Zentralbank ist die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln

Letzter Aufruf

Eigentlich gilt, an der Börse wird nicht geklingelt. Aber in diesen Zeiten ist einiges ganz anders. 

 

Früher hatte man bei Problemen stets ein Bündel an zielführenden Lösungen zur Auswahl. Von denen in aller Regel nicht immer zur besten gegriffen wurde. Heute ist es so, als würde man nicht aus Lösungsalternativen wählen, sondern die Option zur größtmöglichen Verschlechterung präferieren.

Joe Biden zum Beispiel: Nachdem man Hafen-Kollaps mittels Strafzins nach Manier eines Kredithaies beikommen will und vor lauter Staunen über wegrennende Öl-Preise gleich noch ein weiteres Pipeline-Projekt beerdigt, kommt nun der nächste Knüller.

Wahlbetrüger Joe Biden hat die FTC aufgefordert, gegen die amerikanischen Öl- und Gas-Unternehmen ein Verfahren wegen betrügerischem Verhalten (wie zum Beispiel illegaler Preisabsprachen) zu starten.

Weiterer Kommentar überflüssig.

 

Blickt man nach Europa und Deutschland, stellt man ganz schnell fest. Joe Biden ist nicht allein. So verspritzt man millionenfach experimentelles RNA-Gift und fragt jetzt tatsächlich, warum die Intensivbetten voll sind.

Die Gewissheit, es sind ja doch nicht die Ungeimpften Covid-Invaliden, greift immer mehr, so dass Politik und Wissenschaft sich schon mal in gegenseitigen Schuldzuweisungen warm laufen: Siehe Mertens-Söder. 

Aber man spritzt weiter, willkommen bei den Schildbürgern. Alles übrige zu diesem Komplex auch von der makro-ökonomischen Bedeutung im letzten Podcast behandelt. Genießen sie die Popcorn-Show, so gut es eben geht.

Ein ganz spezieller Sidekick in der Aufführung baut sich gerade in Österreich auf: Die Bundesheer-Gewerkschaft ruft die Soldaten auf, sich an der Großdemonstration in Wien (20.11.2021) mit zu beteiligen.

 

Damit zurück zum eigentlich Anliegen des heutigen Beitrages. Der Blick auf die Instrumententafel zeigt, es bietet sich doch tatsächlich noch ein kleines "Rettungsboot" an, dass an der Stelle nicht unerwähnt bleiben soll. Und mittlerweile hat das Radar auch eine erste genauere Peilung an Eisbergen ausgemacht, die den Weg der Indizes-Titanic kreuzen.

Übertrieben, nicht notwendig sagen sie? Dann bereiten ihnen diese Supply-Chain-Kurven sicherlich auch keine Sorgen. PS: Es sind nicht die Frachtraten für Schiffsverkehr.

 

 

 

mehr lesen...

2 Wochen noch | Podcast 35-2021

Es bleibt das alte Problem. Utopien lassen sich eben nicht per Gesetz und Gummiknüppel in Realitäten verwandeln. Erst recht nicht, wenn es komplett spinnerte sind. 

 

Die MRNA-Spritze wurde als der große "Game Changer" gepriesen und verkauft. Sie wissen schon: "Kaufst du jetzt endlich freiwillig oder muss ich nachhelfen"?

Sie sehen selbst, was die Fallzahlen derzeit anstellen - nicht nur in Deutschland.

An der Stelle ist es übrig, die Unterredung über Gefährlichkeit und Nebenwirkungen zu versprochenem Schutz der Spritze anzustimmen. In der rein volkswirtschaftlichen Betrachtung ist nur eines entscheidend: Ist es der segensreiche Game Changer, Ja oder Nein?

Auch vollkommen gleichgültig, ob wir uns durch politische Order oder durch Krankheitsausfälle erneut in eine globale Lockdown-Situation wie im März 2020 bewegen. Dem einbrechenden Umsatz und BIP ist es gleich, ob es nicht generiert wird, weil man nicht darf oder weil man nicht kann.

 

Allein in Deutschland möge sich der ein oder andere ja darauf ausruhen, dass eine Ampel endlich mit einem neuen Kanzler und einem neuen Covid-Gesetz das Ruder des Handelns in die Hand nehmen wird. Und weil das Konglomerat auch noch grün gefärbt ist, kann es ja nur besser werden...

An der Stelle sei gesagt: Dieser Personenkreis solle sich nicht wundern, wenn in 2 Wochen die Realitäten ganz andere sind und utopische Traumblasen vollends von neuen Wirklichkeiten überrollt werden.

 

Da ist es doch nur zu bezeichnend, dass der Wendepunkt der allgemeinen Wahrnehmung mal wieder mit Karneval und Faschingstreiben einhergeht.

