Roter Oktober | Podcast 29-2021

Afghanistan war das Stalingrad des "Deep States"

 

 

Heute Vormittag teilte mir mein Hausarzt via Messenger folgendes mit:

"In Summe brennt die Kiste lichterloh - welches Teilchen bringt das Haus zum Einsturz...."

 

Gemeint war damit natürlich nicht eine Gartenlaube im Grünen, sondern sein Kommentar zur politischen und wirtschaftlichen Gesamtsituation, nicht nur auf Deutschland bezogen. Und während dieser Beitrag zur Veröffentlichung fertig gestellt wird, purzelt das DAX-Tier weit unter 15200 Punkte. Und das bei fortwährender Flucht in den US-Dollar, wohlgemerkt in dessen Anleihen. Denn die amerikanischen Indizes machen genau das gleiche.

Zumindest an der Stelle kann sich der informierte Hörer beruhigt zurücklehnen. Das, was sich da so seine Bahnen bricht, ist nun alles andere als überraschend.

Etwas überraschend ist hingegen, das vermeintliche "PROFESSIONELLE FINANZMARKTAKTEURE" empfehlen, bestehende Portfolios in dieser Situation nicht zu bereinigen. Es ist nicht nur überraschend, es ist ja geradezu zu bezeichnend, denn mehr Kaninchen vor einer Schlange geht nun nicht mehr. Wenn der Hoppelhase dann doch das Zucken anfängt, weil die Schlange nicht weichen will und sich weiter in das Rot der Kurstafeln schlängelt, dann wird es wohl der letzte Zuckreflex gewesen sein.

Und damit sind wir dann schon beim ROTEN OKTOBER: Nicht nur ein Filmklassiker mit viel U-Boot Romantik. Zieht man alle Faktoren zusammen und blickt auf die Folgewirkungen der Afghanistan-Katastrophe, dann könnte da schon was dran sein, dass im Oktober zum Halali geblasen wird. Und wenn das folgt, dann wird im November Strecke präsentiert.

(mehr …)

Kakerlaken im Licht | Podcast 28-2021

"Only when evil is forced INTO THE LIGHT can we defeat it. Only when they can no longer operate in the [shadows] can people see the truth for themselves...."

Ein alt bekanntes Zitat und von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde ergibt es immer mehr Sinn. Vielleicht bringt auch dieses Bild mehr Licht ins Dunkel:

 

Roth-Merz, Merz-Laschet, Laschet-Maaßen

 

Gewiss nicht die schönste visuelle Zusammenstellung, eher ein Schnellschuss zur Verdeutlichung. Links Claudia Roth und Friedrich Merz beim feuchtfröhlichen Neujahrsempfang 2020 im Hotel Suellberg in Hamburg. In der Mitte der Kanzler-Wunschkandidat des sogenannten "DeepStates" neben deren vorgeschobener Marionette Armin Laschet. Und rechts hat seit heute jemand seine Tarnung auffliegen lassen: Hans Georg Maaßen. Weiteres dazu im Podcast.

Natürlich könnte man noch weitere politische Bilder zusammenstellen, welche den Sumpf der letzten Dekaden und dessen Netzwerke im Flutlicht erscheinen lassen. Gerade Afghanistan bietet sich nach dem Knall in Kabul geradezu an. Dann scheucht es sie umeinander, wie die Kakerlaken im Licht und ein jeder kann sie sehen und dabei beobachten.

In dem Podcast soll es aber auch wieder mal um Märkte gehen, denn eines wird schon jetzt mehr als deutlich:

 

Diese "Pandemie" endet entweder in der DM oder sie endet in Gulden und Taler!

 

(mehr …)

Chaos funktioniert | Podcast 12-2021

Fragt sich nur, gegen wen?

