EZB-Entscheid, machtlos wie immer

Die EZB hat folgende Beschlüsse gefasst:

  • Der Anleiheaufkauf im Rahmen des PEPP endet planmäßig in diesem März.
  • Der Anleiheaufkauf im Rahmen des APP wird im April auf 40 Mrd. aufgestockt und im Mai 30 Mrd., ab Juni 2022 wieder die herkömmlichen 20 Mrd. betragen.
  • Das APP soll im 3. Quartal 2022 enden, WENN die Inflation bis dahin nicht gesunken ist.
  • Die Einnahmen aus PEPP und APP sollen bis Ende 2024 reinvestiert werden.
  • Mit der Reinvestition sollen auch wieder griechische Bonds aufgekauft werden.
  • Den ersten Zinsschritt gibt es erst "einige Zeit nach Ende APP".

 

Übersetzt: Die EZB macht nur das, was sie machen kann. Staatsanleihen monetarisieren. Obwohl sie die doch umfangreichen Programmumstrukturierungen in ordentlich hawkisches Wickelpapier geschlagen hat, ist es doch eine Softspülung sonder gleichen. Insbesondere bei derzeitigen inflatorischen Zuständen.

Wie schon öfter festgestellt, die EZB kann diese Inflation nicht bekämpfen. Sie würde damit die EU als Konstrukt und damit sich selbst abschaffen. Also hoffen auf Sankt Nimmerlein.

Im Forecast der Banken war eine extrem hawkisch quatschende EZB mit einem EURUSD Kurs von 1,11 anvisiert. Zur Minute haben wir dieses Hoch bereits gesehen.

Ob der Markt kapiert, dass es so mit der Inflation in der Eurozone nicht besser wird?
Ob der Markt auch verstanden hat, dass hier nur Anleihen gepampert werden -> wieder schlecht für Inflation?

 

Die gleich gemeldeten US-Inflationszahlen und die erneute Angst vor 50 Basispunkten in der kommenden Woche sollten der Erkenntnis auf die Sprünge helfen.

Es steht zu erwarten, dass die heutige EZB Pressekonferenz das Stottern und Rudern der letzten Sitzung nochmals toppen wird.

 


 

 

Denis Kireev – Ukraine erschießt eigenen Unterhändler

Etwa zu viel Frieden gewollt?

Denis Kireev - einer der ukrainischen Unterhändler wurde vom Inlandsgeheimdienst der Ukraine (SBU) verhaftet und erschossen.

 

Die Meldung hier oben stammt vom Buzzfeed-Korrespondenten Christopher Miller, der 12 Jahre in der Ukraine und Ost-Europa zugebracht hat. Buzzfeed ist nun alles andere als qualitativer Journalismus. Aber es hat etwas zu bedeuten, wenn selbst diese den US-Demokraten gleichgeschaltete Bude solche das Narrativ schädigende News verbreitet.

 

Foto vom Opfer. Achtung, Inhalt könnte verstörend sein. Bildquelle: Strana.today [Anmerkung STRANA (Сtрана) = Land)

Hier klicken, um mehr zu erfahren

 

Ursprünglich gemeldet wurde die Hinrichtung von der ukrainischen Pravda. Das Blatt gegründet vom georgisch-ukrainischen Journalisten Georgi Gongadse, der am 16. September 2000 spurlos verschwand und am 2. November 2000 enthauptet und mit Salzsäure übergossen nahe Kiew wieder auftauchte.     

 

Podcast folgt.

 


 

Stein gewinnt

Hörer des letzten Podcastes werden wissen, was mit Stein gemeint ist.

Die Auswahl an Chartvisualisierungen ist reichlich, diese Darstellung ist dann aber doch die schönste:

 

 

Wenn monatelange Vorarbeit und Betrachtungen sich auch in breiter Realität manifestieren. Der Screenshot eines Senders der vorgibt, Nachrichten zu verbreiten von heute Mittag. Am Frankfurter Parkett endete der DAX heute bei 14731. Derivativ tickert es zur Minute um die 14670. Passt also.

 

Natürlich weiß man die Ukraine und Putin als den Treiber zu benennen. Natürlich ist es ein Treiber, aber garantiert nicht Motiv und ursächlich und definitiv nicht an erster Stelle der auslösenden Kette. Doch wie heißt es so schön: Der Chart macht die Nachrichten. Dem Kurs ist es egal, welche Meldungen seinen Weg begleiten.