Sie wissen schon: Nur eine milde Erkältung und alles andere ist böse rechte aluhuttragende Panikmache von Verschwörungsschwurblern.... 

 

mehr lesen...

Nichts kann es stoppen | Podcast 34-2021

Und das im positivem Sinne.

 

Überreizt man sein Blatt, kann man eben nur verlieren. Und ein Kartenhaus, welches aus Lügen, Framing und Utopien gezimmert worden ist, ist im Bestand stets endlich und erst recht nicht mehr zu retten, wenn der Einsturz schon begonnen hat.

Ihre Narrative brechen auf breiter Front:
Inflation sei nur "transitory" - denkste. Bei der Fantasieblase Ampel wird die "Menge an Gemeinsamkeiten" ja doch kleiner, statt größer. Auch ist nicht mehr zu leugnen, dass Geimpfte weder gesünder noch freier sind. Und es natürlich nicht bei 2 oder 3 Spritzen bleibt.

 

Und das entscheidenste Covid 19 - Narrativ überhaupt: UM ZU LEBEN, MUSST DU IMPFEN. ist mit der Pfizer-Pille auch dahin.

 

Die Strategie Geimpfte gegen Ungeimpfte weiter auszuspielen, sie offenbart sich von Stunde zu Stunde immer mehr Leuten. Und in selber Geschwindigkeit verliert das Schema auch seine Wirkung.

 

Und wie schon hinlänglich be- und versprochen, wird sich die Phalanx des kriminellen deutschen Politsumpfes beim Streit um die Macht gegenseitig meucheln. Die Causa Scholz-Kahrs, die plötzlich und unerwartet auftauchende SMS vom Jens Spahn und der wuchtbrummige Helge Braun sind da natürlich nur ein Anfang. Und bei weitem kein schlechter.

 

Auch in den Staaten geben sich Panik und Zuversicht die Klinke in die Hand. Es kommt halt darauf an, aus welcher Perspektive man es sehen möchte.

Fakt ist eines, Donald Trump und seine Mannen sind es derzeit nicht, die die Hosen gestrichen voll haben. Fragen sie mal den Papst.

Und in das anrüchige Schnarchkonzert von Sleepy Joe, der Virginia-Wahl, dem Maxwell-Prozess und der Durham-Verhaftungen im Clinton-Team kommt Notenbankchef Powell und schiebt einen Bremsklotz in die Dollar-Druck-Maschine. 

 

mehr lesen...

Panik – Es Precht! | Podcast 33-2021

Das Kartenhaus der globalen Utopien, gezimmert aus Framing, Lügen und kriminellen Machenschaften verkittet mit dem stinkenden Mörtel des Great Reset, es zerbricht nicht nur. Es fliegt vor den Augen auseinander.

In der politischen Ebene haben wir die plötzlichen Rücktritte und Frühverabschiedungen in den Ruhestand bzw. die Fraktionsbank der Korruptions-Ermittlungen. Und einen Biden, der sich schon jetzt im Vatikan in die Hosen macht, nur wenn er daran denkt, wieder zurück in die USA zu müssen, wo er bei keiner einzigen Seele mehr Rückhalt genießt. Außer bei Anderson Cooper.

Und auch in der medialen Ebene hat die erste Garde der Funktions-Eliten Lunte gerochen, dass es schon eher gestern als heute an der Zeit wäre, die Checkliste des Wendehalses abzuarbeiten.

Gemeint ist natürlich die Framing-Kanone des Staatsfunk Markus Lanz und der wild umher philosophierende Richard David Precht, die in einem gemeinsamen Auftritt ins Lager der sogenannten Leugner, Schwurbler und VTler wechseln.

 

Fakt ist eines:

Besser wird die Sachlage in der kommenden Woche nicht! Besonders wenn man sich vor Augen führt, was man sich zur Lösung des Supply-Chain-Kollaps in den USA ausgedacht hat. Da kommst du nie drauf: VERSPROCHEN!

Und schaut man sich an, was aus den beiden Zentralbank-Sitzungen der Bank of Canada und der EZB vermeldet wird, dann lässt es sich nur mit einem Wort beschreiben: Resignation.

 

mehr lesen...

Nur ein Podcast | PC 32-2021

Wer nur nach Gold ausschau hält, übersieht den Diamanten. Und nein, auch diesmal ist nicht Uran gemeint.

Es gibt einiges an vielen kleinen Diamanten, die ein Great-Resetler / Corona-Faschist nicht als wertvoll sondern arg störend und hinderlich bezeichnet. Im großen und ganzen ist die Sachlage aber relativ unverändert, eben unverändert absurd. Lichtblick ist, dass der Zustand der Dauerabsurdität eben die Leute nicht mehr auf der Couch festhält, zumindest wenn man aus Deutschland hinaus schaut. 