Bildquelle: unbekannt

 

Fällt der Begriff Chaos, sind auch die Begriffe The Great Reset, New Normal, Neue Ordnung oder gar Neue Weltordnung nicht weit. Und auch wenn sie brandaktuell sind, ist das, worum es geht, alles andere als neu. Im Grunde ist es ziemlich uralter Transformations-Kaffee.

Begrabe das Alte unter einem Haufen von Chaos, so dass es unweigerlich willkommen sein wird, etwas Neues darauf zu errichten. Die Schaffung von Utopien, ganz ohne Widerstand. Soweit so gut und die einfache Theorie dieser Story.

Und natürlich lässt sich der heutige Zustand auf dem Globus, sei es finanztechnisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich und politisch recht einfach mit dem Begriff Chaos beschreiben. Ein Chaos, welches nicht erst mit einer Pseudo-Pandemie beginnt, aber eben durch diese enorm an Schwung erfahren hat.

Nur zu logisch also, dass man auf den ersten Blick verführt ist, zu sagen: Richtig, das was an Chaos durch diverse politische Spieler und Adressen gerade auch hier in Deutschland betrieben wird, ist eben der Dienst an dieser hochverachtenswerten und menschenfeindlichen Utopie, welche zum Beispiel ein Klaus Schwab derzeit als The Great Reset vermarktet.

Auf der einen Seite ist das Produkt sichtbar: The Great Reset. Auf der anderen Seite das Chaos. Welches auch, so der heutige Modus beibehalten wird, nur in einem historisch einmaligem Trümmerhaufen enden wird können.

 

Das Problem ist aber, wenn man genau hinschaut, stellt man fest, das Chaos passiert an der falschen Stelle. Oder hätten sie geglaubt, dass zum Beispiel Königsmacher und bisheriger Speichellecker von Söders Gnaden - Hubert Aiwanger, tatsächlich gegen das klagt, was seinem Herrchen Markus der heilige Kral ist?

(mehr …)

Klarheit voraus

Ganz gleich wie die nächsten 27 Stunden verlaufen werden und wie die Welt nach Ablauf dieser Zeit aussehen wird, eines gewinnen wir auf jeden Fall: Klarheit.

Kein Rätseln, Spekulieren, Vermuten, Deuten, Entschlüsseln, Analysieren oder Dechiffrieren, man wird ganz genau wissen, woran man ist. Und nur aus Klarheit erwachsen auch klare Entscheidungen.

 

 

Während NTV meldet, dass Joe Biden schon die letzte Ölung erhalten haben soll (Wahrheit oder Unwissenheit) und in Washington DC mittlerweile 65.000 Soldaten ihrem Auftrag nachgehen, bereiten sich Kanzlerin und Ministerpräsidenten auf ihre Lockdown-Zusammenkunft vor. Das Treffen soll mit persönlichem Erscheinen im Kanzleramt stattfinden.

Überrascht sollte man nicht sein, wenn am Ende der Sitzung auch ein plötzlicher Rücktritt der Kanzlerin als Ergebnis steht. Natürlich unter der offiziellen Begründung, keinen Konsens bzgl. Corona-Maßnahmen gefunden zu haben und Angela Merkel so nicht mehr weiter kann, weiter will.

Es würde nicht nur zu den bereits erfolgten Rücktritten und explodierten Regierungen in Italien, Niederlande und Estland passen.

 

Die Rolle von Angela Merkel geht darüber noch hinaus. Sie hat schon etwas von einem "Keystone".

(mehr …)

30 Jahre Deutsche Ein…

Es ist unverkennbar, gleich ob man auf die alte westliche, die alte mitteldeutsche Besatzungszone oder auf die bisherigen Nationalfeiertage dieses Gesamtdeutschlands blickt:

 

Es ist der erbärmlichste Nationalfeiertag der Geschichte.

 

Dieser Vergleich gilt auch gegenüber jedem anderen Staat auf diesem Globus. Selbst jeder Kleingartenverein versteht es besser, seinem Jubiläum etwas mehr Glanz, Würde und Andacht zu verleihen. 