Auffällig beim Krieg An - Krieg Aus Zyklus. Auch heute über die Asiensession wieder große zuversichtliche Entspannungs-Rhetorik, die dann kurzer Hand wieder kassiert wurde. Die zeitliche Platzierung solcher News-Enten drängt schon die Vermutung auf, ob hier jemand den asiatischen Handel gezielt an der Nase herumführen möchte? Zum wiederholten Male steigen diese Truppenteile hoch aus ihrem Handel aus, nur um dann wieder tief zu eröffnen. Ich bin mit dem asiatischen Naturell nicht so vertraut, kann mir aber vorstellen, dass man auch dort Spaß anders definiert. Und genau dieser Umstand könnte sich in Kürze ganz bitter rächen. Die nächste Asiensession macht sich quasi schon startklar.

 

Der DAX ist aber nicht der einzige Kandidat, der mit dem unvermeidlichen Bruch der gesundgebeteten 14800er Marke brilliert. Auch der SP500 zeigt zumindest heute auf derivative Sicht den Bruch dieses Trendkanales an:

SPX500 (cfd) | Wochenchart (untere Spitze = Corona-Crash)

 

Hier nochmals im Detail (4H Chart):

 

Heiße Kiste, hübsch anzuschauen.... Das Edelmetall verbleibt vorerst wie besprochen, keine Entscheidung im dünnen Umfeld.

 

Angenehmen Presidents' Day


 

Kommentarlos

Zum Abgleich, der im gestrigen Podcast besprochene 4H Chart des Dax:

DAX (cfd) | H4

 

Und so zeigt sich das Bild heute einen Tag später um 17:40. Weiterer Kommentar überflüssig. Der Kenner genießt und schweigt.

DAX (cfd) | H4

 

Auch passend zum gestrigen Podcast. Heute vermeldete der rot getünchte Nachrichtensender, welcher im 15 Minuten Takt das wiederholt, was an Einschätzungen zuvor schon falsch gewesen ist: Die deutschen Sparkassen fordern die EZB zur zügigen Zinswende auf.

Auch hier erübrigt sich jeder weitere Kommentar.

 

Und letzte Feststellung. Was fürchten Psychopathen am meisten? Klare Antwort: Spaziergänge. Siehe auch Markus Söder, der sich jetzt fortan in der Rolle des Anführers der Lockerer probiert. Auch hier weiterer Kommentar überflüssig.  

 


 

Kurz-Update: Metall ruht

Jerome Powell kam und hat allen die Messe gesungen. Eindeutig und unmissverständlich. Natürlich setzen diese Ansage nicht alle Marktbereiche mit der gleichen Stringenz um. Das liegt nicht nur an dem typischen: "Man hört immer nur das, was man hören will". Zum Großteil ist es auch einfach Unsicherheit, gar Panik vor dem, was kommt, weil es sich zu eindeutig abzeichnet.

Unmittelbare Folge aus der Gemengelage: Das Edelmetall auf US-Dollarbasis stellt seinen Auftrieb vorerst ein. Wohlgemerkt rein auf US-Dollarbasis. Wer gleichzeitig mit beobachtet, wie hübsch sich die Dauerpredigt des US-Dollar Longs entwickelt, weiß auch, dass der Metallbug in Nicht-Dollar-Notierungen keine Sorgen haben muss.

Aktuell gibt es keinen Grund, sich an Gold und Silber zu verheben. 

Ausführlicher Podcast folgt.


 

SIEG! Österreich verschiebt Impfpflicht auf April

Österreich verschiebt die für den 1. Februar 2022 geplante Impfpflicht auf den Monat April. Offizielle Begründung sind angeblich technische Probleme. Wenn man jetzt doch lautstarkes Lachen angemessen ausschreiben könnte...

 

Damit erfolgreich bewiesen: Widerstand funktioniert. Und wenn das nah-deutsche Versuchslabor sein Verbrechen aufgeben muss, dann liegt es auf der Hand, welcher Weg im deutschen Kernland eingeschlagen wird. Die eilige Nennung des Monats April, natürlich ein Scherz des Gleichen.

Ob es jetzt von Vorteil ist, dass die charmanteste Ausrede eben von den Österreichern besetzt wurde?

 


 

Zenit erreicht

Im letzten Artikel wurde geschrieben, dass die Vereidigung der neuen Regierungskoalition der maximal erreichbare Erfolg dieser kriminellen Vereinigung darstellen wird. Mehr ist einfach nicht zu erreichen. Wie definiert man eigentlich UNREGIERBARKEIT?

