Deutschland – der grüne Kollaps | Podcast 28-2019

Aus der Überschrift darf man ruhig auf die kommende Implosion der Grünen schließen. Es ist aber auch erlaubt, noch ein paar Schritte weiterzudenken.

 

 "Wenn aus einer moralischen Grundhaltung ein allgegenwärtiges Moralisieren wird, wenn Menschen die eigene Moral zum Maßstab für alles machen und jede andere Moral verdammen, wenn also aus Moral Überheblichkeit, Hochmut, Arroganz und Abwertung wird, dann ist es Zeit für eine Antithese" 

Aus dem Buch "Erst die Fakten, dann die Moral" von Boris Palmer.

 

Richtig gelesen, das Zitat entstammt tatsächlich der Feder dieser einen grünen Galionsfigur Boris Palmer. Als Ergänzung muss man sagen, dass wenn andere Moral verdammt wird und Überheblichkeit, Hochmut, Arroganz und Abwertung entsteht, dann haben sie schlichtweg eines: Faschismus!

 

Das ist jetzt garantiert keine Werbung dafür, sich ein Büchlein grüner Phrasendrescher zuzulegen. Es ist aber ein schöner Beleg, wie sehr eigene Selbstwahrnehmung und praktiziertes Vorleben bei den Grünen auseinander gehen. Früher hätte man solch pathologische "Ich-Störungen" per Meisendoktor einfach ins Sanatorium gesteckt. Heute ist die öffentlich-rechtliche Talkshow die Gummizelle.

So glaubt man bei den Grünen tatsächlich, dass eine stoffliche Konzentration von 0,04% ein signifikantes Wirkspektrum entfalten könne (C02-Gehalt der Erdatmosphäre 0,04%). Mir ist jetzt nur eine Substanz bekannt, welche in der Lage ist, schon in mikroskopischen Dosen enorme Effekte zu entfalten: LSD. Offenbar ist eben davon in den Trinkflaschen grüner Tagungen enorm viel enthalten.

Friday for Future und die Extinctions empfinden sich als Revolutionäre. Zum Vergleich, am 09. November 1989 herrschten Minus 3° Celsius, und dennoch waren wirkliche "Revolutionäre" auf der Straße. Die besagten heutigen Blödelvereine bleiben bei solchen Bedingungen dann doch lieber daheim in der warmen Stube, befeuert mit russischem Erdgas. Eine Weltsicht und ein Verständnis der Dinge auf Kindergarten-Niveau bringt am Ende eben auch nur selbiges hervor.

Man fordert mehr Umerziehung hin zum Deutschen - Verzeihung, mehr Integration von Schutz suchenden Asylanten, obwohl doch gerade Deutschland verrecken soll und das Konzept des Nationalstaates ein "barbarisches Relikt" vergangener Zeiten darstellt.

Und kommen sie dem Grünen bloß nicht mit Fakten zur Ausformung einer Moral, also mit genau dem, was Boris Palmer vorgibt. Wie zum Beispiel, dass Deutschland pro Jahr nur etwa 700 Tonnen C02 ausstößt, China hingegen 9500 Tonnen - also fast doppelt so viel, wie die USA. Und weisen sie bloß nicht darauf hin, dass das Konzept der allumfassenden E-Mobilität per Batterie gar nicht lauffähig ist.

Das wäre ja alles noch spassig und zu ertragen, ja tolerierbar. Das Problem fängt eben da an, wenn sie sich diesem Walt Disney World gleichen Unsinn nicht anschließen. Dann ist es in etwa so, als wenn die Zeugen Jehovas mit einem hinter dem Rücken gehaltenen Baseballschläger sie zum Zuhören bewegen möchten - und das täglich.

Und genau so sieht dann auch die grüne Praxis aus. Man toleriert, hofiert und paktiert mit den widerwärtigsten und gewalttätigen Subjekten dieser Gesellschaft. Steine, Molotows und Bomber Harris-Schlachtrufe sind 'politischer Widerstand' und 'tolerierbare Provokation'. Dagegen sind 10 Chemnitzer auf einem Fleck der braune Sumpf und ein Fall für den Verfassungsschutz.

 

Bleibt zum Glück festzuhalten, der selbsterkannte Hochmut kommt stets vor dem Fall. Genauer - die Grünen werden in einer politischen Variante der Hausfrauenrally niedergeschlagen.

