Zentralbank ist die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln

Die EU – Zerbrochen an Multikulti | Podcast 12-2018

"Asylstreit" erledigt - Spiel, Satz und Sieg für Deutschland.

Was für ein Juni in 2018. Vielleicht wird die spätere Geschichtsschreibung in der Lage sein, die Bedeutsamkeit der von Deutschland herbeigeführten Entscheidungen richtig zu werten. Und dann wird man vielleicht auch in der Lage sein, die Kanzlerschaft von Dr. Angela Merkel endlich richtig zu verstehen.

Derzeit erwarte ich es nicht. Der Juni 2018 hat es erneut eindrucksvoll bewiesen. Nicht nur die Presse und Journaille ist unfähig, die betriebene deutsche Politik einzuordnen und darzustellen. Die erstaunten Augen und Gesichter sind zahlreich, ob des Umstandes, dass es Dr. Angela Merkel wieder einmal geschafft hat.

Welch Wunder, dass erneut die Entmachtungsfeierlichkeiten zum Abgang der Frau Dr. erneut verschoben worden sind. Dabei ist das Wunder keines.

Es gab eben nie einen Streit, ihre Kanzlerschaft war nie in Gefahr und Horst Seehofer hat eben nur die Arbeitsanweisungen befolgt, die ihm aufgetragen wurden.

 

Soweit die Begleitmusik. Bedeutend ist, was die aktuelle deutsche Regierung hier in Europa auf den Weg gebracht hat.

Es ist ein ganz entscheidener historischer Meilenstein, gehörend zu dem groß angelegten Rückbauvorhaben dieses faschistoiden Projektes genannt EU. Wie bezeichnend, dass dieser Stützpfeiler rund um das Thema Asyl und Migration gezimmert wurde.

 

Und natürlich ist die Antriebskraft dessen der deutsche Nationalstaat. Immerhin stand am Anfang dieses einzigartigen und wundervollen Staates ein:

 

Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt...

und nicht ein:

Alles, Alles kommt nach Deutschland, Michel zahl´ für den Rest der Welt...

 

 

mehr lesen...

Chartupdate – Silber

Gut einen Monat lang währten die Schlagzeilen, die das Ende einer der berühmt-berüchtigsten deutschen Kanzlerschaften herbei orakeln. Und wen wundert es, die Kanzlerin sitzt immer noch im Sattel...

Auch das kein Wunder: Donald Trump bekommt für seine Einreiseverfügung den rechtlichen Segen vom obersten Gericht der USA. Es ist deswegen kein Wunder, weil es a) eine vollkommen rechtlich legitime Forderung und Verfahrensweise darstellt. B) ist es absolut schlüssig zum beschriebenen Zeitenwandel.

Wundern kann man sich nur über die Leute, die glauben, dass die EU-Maßnahme, Zölle auf US-Produkte aufzulegen, Ausdruck eines erbitterten Kampfes wären. Solange von der Maßnahme nur Harley Davidson, Erdnussbutter und Cornflakes betroffen sind, ist und bleibt es der gespielte Witz. Täte man es ernst meinen, wären Betriebssysteme und Intel-Prozessoren betroffen.

Was verbindet jetzt diese 3 Sachen miteinander? Es geht um das Ziehen und Abstecken von Grenzen und die Neuausrichtung dessen, welches Programm eben hinter den Linien aufgeführt werden soll. Dieser Prozess war historisch noch nie ein Sonntagsausflug zum Ponyhof. Ein gewisser Grad an Rumpeln und Aufplustern gehört da quasi zum guten Ton.

Und passend zur Gestaltung politischer Grenzen verhält sich das Edelmetall.

mehr lesen...

Neue Schlagzeilen, alter Inhalt

Wenn mediale Inkompetenz und journalistisches Blendwerk aufeinander treffen, dann gedeihen solche Schlagzeilen natürlich bestens:

SEEHOFER WARNT MERKEL VOR ENTLASSUNG

GEMEINSAM GEGEN MERKEL

oder

ABSAGE AN ASYL-GIPFEL

 

Dabei zeichnet sich immer mehr ab, dass als Ergebnis in gut einer Woche genau das auf dem Tisch liegen wird, was im letzten Podcast schon skizziert wurde.

 

In der Zwischenzeit präsentiert die Presse den ungarischen Regierungschef Viktor Orban als Verfechter und Bewahrer der EU-Idee und brüsseler Staatengemeinschaft. Und während Angela Merkel eines der größten Asyllager der Welt besucht, nämlich Jordanien, reist Sebastian Kurz nach Israel. Und stellt die politische Variante des Tiroler Hutes zur Schau.

 

Foto: Daniel Biskup

 

Stellt sich die Frage, würden Politiker, um ihre Verbundenheit gegenüber einem anderen Land zum Beispiel Jamaika zum Ausdruck zu bringen, dann auch eine Rastafari-Perücke tragen?

 

mehr lesen...

Merkel-Seehofer: Welcher Streit | Podcast 11-2018

Betrachtet man die Positionen von Merkel und Seehofer im Detail, stellt man schnell fest: Der hingeschriebene und angedichtete Jahrhundertkrach der Koalition hat ja gar kein Fundament.

Merkels Forderung nach einer "europäischen Lösung" ist nach Plan und Buchstabe genau das, was der Seehofer Horst fürs innere Deutschland entworfen und designed hat.