Am 08.12.2021 hebt Vormittag Olaf Scholz die Hand zum gottlosen Schwur und schon am Abend erlebt München diese Bilder, welche selbst nicht dem Ausland verborgen geblieben sind.

 

 

 

 

 

Wer das Demonstrations-Verhalten in der bayerischen Landeshauptstadt kennt, nebst den regiden Maßnahmen von Demotivations-Auflagen und eilig bestellter ANTIFA-Begleitung und ihren Observations-Fotografen zur Befüllung der Karteisammlung "unerwünschte Personen", weiß ganz genau um die Bedeutung dieser gestrigen Ansammlung.

Derweil klappt der Index-Shortsqueeze wieder zusammen.

 

Der eigene Bodycount an Impftoten aus meinem Umfeld ist heute Morgen von 3 auf 4 gesprungen. Mein Beileid an die Betroffenen.


 

Eilmeldung: BOOOM

Nachdem der österreichische korrupt Kanzler Kurz heute Vormittag dann doch sämtliche Posten der Politik verlässt, donnert heute am frühen Abend folgende Meldung herein:

 

Meldung Focus, 02.12.2021

 

Noch hatte Sebastian Kurz versucht, seiner Marionette Schallenberg über die Fraktionsbank aus zu zu flüstern. Mit laufendem Korruptionsprozess ist die Karte dann offensichtlich auch sinnlos verspielt. Und es passiert, was immer passiert, wenn der Strippenzieher die Bühne verlässt, sein Püppchen klappt zusammen.

Die Bedeutung für das deutsche Ansinnen, gleich der Alpenrepublik auch eine Impfpflicht durchzupauken, muss wohl nicht weiter erörtert werden. Der Sumpf, er zerbricht, der Sumpf, er verliert.

Scheint, als würde der Verfasser dieser E-Mail, dann doch schneller recht behalten, als dem Empfänger lieb sein dürfte:

 

 

 

Nothing Can Stop What Is Coming.

 


 

Willkommen in der wirklichen Welt

Realität 1:

Die RBNZ hebt den Basiszinssatz von 0,5% auf 0,75% an. Gleichzeitig reduziert man noch den Aufkauf. Die Inflation bei über 5% und erwartet das sie innerhalb der NÄCHSTEN 2 JAHRE auf 2% zurück geht (Targetrange 1-3%).

Man begründet die Maßnahme damit, dass die Weltwirtschaft weiter wächst....

Ergebnis: Doch der Kiwi zum USD stürzt weiter ab. 

Statement RBNZ

 

Realität 2:

O-Ton Morgenradio aus der Söder-Stadt, wo auch seit heute der "Ariernachweis 2.0" für öffentliche Verkehrsmittel gilt: "Unsere Reporter sind schon den ganzen Morgen in der Stadt unterwegs. Und bei Bus und U-Bahnen das gleiche Bild. Überall deutlich weniger los als sonst."

Ergebnis: Also kann ja etwas mit dem offiziell gereichtem Bild von hoher Impfquote und Impfbereitschaft, welches auch dieser Propagandasender gern vor sich her trägt, nicht stimmen.

 

Sometimes you can't tell the public the truth. You must show them.
Updates folgen.

 


 

 

 

Eilmeldung: Jerome Powell

Jerome Powell ist von Joe Biden für eine 2. Amtszeit nominiert worden. 

 

Die Eilmeldung heute Nachmittag via DailyFX

 

Offenbar hat Präsident Brandon keinen anderen auftreiben können. Es wäre eine Erklärung, warum er ausgerechnet Trump sein Zentralbanker weiter im Posten belassen will. Der Kundige genießt und schweigt. 

Die schon seit Freitag laufende Dollar-Flucht hat es natürlich erneut beflügelt. Wobei die anfängliche Plan, wiedermal Indizes aufzusuchen, sich als Rohrkrepierer erweißt. Manche lernen es eben nie. Das Kursradar aktuell wie folgt.

Und auch der Nasdaq gibt sein Kommentar:

 

Ob es in der Situation hilfreich ist, wenn ein Jens Spahn voller Panik trötet, dass zwischen Januar und Februar alle tot sind? Wer weiß das schon? Auch hier genießt und schweigt der Kundige.

Alles wie besprochen.

Ende der Durchsage.