Wer eine Nation benennen kann, die den 30. Geburtstag ihrer eigenen historischen Errungenschaft so begeht, der möge bitte die Hand heben oder für immer schweigen. Angela Merkel mit ihren Schergen elitär abgekanzelt in Potsdam. Und über die Straßen von Berlin marschieren versprengte FDJ Hemden.

 

Und für so etwas hat man sich einst Kalaschnikows und russischen Panzern in den Weg gestellt. Nüchtern muss man festhalten: Etwas anderes als Bilanz, ist aktuell auch nicht zu erwarten.

 

Wer seinen Fokus einzig auf ein 'Gestern' und 'Die da' ausrichtet, statt auf ein Morgen und Wir.

Und seine Existenzberechtigung nur auf Schuld, Rechtsbrüchen und geheuchelter Moral gründet. 

Der braucht sich auch nicht wundern, wenn dann niemand mit ihm feiern möchte.

 

 

 

Alles gute Deutschland.

 

 


 

Gold Silber Deutschland USA | Podcast 30-2020

Es gibt doch tatsächlich Ereignisse, Meldungen die wie aus dem Nichts daher kommen, wo man dann ganz genau weiß, egal was gepoltert wird, alles läuft nach Plan.

Eine solche Meldung kam von der Südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap News am 23. September 2020:

 

Präsident Moon schlägt vor, das Ende des Krieges mit Nordkorea zu erklären.

Yonhap News

 

 

Damit ein kleiner Verweis auf das offizielle Glaskugelinventar vom 17.08.2020 - siehe #10

 

Schon eigenartig, dass man in der deutschen Presse nichts weiter zum historischen Frieden zwischen Juden und Arabern hört, man hört auch erst recht nichts von dieser bedeutsamen Entwicklung.

Aber so ist das halt. Wenn du nur über die Auslandspresse erfährst, was wirklich läuft, lebst du entweder in Nordkorea oder in Deutschland.

 

Soweit zu den Meldungen und dann gibt es noch Gold und Silber, die für nicht weniger Spannung sorgen. Wie sieht denn da der Plan aus?

(mehr …)

Angela dein Volk ist da – der 01. August 2020 wird zur Wegmarke

Im letzten Podcast ist von der globalen "Inflations-Zustandsmessung" gesprochen worden. Das sich ein Anstieg dieser Kraft vollzieht und das sie nicht nur geldwerte Aspekte transportiert, sondern auch gesellschaftliche Fliehkräfte. Welche Menschen weg von der gehorsamen Couch und TV hinaus auf die Straße treibt. 

Der Anstieg dieser Kraft war in den letzten 2 Wochen überaus lukrativ und heute am 01. August sehen wir live die Auswirkungen auf den sonst so schweigsamen Schlafmichel. Mit einmal tragen 1,3 Mio Bürger den Hauch von Revolution durch Berlin. Wo ist denn jetzt mein Stempel "Hab ichs doch gesagt"...

Demonstration Berlin | 01.08.2020 Quelle: Christoph Soeder/dpa

 

Die über Wochen angekündigte Demo gegen den Corona-Faschismus ist zum vollen Erfolg geworden. Dieser erste August bestätigt zum einen so vieles, was in diesem Jahr der Absurditäten als Verlauf an die Wand gemalt stand. Zum anderen bestätigt er genau die Umwälzungen, auf welche wir uns in diesem noch laufenden Jahr einstellen bzw. freuen dürfen.

Gleichzeitig ist der Event beispielhaft für das historische Deutschland, in welchem sich Revolutionen immer zum November hin zuspitzen. 