 

(mehr …)

Der Rechtsstaat schiebt (sich) zurück

Ein guter Tag für Deutschland. Ein verdammt beschissener für die öffentlich-linken Sendeanstalten.

Am 17. April 2019 boxt Horst Seehofer sein "Geordnetes-Rückkehr-Gesetz" durchs Bundeskabinett. Dies unter Beisein der SPD-Zombies und natürlich mit Hilfe von A. Merkel.  Dem Propaganda-Rundfunk fällt es schwer, die Entrüstung zu verbergen und spricht von "verschärften" Abschieberegelungen und beordert sogleich die Mietkommentatoren aus dem Fundus der Salonsozialisten ins TV, um die neuere Entwicklung zu brandmarken. Ehrlich, also wenn man schon für die Indoktrinationsanstalten bezahlen muss, dann darf im Programm auch hin und wieder etwas für den eigenen Geschmack mit dabei sein.

Und Stalins Erben, also die Kommunisten von Die Linke fasseln etwas von einem rechtlich zweifelhaften Gesetz. Die deutsche Sprache ist eben eine schöne. Von "Verschärfung" zu sprechen bedeutet, dass man die bisherige Praxis, Asyl- und Abschiebeverfahren zu umgehen, zu sabotieren, also das Aushöhlen von bestehendem Recht, als das eigentliche "Normal" und das "Rechtmäßige" ansieht.

Seehofers Maßnahmenpaket ist aber keine Verschärfung. Es ist eine Erleichterung! Eben wieder das Recht auf Abschiebung im täglichen Gebrauch überhaupt durchsetzen zu können. Die politische Gesinnung und Gesetzlosigkeit des achso objektiven Journalisten beweißt sich erneut in der angewendeten Sprache.

 

Über den verabschiedeten Maßnahmekatalog muss an dieser Stelle nichts weiter gesagt werden. Wenn sie das Thema interessiert, sind sie eh auf dem Laufenden. Wesentlich wichtiger an der Stelle ist dieser eine Satz des Horst Seehofers nach der Pressekonferenz. Welchen die Richtmikrofone der Journaille dankenswerterweise eingefangen haben und in der Nachbearbeitung extra laut pegelten. Sie konnten wohl selbst nicht glauben, was sie da hören.

"Also Merkel hat mich dabei schon schwer unterstützt."

[Horst Seehofer 17.04.2019]

Merkel habe ihn dabei schon schwer unterstützt. So versichert es Horst Seehofer seinen beiden Banknachbarn nach der Pressekonferenz zum neuen Abschiebe-Gesamtpaket, als die Mikrofone schon abgeschalten waren. Aber eben noch nicht alle. Der ARD Korrespondent Justus Kliss fällt aus den Wolken - wie bitte Merkel? Merkel+Seehofer+Abschiebehaft?

Damit sie sich selbst ein Bild machen können, hier der betreffende Beitrag als Videoeinbettung. Vorsicht, der Quellanbieter steht im Verdacht politisch hoch tendenziös zu sein.

 

(Politik kann auch Freude machen - Horst Seehofer verkündet neue Abschiebe-Maßnahmen)

Der intellektuell Unbedarfte mag sich vielleicht wundern, was an Host seiner Schlussbemerkung so besonders ist. Der Kenner weiß es längst. Dieser eine Satz legt die mangelnde Qualität und die permanente geistige Tieffliegerei der deutschen Berichterstattung gnadenlos offen. Erinnert sei u.a. an die zahlreichen Presse-Enten, die vom großen Showdown zwischen Merkel und Seehofer, dem angeblichen Streit der beiden und dem noch schnelleren Rücktritt des Seehofers mit Gewissheit wußten. Merkel = links, Seehofer = rechts - Mit diesem einen Satz bricht dieses paranoide Wahngebilde wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Erbärmlicher Journalismus fördert eben nur Quatsch zu tage, der ständig an der Realität zerbricht. Selbst die AFD begrüßt, obwohl es doch ein Schritt ist, der durch die deutsche Bundesregierung nie hätte kommen dürfen, weil ihr eben Merkel vorsteht.

 

Der Satz des Seehofers ist auch: Ein Punktsieg für MARKWIRTSCHAFT auf ganzer Linie.

 

Mittlerweile schreiben wir den 18.04.2019 und es wird Zeit auf ein paar Kurse zu blicken. Der Verlauf zum letzten Update lässt sich wie folgt zusammenfassen: Wenn es so weiter geht, dann hätten wir ja einen Trend.

