Putins Gold

Zar Vladimir kommt mit einem Impfstoff um die Ecke und die Edelmetalle verschnaufen. 

Das Gold heute zurück unter 2000 US$ fällt, war NTV sogar einen Newsticker wert.

Also nicht mehr als ein neuer Beweis wie armselig der heutige Journalismus geworden ist. Und das selbst da, wo es vermeintlich nur um Nachrichten gehen soll.

Was wollen die Herren der 3 Buchstaben damit beim Zuschauer erreichen? Eine Verkündung, dass die Krise und der Gold-Run nun vorbei sind? Wann spielt im medialen Ereignis-Horizont Gold jemals eine Rolle, außer wenn der Kurs sinkt?

Für den Normalzuschauer wichtig: Wenn Kurse nur dann steigen können, wenn entsprechende Assets auch gekauft werden, warum bekommt er dann nie rechtzeitig die Info, um mit dabei zu sein? Warum ist er immer nur verdammt dazu, dem Zug hinterher zu schauen? Und wie kann das mediale Gold eigentlich immer nur fallen? Dafür muss es ja vorher gestiegen sein...

Putins Gold
Mit dem heute veröffentlichten Impfstoff setzt Putin einen ganz genialen Schachzug.

Bis dato gab es eine Interessengemeinschaft, welche nicht müde wurde, die Hoffnung zu pflanzen, binnen einen Jahres einen Impfstoff gegen die Seuche vorstellen zu können. Ungeachtet der Tatsache, dass es gegen die 5 bis 7 anderen gut erforschten Corona-Viren keinen Impfstoff gibt. Ungeachtet der Tatsache, dass normale Impfstoff-Entwicklungen bis zur sicheren Zulassung 8-17 Jahre dauern.

Jetzt hat das Geschmeiß um die Corona-Päpste Bill Gates und WHO mit ihren ganzen Kardinälen, die in Deutschland u.a. auf den Namen Lauterbach, Spahn und Söder hören, ein ziemliches Problem. Ausgerechnet der verhasste Putin durchkreuzt sichtbare Corona-Faschismus-Pläne. Und das geniale daran, der Impfstoff wirkt, auch wenn er nicht wirkt - siehe Schweden. Ein "katastrophales" - also kein Schutzkonzept, aber die Sterbezahlen sehen so aus:

Besser bekommt das auch ein Impfstoff mit 90% Wirkungsgrad nicht hin. Was also tun?

Soll man Putins Impfstoff mangelnde Tests und Sicherheit vorwerfen und das Verlassen von üblichen Standards? Das würde auf jede Entwicklung aus den Keller-Laboren der Gates-Stiftung zurück fallen. Putins Impfstoff loben? Die eigene Panik-Zeitachse wäre dahin. Und wie erklärt man jetzt dem Rest der Welt, dass Putin plötzlich etwas Gutes getan hat? Ein Diktator rettet die Welt? Und wenn Lauterbach Putins Impfstoff ablehnt, ist er dann plötzlich ein Corona-Leugner, ein Impfgegner oder gar ein Verschwörungstheoretiker?

Man kann es drehen, wie man will. Dieser russische Impfstoff-Sputnik durchkreuzt extrem viele Planspiele. Und das beste daran, der Impfstoff wird sogar funktionieren, auch wenn er nicht funktioniert - siehe Schweden. Es ist anzunehmen, das was hier per Order des Zaren verspritzt wird, ist gar kein neues Präparat. Der Kreml wird schlichtweg im Medizinschrank nachgesehen haben, ob noch irgendwelche alten und verstaubten Influenza-Spritzen aufzutreiben sind. Und letztendlich ist auch der Placebo-Effekt ein nicht zu unterschätzender Wirk-Effekt.

Damit zu Gold und den Edelmetallen - die sind garantiert kein Placebo. Ein Blick auf die Kurse.

(mehr …)