Roter Oktober | Podcast 29-2021

Afghanistan war das Stalingrad des "Deep States"

 

 

Heute Vormittag teilte mir mein Hausarzt via Messenger folgendes mit:

"In Summe brennt die Kiste lichterloh - welches Teilchen bringt das Haus zum Einsturz...."

 

Gemeint war damit natürlich nicht eine Gartenlaube im Grünen, sondern sein Kommentar zur politischen und wirtschaftlichen Gesamtsituation, nicht nur auf Deutschland bezogen. Und während dieser Beitrag zur Veröffentlichung fertig gestellt wird, purzelt das DAX-Tier weit unter 15200 Punkte. Und das bei fortwährender Flucht in den US-Dollar, wohlgemerkt in dessen Anleihen. Denn die amerikanischen Indizes machen genau das gleiche.

Zumindest an der Stelle kann sich der informierte Hörer beruhigt zurücklehnen. Das, was sich da so seine Bahnen bricht, ist nun alles andere als überraschend.

Etwas überraschend ist hingegen, das vermeintliche "PROFESSIONELLE FINANZMARKTAKTEURE" empfehlen, bestehende Portfolios in dieser Situation nicht zu bereinigen. Es ist nicht nur überraschend, es ist ja geradezu zu bezeichnend, denn mehr Kaninchen vor einer Schlange geht nun nicht mehr. Wenn der Hoppelhase dann doch das Zucken anfängt, weil die Schlange nicht weichen will und sich weiter in das Rot der Kurstafeln schlängelt, dann wird es wohl der letzte Zuckreflex gewesen sein.

Und damit sind wir dann schon beim ROTEN OKTOBER: Nicht nur ein Filmklassiker mit viel U-Boot Romantik. Zieht man alle Faktoren zusammen und blickt auf die Folgewirkungen der Afghanistan-Katastrophe, dann könnte da schon was dran sein, dass im Oktober zum Halali geblasen wird. Und wenn das folgt, dann wird im November Strecke präsentiert.

(mehr …)

Verlierer verlieren | Podcast 27-2021

Welch interessante und lehrreiche Entwicklungen liefert uns doch der Monat August, die uns nicht nur in eben diesem beschäftigen werden.

Was wir bereits wissen:

Die deutsche Bundesregierung betrachtet die eigene Bevölkerung nicht nur als Versuchkaninchen. Das Merkel-Syndikat offenbart sich auch als Unterstützer des internationalen Terrorismus. 

Da mag sich ein Heiko Maas jetzt noch sicher fühlen, der Taliban diverse Gelder zukommen zu lassen, doch die empirische Betrachtung gerade der europäischen Geschichte zeigt. Nichts ist so wandelbar wie Allianzen und einst sicher Geglaubtes.

Ja, Afghanistan ist nicht nur ein Schwerpunkt, es ist der Schwerpunkt. Die spätere Geschichtsschreibung wird feststellen, dass es sich hierbei um das STALINGRAD DES DEEPSTATES gehandelt hat. Wenn man das Konglomerat so bezeichnen will.

Die Katastrophe von Afghanistan ist eben nicht nur eine saigonmäßige Niederlage bestimmter militärischer Vorhaben, die Nummer ist komplexer und geht viel tiefer.

(mehr …)