(mehr …)

Nächste EURO-Krise 2019 | Podcast 20-2018

 

"Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist."

Otto v. Bismarck

 

Wie schön, wenn man auch diesen Beitrag mit einem Zitat von Grandmaster Bismarck beginnen kann, er ist und bleibt halt zeitlos gültig. Die Feststellung ist gut 150 Jahre alt und zeigt eindeutig, dass der deutsche Nationalmasochismus alles andere als ein Phänomen der heutigen Zeit ist. Denken sie einmal darüber nach.

Einige Anmerkungen zum laufenden politischen Theater innerhalb heutiger deutscher Grenzen sind aber nicht der Kern des heutigen Podcastes - wie es schon die Überschrift erahnen lässt.

 

Zusammengefasst lässt sich sagen:

Der Globus benötigt 2019 die nächste Euro-Krise, wenn Donald Trump 2020 seine 2. Amtszeit bekommen soll.

 

Sicherlich gibt es viele Wege nach Rom, bringt man aber politische Absichten mit ökonomischen Begebenheiten und Erfordernissen zusammen, verringert sich die Auswahl an begehbaren Alternativen drastisch.

 

Wie schön, dass dies neben der EZB auch andere Zentral- und Notenbanken so sehen. Und damit sind wir wieder genau beim Motto dieser Seite:

Zentralbank ist die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln.

(mehr …)

Der rote Terror | Podcast 19-2018

Wie gerade der Fall Maaßen zeigt, ist auch Wahrheit ein besonders schützenswertes Gut. Vernachlässigen sie daher nicht den Schutz ihres Nachdenk-Organes.

 

Hans-Georg Maaßen fällt die berufliche und finanzielle Karriere-Leiter nach oben. Ob das die Entscheidung war, an die die Kollegen von Welt.de dachten, über die sie gestern noch so lautstark tröteten, darf gezweifelt werden. Aus den gereichten Reaktionen des linken Lagers wird deutlich, den Rauswurf von Maaßen habe man sich irgendwie ganz anders vorgestellt. Einzig die rote Kammerzofe Nahles glänzt durch Schweigen.

 

Maaßen wird von nun an Staatssekretär im Bundesinnenministerium und soll sich zukünftig zu politischen Entwicklungen äußern. Also genau das, weswegen er zur Zielscheibe wurde.

Kleiner Bonus für das etwas mehr an Nichtstun, ca. 3000,- Euro jeden Monat mehr aufs Konto. Solle nochmal einer behaupten, in Deutschland die Wahrheit zu sagen, zahlt sich nicht aus.

 

Bevor es in den falschen Hals gerät, dass hier wird jetzt sicherlich keine Seeligsprechung des Hans-Georg - bei weitem nicht. Denn es war schon ein ziemlich freches und riskantes Poker des Ex-Präsidenten. An diesem wird aber extrem deutlich und offensichtlich, wer der wahre Feind von Deutschland ist und vor allem, welches perverse Ziel die roten Gesinnungstäter verfolgen.

 

Das zu Erkennen und endlich zu verstehen, betrifft nicht nur die, welche sich gern mit Attributen wie deutscher Patriot schmücken. Aber gerade diese Fraktion sollte aufpassen, wessen Gefechte sie hier eigentlich kämpft.

Und damit sind wir genau beim Kern-Thema des Podcastes.

(mehr …)

Masterplan und Grenzregime

 

Erst durch die Schaffung eines Nationalstaates wurde der Sozialstaat geboren. Schafft man den Nationalstaat ab, dann stirbt der Sozialstaat. Oder wie Bismarck es formulierte:

 

"Der Sozialstaat braucht Grenzen."

 

Am 10. Juli 2018 stellt Horst Seehofer seinen "Masterplan" zur Erneuerung der deutschen Asyl- und Einwanderungspraxis der Öffentlichkeit vor. Er betont dabei, dass es sich nicht um ein Werk des Koalitionsausschusses handelt.

Diese Zusatzinfo ist eigentlich nicht notwendig, denn es ist mehr als auffällig, dass die Formulierungen aus dem Seehofer-Papier kurzerhand in den "Koalitions-Kompromiss" übernommen wurden. Das passt auch zu den Datumsangaben. Der 63 Maßnahmen umfassende Katalog des BMI ist vom 04. Juli 2018, das Papier des Koalitionsauschusses vom 05. Juli 2018. Und selbstverständlich entstand Seehofers Ausarbeitung in Absprache der übrigen Regierungslenker, alles andere anzunehmen, wäre kindlich naiv.