Die Fake-News-Presse versuchte am Anfang mit 17.000 vermeldeten Teilnehmern, das Geschehen klein zu halten. Musste im Verlauf wenigstens auf 20.000 aufstocken, um die Erzählung der Minderheit aufrechtzuerhalten. Obiges Bild zeigt die Straße des 17. Juni - dicht bepackt. Allein dieses Bild offenbart, das die wirkliche Teilnehmerzahl in den Medien weit nach unten manipuliert wird, wie auch nachfolgende Bilder zeigen werden.

Der Veranstalter spricht unter Berufung auf Polizeikreise von 1,3 Mio., die in ganz Berlin unterwegs sind, inkl. Reichstagswiese und Kanzleramt. Und da sagt schon der logische Menschenverstand, dass diese Zählung eher der Realität entspricht.

 

Die Entwicklung schockt natürlich die, die bisher an der Corona-Hysterie ihr Gefallen und ihr Auskommen hatten. Folglich ist gerade heute das mediale Bashing gegen den friedlichen und sinnvollen Event  enorm.

Doch schon hier lauert die erste Falle. Entweder, es waren nur 17.- bis 20.000 Teilnehmer, dann kann der Event nicht so hochgradig gefährlich gewesen sein. Selbe Größenordnung wurde auch bei den BLM-Protesten im Juni vermeldet. Oder aber, man hält an der Corona-Gefährlichkeit dieser Demonstration fest, dann muss auch die Teilnehmerzahl eine ganz andere sein.

Das eine Demonstration mit 20.000 Personen die Viruskurve nicht beeinflusst, selbst wenn man sich in mehreren Städten gleichzeitig versammelt - die Kurve aus den Daten des RKI belegt es einwandfrei:

 

Der Verlauf beweist eindeutig, dass das als Sicherheit verkaufte "Schutzkonzept" komplett wirkungslos ist. Nimmt man die vermittelte Ansteckungspotenz des Virus als gegeben, ist auch für jeden, der sich nur halbwegs mit Virenschutz, Schutzanzügen, Masken und biologischer Gefahrenabwehr auskennt, sofort klar: Nur eine allgemeine Maskenpflicht, so wie in der Realität praktiziert, nebst haarsträubenden Ausnahmeregelungen, hält den Virus nicht auf.

Die anderen wirtschaftlichen & gesellschaftlichen Folgewirkungen, der permanente Rechts- und Verfassungsbruch - auf dem Blog schon zu genüge behandelt. Und er führt unweigerlich zu dem, was kommen musste: Zur politischen Veränderung. Und damit sind wir genau in der Zeit.

Gleich was die Presse schreibt, um ihrer politischen Herrschaft und ihrer eigenen selbstherrlichen Ideologie zu gefallen - die entscheidende Politik weiß ganz genau, dass jede weitere Verschärfung die Lage für sie noch instabiler macht. Glücklicher Weise wird jedes Zugeständnis an die jetzt nicht mehr schweigende Masse, die eigene Position noch weiter schwächen. Das Paradox lässt sich schon jetzt nicht mehr auflösen. Es ist einzig eine Frage des Weges, den man zum Ende des Alten hin jetzt gewillt ist zu gehen.

Wichtigstes Faktum aus diesem Tag. Ja, es gibt sie, die schweigende Mehrheit. Die ewige Sorge, allein im Wald voller Markus Lanz - und Tagesschau-Zombies zu stehen, die Sorge ist verständlich, die Realität dann doch beruhigend anders.

Wenn sie Wellen verstehen, dann war das heute nicht die 2. sondern der Startschuss zur 3. Welle (Mai-Demos: Welle 1, BLM: Welle 2) und die 3. trägt bekanntlich weit. Wie die Welle 4 aussieht, ist noch unklar. Die Welle 5 führt zu einem anderen politischen Deutschland als heute.