 

Heute rächt sich bitter, dass das wirkliche Treiben, Agieren und planvolle Spiel von Dr. Angela Merkel niemand verstanden hat. Schon gar nicht dieser intellektuelle Ausschuß, welcher mit der Brett-Tafel "Journalist" auf der Stirn genagelt durch die Weltgeschichte rennt. Und meint, weil er der größte Dummdödel von allen ist und dies sogar noch schriftlich beweisen und verbreiten darf, hätte er ja sogar ein gottgegebenes Anrecht auf Journalistenrabatte für Mietwagen, Flüge oder Hotelzimmer.

Die Phalanx an Merkel-Hasser Blogs und Ferkel-Pfui-Schreier braucht sich da nicht verstecken. Wenn die geistige Leistung nur darin besteht, immer nur die Aussagen und Märchen aus oben genannten Organen aufzugreifen und damit zu kommentieren, dass dies ja alles so nicht geht und ganz schlimm ist, dann mag die Entrüstung zwar berechtigt sein. In der Praxis liegt man dennoch falsch.

Denn das Quellwasser der Erkenntnis kommt ja von Anfang an aus einem vergifteten und stinkenden Brunnen.

 

Auf zum Podcast.

mehr lesen...

Chartupdate 18.06.2018

Nach den kostenfreien Veröffentlichungen der letzten Tage auch mal wieder ein paar geldwerte Informationen.

Beim folgenden Update handelt es sich noch nicht um die ersehnte Bullen-Predigt zum Edelmetall. Dem aufmerksamen Spekulanten werden zur Stunde dafür aber ganz andere Opportunitäten äußerst schmackhaft dargeboten.

Ein Blick aufs Buffet.

mehr lesen...

Deutsche Presse will Regierung stürzen

Zwei herausragend eklatante Falschmeldungen an einem Tag. Beide zum gleichen Thema und dazu geeignet, Regierungsarbeit zu vergiften und zu sabotieren. In aufwiegelnder und meinungshetzender Absicht hat die deutsche Presseindustrie am Sonntag folgende zwei Falschmeldungen in Umlauf gebracht:

 "CSU stellt Merkel ein Ultimatum"  

Seehofer über Merkel: "Ich kann mit der Frau nicht mehr arbeiten"

 

Beide Meldungen sind falsch und unwahr. Beide wurden dementiert, mittlerweile auch vom Nachtprogramm der Tagesschau. Auf dem umherlaufenden Schlagzeilen-Katalog und den Online-Plattformen der schuldigen Organe werden sie aber immer noch stolz präsentiert.

Natürlich ist es nichts Neues und in dem Sinne keine Nachricht wert, wenn die deutsche Pressindustrie mal wieder ein paar Lügen unters Volk dichtet, man ist ja so einiges gewohnt. Der Fall ist aber speziell. Es geht eben um nicht weniger, als dass die Falschmeldungen dazu gereichen, zwischen das Arbeitsverhältnis der Regierungspartner Zwietracht und Missgunst zu säen.

Sie können natürlich sagen, das ist jetzt aber ganz schön hoch gegriffen. Aber stellen sie sich mal vor, sie lesen in der Zeitung, ihr Geschäftspartner habe das und das über sie gesagt. Allein die Zeit, die sie dafür aufbringen werden müssen, den Sachverhalt aus der Welt zu räumen und zu klären, könnten sie wesentlich sinnvoller nutzen. Erfolgen solche Verleumdungen dann noch in angespannten Situationen, steigt die Wahrscheinlichkeit für ungewollte Konsequenzen sprunghaft.

Und beim Fall der deutschen Regierung eben zu unser aller Last.

 

Daher darf man schon fragen:

Hat dieses verlogene Schandmaul von deutscher Presseindustrie etwa die Absicht, die Regierung der Bundesrepublik zu sprengen?

 

Das die Presse des 21. Jahrhunderts willig und bereit ist, alles mögliche zu schreiben und zu erfinden, um eine gewählte Regierung zu Fall zu bringen, sollte einem auch nicht ganz so unbekannt und neuartig vorkommen. Von Donald Trump haben sie sicherlich schon mal was gehört. Eine innerdeutsche Zielrichtung wäre aber mit Sicherheit eine ganz neue Qualitätsstufe.

Dabei ist die Motivlage für einen solchen Dolchstoss mehr als offenkundig. Die jetzige deutsche Regierung hat gar nicht die Absicht zu liefern, wovon man in träumerischer Art und Weise noch vor Regierungsbildung geschrieben und orakelt hat. Die Praxis erteilt der Wunschwelt des Sozialisten erneut einen herben Dämpfer. Dabei hätten die Herren Schurrrnalisten und Copy-Paste Praktikanten nur den Koalitionsvertrag lesen brauchen.

Brexit, Trump, Österreich, AFD, SPD, Jamaika, Macron, Italien und natürlich Deutschland - es läuft eben alles anders, als es die altlinken Gesinnungsschreiber es sich wünschten, erhofften und glaubten.

Kurz um, sie verstehen die neue Welt einfach nicht, welche sich vor ihnen gerade herausbildet. Es ist auch kein Wunder, sie haben ja schon die alte Welt nicht verstanden.

 

Eines scheint man jetzt wohl dennoch zu erahnen, dass an allen globalen Entwicklungen die alte und heute gleiche deutsche Regierung irgendwie immer mit daran beteiligt gewesen ist.