 

Weiterhin auffällig. Der pressemediale Versuch, aus der Vorstellung des "Masterplans" eine Neuauflage von Regierungsstreitigkeiten zu zimmern, scheitert. Kein Dementi, keine Aufregung, keine Richtlinienkompetenz der restlichen Regierungsmannschaft. Und so gleich verbannt man die mediale Auswertung eines der wichtigsten und bedeutsamsten politischen Beschlüsse in der Geschichte der Bundesrepublik auf die unteren Ränge der Schlagzeilen-Hitliste. Was für ein Gsindel...

 

Das Dokument sollte ein jeder selbst gelesen haben, daher hier der Link zum PDF:

 

"MASTERPLAN MIGRATION"

 

Der Artikel ist noch keine Auseinandersetzung mit den geplanten Maßnahmen ansich. Mehr eine Feststellung an Punkten, auf die man beim studieren einmal achten sollte. Den coolsten, also gewichtigsten Kommentar zum neuen Grenzregime liefert aber Bundestagspräsident Mr. Wolfgang "Wir brauchen Krise für Veränderung" Schäuble.

(mehr …)

Die deutsche Presse ist komplett wahnsinnig geworden

 

Am heutigen Abend war ich noch damit beschäftigt, den großen Müllhaufen, den die Sonntagspraktikanten der deutschen Presseindustrie in die Online-Leitungen kippen, gerade zu sortieren. Und glauben sie mir, es ist wahrlich keine Freude, den intellektuellen Gestank und Unrat, den diese Brut über das Land auskippt, zu filtrieren. 

Beispiele:

Man titelt von "Merkel schließt Vertrauensfrage nicht aus". Dabei hat sie mit keiner einzigen Silbe von diesem Machtinstrument gesprochen oder es in Erwähnung gezogen. Man schreibt von einem "geheimen" Masterplan des Seehofers, 63 Punkte stark. Dem soll Angela Merkel angeblich nicht zustimmen, zumindest in einem einzigen Punkt nicht. Und gleichzeitig verbreitet man, dass eben dieser Plan der CDU Spitze noch gar nicht vorliegt. Er ist ja so geheim... . Also, wie soll die Kanzlerin etwas ablehnen oder dem zustimmen, was sie noch gar nicht kennt?

Die einzige Konstante in dem ganzen Theater ist und bleibt die verworren konfuse Berichterstattung und das Gieren und Trachten nach Skandal und Streit. Es ist auch immer wieder ein Sonntag und es ist wieder einmal eine Parteiversammlung, die den deutschen Journalismus entlarvt.

Er ist eben nicht mehr als ein Bretterverhau eines schreibenden Hinterhof-Puffs auf Campingplatz-Niveau und syphilitischer Billig-Dirnen. Siehe dazu auch den Artikel vom 18. Juni 2018 - "Deutsche Presse will Regierung stürzen". 

Doch als man denkt, es gar nicht mehr schlimmer, platzt die nukleare Ticker-Bombe:

"SEEHOFER TRITT ZURÜCK"

 

Sofort die Eilmeldung auf den Online-Portalen. Die Schlagzeilen-Generatoren glühen. Und per Copy-Paste verbreitet es sich als neue Wahrheit: Der deutsche Innenminister schmeißt angeblich das Handtuch.

 

Soweit das mediale Geschehen. An der Stelle ist einmal tief Inne halten und Durchatmen angebracht. Denn, noch ist Horst Seehofer tatsächlich Innenminister.

 

Wie sich kurz darauf zeigt, besteht zwischen "tritt zurück", "will zurücktreten" und "bietet Rücktritt an" ein erheblicher Unterschied. Und blickt man dann noch etwas weiter, erkennt man, aus welchem Umstand sich die Skandalschlagzeile speist.

Horst Seehofer hat auf der laufenden CSU Tagung lediglich seine 3 jetzt vor ihm liegenden Optionen benannt:

Entweder die CSU beuge sich dem Kurs von Merkel in der Asylpolitik. Oder er ordne als Innenminister die Zurückweisung bestimmter Migranten an der deutschen Grenze an – mit allen damit verbundenen Gefahren für den Fortbestand der Koalition. Und die dritte Option sei, dass er als Parteichef und Minister zurücktrete – und das habe er auch vor zu tun. Er werde am kommenden Mittwoch 69 Jahre alt, und er habe viel erreicht.