Aktuell liegt es an den politischen Entscheidern in Berlin. Stoßen sie jetzt der heute gehorsam vorauseilende Presse vor den Kopf, um im Sinne ihres eigenen Erhaltes zu beschwichtigen, wird diese Welle 3 recht angenehm. Kommt es zu Verschärfung und Ausbau des Corona-Faschismus, dann wird es hässlich. Der volkswirtschaftliche Ausblick von massenhaften Insolvenzen in Deutschland und das der BIP-Einbruch in der EU knapp schlimmer ist, als in der USA, zeigt, dass da jemand schon jetzt keine Karten mehr auf der Hand hat.

Zu BIP- und GDP-Zahlen EU vs. USA. Die Presse vermeldet einen GDP Einbruch in den USA von 32,9%, einen Einbruch des BIP in der EU von 12,1%. Das GDP der USA unterliegt anderen Regelwerken, wendet man die EU-Regeln auf die USA an, so bleibt deren aktueller Einbruch noch knapp unter 10%.

In diesem Sinne: Frau Merkel, sie sind am Zug. 

 

 

 

 


 

 

 

BLM – die neue Macht? Die Realität ist eine ganz andere | Podcast 20-2020

Massenpsychologie, und das Spiel mit Bildern und Ikonen auf dem globalen Schachbrett

[D. Trump: Getty Images, BRENDAN SMIALOWSK | Minnesota: Getty Images, Jordan Strowde |  Zerohedge]

Was glauben sie, welches Bild transportiert mehr Symbolkraft für eine Zukunft mit Perspektive?

 

Nachdem es nicht so ganz geklappt hat, mittels weltweiter Pandemie-Angst das Erfolgsfundament eines ganz ganz bösen und zum Erzfeind erklärten Präsidenten zu Fall zu bringen, muss halt eine neue Zauberwaffe her. Welch absurd tragisch-glücklicher Zufall doch dem Tod des George Floyd innewohnt. Oder um es mit den Worten von Benjamin Bauer dem Grünen-Stadtrat von Karlsruhe auszudrücken, auch das Thema Rassismus lässt sich selbstverständlich instrumentalisieren.

Schon an diesem Punkt, wenn ausgerechnet ein Grüner die Instrumentalisierung von Rassismus beklagt, sollte man hellhörig werden. Obendrein, wenn plötzlich Deutschlands Chef-Virologe Dr. Drosten verkündet, das mit der Pandemie, bekommt man auch ohne Impfstoff in den Griff. 

An der Stelle könnte man meinen, da haben einige Personen zu viel Tränengas geschnupft oder kräftig eins mit der Dachlatte auf das Denkorgan bekommen. Doch weit gefehlt.  

Der Podcast wird zeigen, dass genau solche verblüffenden Aussagen, so undenkbar sie vor wenigen Tagen auch noch gewesen sein mögen, aus einer ganz zwingenden Logik heraus passieren - nämlich die der Massenpsychologie.

Und sollten sie gerade daran verzweifeln, warum Politik, Stadträte und Polizei ANTIFA geschwängerte Horden zu tausenden auf öffentlichen Plätzen bedenkenlos aufmarschieren lassen, obwohl doch bis gestern noch im Sinne eines "INFEKTIONSSCHUTZES" jede Demonstrationsansammlung abgewiegelt worden ist, so ist die Verzweiflung nachvollziehbar. Es sei aber gesagt, sie haben dazu gar keinen Grund. Denn die Verzweiflung grassiert derzeit an genau anderer Stelle. Und auch das eine Folge massenpsychologischer Effekte.

(mehr …)

Wenn das Schiff sinkt, …

dann kommen die Ratten aus ihren Ritzen. 
Und Friedrich Merz greift nach CDU Vorsitz und Kanzlerschaft.

Wie heute durch die DPA vermeldet wurde, will Friedrich Merz um den Vorsitz der CDU kandidieren und damit automatisch neuer Kanzlerkandidat sein. Wie gut das hier bereits gestern in aller Ausführlichkeit genau über diesen Schritt gesprochen worden ist. Auch recht passend zur Ankündigung, quetscht das Magazin der FOCUS gleich noch die passende Stimmungspropaganda in Form einer Umfrage in seine Spalten.