Ganz anders bei den Frachtschiffe vor den Umschlage-Häfen dieser Welt, hier wird der Ozean zum neuen Liegesofa des Globalismus.

 

Denken sie jetzt aber ja nicht, es würde die Phalanx aus hirngewaschenen Marktteilnehmern irgendwie tangieren. Wir haben halt keine Märkte, schon erst recht keine, die nach den regeln einer Wirtschaft oder eines Kapitalismus funktionieren. Gleich der Pandemie und der Demokratie: Im Grunde ist alles nur eine Simulation. 

 

mehr lesen...

Kettenreaktion | Podcast 31-2021

Die Supply-Chain knirscht an allen Ecken und Enden, rund um den Globus. Die Folge: leere Regale, bei verstopften Häfen und Stromausfällen. Wohlgemerkt, rund um den Globus und nicht nur in UK.

 

Die Frage ist, was ist denn da los? Warum eigentlich zerbricht gerade das Netzwerk der Versorgungseinheiten? Und warum zerbricht es jetzt? 

Stromausfall im Libanon, Stromausfälle in China, und auch Indien droht der komplette Blackout. Leere Regale kennt nicht nur der Brite, sie kennt mittlerweile auch der US-Amerikaner, obwohl sich vor der Küste in Kalifornien die Frachter quasi aufstapeln. Und wann gab es in Deutschland eigentlich keine Kohle mehr?

Woher der Mangel, obwohl eigentlich alles da ist?

 

Natürlich gibt es nicht wenige, die jetzt sofort an den illustren Herrn im Titelbild denken. Damit liegen sie nicht ganz falsch, denn es hat gewiss etwas mit dieser Fantasterei namens The Great Reset zu tun. Aber es kann an der Stelle versichert werden, es ist garantiert nicht das Szenario, was ein Klaus Schwab und seine Mannen sich vorgestellt haben. 

mehr lesen...

Kurz im Prozess – lang der Weg

Ist das ein Roter Oktober oder ist das kein Roter Oktober?

Kenner wissen, was diese Uhr geschlagen hat.

 

Obwohl Gegenteiliges beteuert, musste der EU-Wunderknabe Sebastian Kurz heute durch die Last seines Sumpfes zurück treten.

Beobachter der Entwicklungen sehen es längst, was sich in Österreich vollzieht, ist keine Singularität. Und auch der Zeitpunkt ist eher alles andere als zufällig. 

Natürlich könnte man meinen, Sumpflinge in Nadelstreifen finden immer einen Weg aus der Schlinge, nur dann verkennt man eben Zeitpunkt und Nicht-Singularität.

Genauer muss man festhalten: Wenn die juristische Schranke des Anfangsverdachtes und auch die Motivationsschranke fällt, bei einem amtierenden Kanzler nebst seiner Partei eine Hausdurchsuchung wegen Bestechlichkeit und Untreue durchzuführen, dann ist da eine Kraft am Werk, die auch durchziehen will.

So etwas fängt man nicht an, um es dann sang- und klanglos versanden zu lassen.

Welche Panik aktuell bei deutschen Sumpflingen herrscht, gibt vielleicht die total konfuse Konferenz mit Jens Spahn und seinem Pferdedoktor vom RKI wieder. Oder der Gegenschlags-Versuch der CSU, in Form dieses Skurril-PDFs

Daran zeigt sich, nicht nur der amtierende Psychopath Markus Söder hat ein "merkwürdiges Menschenbild", für die CSU ist Internet und Social Media weiterhin Neuland. Und die bisherige Taktik, auf Nichtbeachtung zu setzen, ist schon jetzt gescheitert.

 

Derweil beweist auch die Front der Märkte, die Globalisten des "Great Reset" haben sich verkalkuliert. Die Versorgungsketten stottern und reißen rund um den Globus. Aber auch das ist nicht wirklich neu. Gerade die, welche die Segnungsfahne der globalisierten Wirtschaftsordnung hoch halten, können am wenigstens global denken.

Damit ähnelt die Kursbetrachtung dem Versuch, in einen kochenden Topf Wasser zu blicken und zu sagen, wo der nächste Sprudel aufsteigen wird. Sicher ist nur eines: Das Gefäß ist heiss und es brodelt. Positiv für EU-Assets ist die Gesamtsituation allemal nicht.

Aus terminlichen Gründen wird der nächste Podcast erst Anfang nächster Woche kommen können. In der Zwischenzeit ein paar bunte Eindrücke vom Samstag, 09.10.2021.

mehr lesen...