 

Da Seehofer schon Stunden zuvor die CSU Mannschaft aufgefordert habe, auch ja bis zur Schlusserklärung zu bleiben. Ist es mehr als offensichtlich, dass die Nennung der 3. Option wohlgeplantes Kalkül von Anfang an bei dieser CSU-Tagung gewesen ist.  Es ist also keine Äußerung, die im Zuge einer politischen Debatte mal eben so über das Podium fällt. Landesgruppenchef Dobrindt widerspricht dem Rücktrittsgedanken und erntet lang anhaltenden Applaus.

Nimmt man es genau, hat heute nicht die Kanzlerin die Vertrauensfrage gestellt, sondern Horst Seehofer.

 

Wozu ist das ganze Theater nun dienlich?

Das Mindeste, was man daraus gewinnen kann und endlich sollte, den deutschen Journalismus mal auszumisten und mit einem verbindlichen Regelwerk ausstatten. Der andere Punkt ist natürlich eine Art politischer Kampf. Doch die Frontlinie verläuft wahrscheinlicher weniger zwischen CDU und CSU. Nachdem zwischenstaatliche Vereinbarungen mit Deutschland sondiert wurden, der EU-rechtliche Rahmen steht und der Innenminister ganz fleißig 63 praktisch anzuwendene Verfahrensvorschriften vorgearbeitet hat, wäre es mal an der Zeit, dass die SPD sich zu dem Komplex erklärt.

Falls es den oben benannten Autoren noch im Gedächtnis ist, die Regierungskoalition besteht nicht aus CDU und CSU sondern CDU und SPD. Und bisher war es ihre einzige und vehement geäußerte Position, Zurückweisungen an der Grenze nicht zu akzeptieren. Mehr kam von der alten roten Tante noch nicht, was schon enorm auffällig ist.

Von daher wird Seehofers Optionsdarlegung weniger an die Kanzlerin adressiert sein. Sie wird schon ganz genau wissen, wo dem Horst seine und ihre Grenze liegt. Beim Genossen kann man sich aber nie sicher sein. Vielleicht tut es gut, die Genossen daran zu erinnern, dass politische Macht in Deutschland zeitlich auch immer nur begrenzt ist.  Neuwahlen in Deutschland wären nun für keinen eine Freude, schon gar nicht für die EU, aber erst recht nicht für die SPD.

 

Es ist jetzt 00.30, 02 Juli 2018. Bis jetzt gibt es noch keine weitere Erklärung von Horst Seehofer, der CSU oder die tatsächliche Vermeldung, dass er sein Amt wirklich niedergelegt habe und in Rente geht.

 


 

15 Zusagen, 3 Dementis und ein Blatt Papier

Im gestrigen Podcast angesprochen, die offizielle EU-Abschlussnote vom 28. Juni 2018. Hier können sie den Beschluss nachlesen:

Schlusserklärung Europäischer Rat

Wie dargelegt, erfüllt dieses EU-Papier nur einen einzigen Zweck. Es legitimiert die zuvor getroffenen Einzelvereinbarungen zum Großkampfthema Asyl und europa-union`sche Fachkräftegewinnung.

 

15 dieser individuell gestalteten Vereinbarungen soll es mit Deutschland geben. Kaum wird dies verkündet, schallert es die Dementis von Polen, Tschechien und Ungarn. Dies ist nicht nur interessant, sondern äußert hilfreich zu gleich. Denn nutzt man den Umstand richtig, entsteht eine ganz eigentümliche Verfahrensweise.

Zu den 3 Balkan-Slawen muss zuvor eines ganz generell gesagt werden. Ihr könnt ja gerne eurem Nationalstolz frönen und die EU als Teufelswerk brandmarken und ablehnen. Dabei reiche ich liebend gern das blaue Banner mit Sternenkreis, zum aus dem Fenster werfen und verbrennen. Auffällig ist aber schon, dass die Testikel der nationalen Herrlichkeit immer dann auf Erbsenniveau zusammenschrumpfen, wenn es um den Zugriff auf die EU-Fördertöpfe und geschenktes Geld, also auch um unser deutsches Geld geht. In dem Fall ist man dann nur zu gerne glühender Pro-EU Verfechter.