Nach hauseigener Befragung sollen 41,3% für Friedrich Merz als neuen Vorsitzenden sein, Mitbewerber Armin Laschet weit ab auf 14,1%.

Gestern wurde Laschet noch irgendwo auf 31% und Merz auf 29% gehandelt. Vom merz'schen Wunder der Prozente können sie sich schon heute ein Bild machen.

Da die Personalie Friedrich Merz die nächsten Monate der deutschen Politik-Nachrichten bestimmen wird, ist es genau der richtige Zeitpunkt, grundlegende Artikel, Aussagen und Analysen zu dem Vorgang in einer Übersicht festzuhalten. Dann fällt der Abgleich zur gegebenen Zeit leichter.

 

Bleibt festzuhalten, dass die aktuelle Epoche der Bundesrepublik Deutschland schon eine Anmutung von Weimarer Republik in sich trägt. Auch auf der großen Zeitachse stimmt diese Parallele. Nachdem bis in die 2000er fleißig Land verteilt und aufgeteilt wurde, kam es zum großen World War of Finance. Wer Sieger und wer Verlierer war, sollte bekannt sein. Obama und seine Schergen waren es sichtlich nicht...

Die Ereignisse passen zu einer Phase der Null-und Negativzinsen. Die Vorstellung von Wert und Werten ist verkehrt. Schmarotz ist die neue Leistung, Leistung ist Raub. Zukunft ist Gestern und das Gestern wird zur Zukunft. Gelebter Faschismus ist Demokratie, Demokratie wird als Faschismus gebrandmarkt. Unrecht wird zu Recht und Recht zu Unrecht erklärt. Chaos ist eben die neue Ordnung.

Und plötzlich kommt der Friedrich Merz - läuft doch wie auf Schienen.

 

 


 

Wie Friedrich Merz mit der CDU untergehen wird | Podcast 07-2020

Wie jetzt, Friedrich Merz hat doch auch in der CDU noch gar nichts zu melden?

Das ist richtig, eben noch nicht. Mit dem Rücktritt von Annegret Kramp-Karrenbauer nähren sich aber die Hoffnungen in bestimmten Kreisen, dass der Prophet aus Brilon hervortritt, um den traurigen Hort der einst stolzen CDU aus dem Tal der Tränen herauszuführen. 

Die Sichtweise hat eine richtige und eine falsche Überlegung.

 

Richtig ist:
Nur wenn Friedrich Merz jetzt die Chance ergreift, nochmals nach dem Chefsessel der CDU und damit auch nach der Kanzlerkandidatur zu greifen, haben seine politischen Ambitionen überhaupt eine Überlebenschance. Wenn nicht jetzt, dann ist diese Achse seiner beruflichen Laufbahn für immer eine Sackgasse.

Falsch ist:
Anzunehmen, die eventuelle Personalie Friedrich Merz wäre von Dauer oder noch besser von Erfolg für CDU und für Friedrich Merz geprägt.

 

Das schon jetzt zu erkennen und abzusehen, ist nun wahrlich kein Kunststück. Man muss sich eben nur den Zutaten widmen, die auf dem Tisch liegen und natürlich auch durch Dr. Angela Merkel bereitgestellt worden sind. Und den Rest bringt dann Friedrich Merz schon selbst mit. Er kann eben auch nicht aus seiner Haut.

Natürlich hat das alles sehr viel mit dem Zirkus um Thüringen und Kemmerich zu schaffen. Und um zu verstehen, was Kanzlerin Merkel mit einem kurzen Statement aus Südafrika heraus eigentlich angerührt hat, muss man die richtige Frage stellen.

Diese lautet nicht: "Gott verdammt, was hat die Merkel da angestellt?"

Richtig ist zu fragen: "Wie wäre die Situation, wenn Dr. Angela Merkel nichts getan hätte?"

(mehr …)