, 02.12.2021

 

Noch hatte Sebastian Kurz versucht, seiner Marionette Schallenberg über die Fraktionsbank aus zu zu flüstern. Mit laufendem Korruptionsprozess ist die Karte dann offensichtlich auch sinnlos verspielt. Und es passiert, was immer passiert, wenn der Strippenzieher die Bühne verlässt, sein Püppchen klappt zusammen.

Die Bedeutung für das deutsche Ansinnen, gleich der Alpenrepublik auch eine Impfpflicht durchzupauken, muss wohl nicht weiter erörtert werden. Der Sumpf, er zerbricht, der Sumpf, er verliert.

Scheint, als würde der Verfasser dieser E-Mail, dann doch schneller recht behalten, als dem Empfänger lieb sein dürfte:

 

 

 

Nothing Can Stop What Is Coming.

 


 

Sell The Fucking Low

Nach dem Donnerschlag des Schwarzen Freitags sattelt man in Frankfurt jetzt auf eine ganz neue Anlagestrategie:

 

Buy The Fucking High in Kombination mit Sell The Fucking Low

 

DAX, SPx500, Dow Jones

 

 

Das Titelbild mit dem Kursstand von 22:00 MEZ. Dabei beendete man heute in Frankfurt den Parketthandel noch bei 15470 Punkte. Dank Premarkets und Future-Handel wird man Morgen um 09:00 gleich wieder 300 Punkte tiefer eröffnen. Wenns gut läuft.

Genau das Phänomen ist seit Montag zu beobachten. Über die Futuremärkte wird der Kurs gestützt, so dass man am Parkett genötigt ist, gleich wieder mit rein zugehen. Besonders am 01. Dezember, wenn Gelder aus Aktiensparplänen verbunkert werden müssen.

Auch beobachtbar seit Schwarzem Freitag: Gegen Ende des Handels weicht die Zuversicht der Angst vor dem möglich Kommenden. Und der Kurs bricht wieder weg. Schlecht für die, die dann am nächsten Handelstag noch drin stecken.

 

Börse heißt auch Psychologie. Und an der Stelle sei versichert, allein 2 Tage in Folge solche Patterns und die Jungs am Tradingdesk gehen auf dem Zahnfleisch. Besonders nach erlebten Freitag. Das macht mürbe.

 

Hier bricht sich seine Bahn, was längst überfällig ist. Die Klientel der Geldverwalter und Aktien-Heinis hat im gesamten Bestehen des Deutschen Aktien-Index noch nie wirklich einen Bärenmarkt erlebt. Ihr Geldverwalter ist seit 20 Jahren am Parkett aktiv - er hat definitiv noch nie einen Bärenmarkt mitgemacht. Rohstoff-Händler und Edelmetallbugs können an der Stelle nur wohlwissend nicken.

 

Die Freude beim Blick auf den aktuellen Stand des NASDAQ überlasse ich jedem Leser selbst.

Wie versprochen: Es wird eine coole Woche.

Und notwendige Treiber befinden sich HIER und in der morgigen Maßnahmenbeschließung für Deutschland.

 

Und auch von der Impffront gibt es tatsächlich erfreuliches. Sagen wir es so, die Kuh ist noch nicht vom Eis. Wenn man durch den alles übertönenden Terror, der mit der kommenden Pflicht inszeniert wird, hindurch hört, kann man die ersten Knackser schon vernehmen.

(Artikel nach Anmeldung kostenfrei zugänglich)

(mehr …)

Willkommen in der wirklichen Welt

Realität 1:

Die RBNZ hebt den Basiszinssatz von 0,5% auf 0,75% an. Gleichzeitig reduziert man noch den Aufkauf. Die Inflation bei über 5% und erwartet das sie innerhalb der NÄCHSTEN 2 JAHRE auf 2% zurück geht (Tragetrange 1-3%).

Man begründet die Maßnahme damit, dass die Weltwirtschaft weiter wächst....

Ergebnis: Doch der Kiwi zum USD stürzt weiter ab. 

Statement RBNZ

 

Realität 2:

O-Ton Morgenradio aus der Söder-Stadt, wo auch seit heute der "Ariernachweis 2.0" für öffentliche Verkehrsmittel gilt: "Unsere Reporter sind schon den ganzen Morgen in der Stadt unterwegs. Und bei Bus und U-Bahnen das gleiche Bild. Überall deutlich weniger los als sonst."

Ergebnis: Also kann ja etwas mit dem offiziell gereichtem Bild von hoher Impfquote und Impfbereitschaft, welches auch dieser Propagandasender gern vor sich her trägt, nicht stimmen.

 

Sometimes you can't tell the public the truth. You must show them.
Updates folgen.

 


 

 

 

Eilmeldung: Jerome Powell

Jerome Powell ist von Joe Biden für eine 2. Amtszeit nominiert worden. 

 

Die Eilmeldung heute Nachmittag via DailyFX

 

Offenbar hat Präsident Brandon keinen anderen auftreiben können. Es wäre eine Erklärung, warum er ausgerechnet Trump sein Zentralbanker weiter im Posten belassen will. Der Kundige genießt und schweigt. 

Die schon seit Freitag laufende Dollar-Flucht hat es natürlich erneut beflügelt. Wobei die anfängliche Plan, wiedermal Indizes aufzusuchen, sich als Rohrkrepierer erweißt. Manche lernen es eben nie. Das Kursradar aktuell wie folgt.

Und auch der Nasdaq gibt sein Kommentar:

 

Ob es in der Situation hilfreich ist, wenn ein Jens Spahn voller Panik trötet, dass zwischen Januar und Februar alle tot sind? Wer weiß das schon? Auch hier genießt und schweigt der Kundige.

Alles wie besprochen.

Ende der Durchsage.


 

Bundesrat oder BOOOMdesrat

Heute Vormittag beschließt der deutsche Bundesrat dann doch dem "Infektionsschutzgesetz" und damit der Entmachtung von Merkels-Schattenregierung sein OK zu erteilen. Zeitgleich mit Beschluss vollzieht sich folgendes an den Märkten:

Kleines Kurs-Radar | 13:50 MEZ

 

Der Euro bricht unter 1,13. Dow Jones, Nasdaq, SP500 fahren in den Keller. Gold zieht an. Der US$ steigt gegen CAD, gegen AUD. Blickt man weiter auf die US-Anleihen: Flucht in genau diese.
Finanzierungs- & Häfen-Währungen CHF und YEN steigen.

Kurz um, feinstes RISK OFF-Sentiment, um es ganz freundlich und vorsichtig auszudrücken.

Und das zu einer Zeit, da sind die Typen in den USA noch nicht mal aufgestanden.

 

Welch Überraschung; kam der "LETZTE AUFRUF" rechtzeitig?

Updates folgen.