Im Haushaltsjahr 2016 erhielt der ewige Spitzenreiter Polen 7 Mrd. Euro. Ungarn bediente sich mit 3,58 Mrd. und Tschechien mit 3,22 Mrd. der verhassten Währung. Gerade die Tschechische Republik ist besonders auffällig. Zwar predigt man seit Jahr und Tag den Willen, auch dem Euro-Raum beitreten zu wollen. Schafft es aber jedes Jahr wie durch Zauberhand, schnell noch einen Feldweg auf Pump zu asphaltieren, sodass man das Verschuldungskriterium wieder nicht erfüllen kann.

Mit aufrechtem konservativem Geist hat dieses politische Gebaren nichts zu tun, es sind eher die Gepflogenheiten eines Parasiten und Schmarotzers. Und schon sind wir wieder beim Thema Asyl.

(mehr …)

Die EU – Zerbrochen an Multikulti | Podcast 12-2018

"Asylstreit" erledigt - Spiel, Satz und Sieg für Deutschland.

Was für ein Juni in 2018. Vielleicht wird die spätere Geschichtsschreibung in der Lage sein, die Bedeutsamkeit der von Deutschland herbeigeführten Entscheidungen richtig zu werten. Und dann wird man vielleicht auch in der Lage sein, die Kanzlerschaft von Dr. Angela Merkel endlich richtig zu verstehen.

Derzeit erwarte ich es nicht. Der Juni 2018 hat es erneut eindrucksvoll bewiesen. Nicht nur die Presse und Journaille ist unfähig, die betriebene deutsche Politik einzuordnen und darzustellen. Die erstaunten Augen und Gesichter sind zahlreich, ob des Umstandes, dass es Dr. Angela Merkel wieder einmal geschafft hat.

Welch Wunder, dass erneut die Entmachtungsfeierlichkeiten zum Abgang der Frau Dr. erneut verschoben worden sind. Dabei ist das Wunder keines.

Es gab eben nie einen Streit, ihre Kanzlerschaft war nie in Gefahr und Horst Seehofer hat eben nur die Arbeitsanweisungen befolgt, die ihm aufgetragen wurden.

 

Soweit die Begleitmusik. Bedeutend ist, was die aktuelle deutsche Regierung hier in Europa auf den Weg gebracht hat.

Es ist ein ganz entscheidener historischer Meilenstein, gehörend zu dem groß angelegten Rückbauvorhaben dieses faschistoiden Projektes genannt EU. Wie bezeichnend, dass dieser Stützpfeiler rund um das Thema Asyl und Migration gezimmert wurde.

 

Und natürlich ist die Antriebskraft dessen der deutsche Nationalstaat. Immerhin stand am Anfang dieses einzigartigen und wundervollen Staates ein:

 

Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt...

und nicht ein:

Alles, Alles kommt nach Deutschland, Michel zahl´ für den Rest der Welt...

 

 

(mehr …)

Merkel-Seehofer: Welcher Streit | Podcast 11-2018

Betrachtet man die Positionen von Merkel und Seehofer im Detail, stellt man schnell fest: Der hingeschriebene und angedichtete Jahrhundertkrach der Koalition hat ja gar kein Fundament.

Merkels Forderung nach einer "europäischen Lösung" ist nach Plan und Buchstabe genau das, was der Seehofer Horst fürs innere Deutschland entworfen und designed hat.

 

Heute rächt sich bitter, dass das wirkliche Treiben, Agieren und planvolle Spiel von Dr. Angela Merkel niemand verstanden hat. Schon gar nicht dieser intellektuelle Ausschuß, welcher mit der Brett-Tafel "Journalist" auf der Stirn genagelt durch die Weltgeschichte rennt. Und meint, weil er der größte Dummdödel von allen ist und dies sogar noch schriftlich beweisen und verbreiten darf, hätte er ja sogar ein gottgegebenes Anrecht auf Journalistenrabatte für Mietwagen, Flüge oder Hotelzimmer.

Die Phalanx an Merkel-Hasser Blogs und Ferkel-Pfui-Schreier braucht sich da nicht verstecken. Wenn die geistige Leistung nur darin besteht, immer nur die Aussagen und Märchen aus oben genannten Organen aufzugreifen und damit zu kommentieren, dass dies ja alles so nicht geht und ganz schlimm ist, dann mag die Entrüstung zwar berechtigt sein. In der Praxis liegt man dennoch falsch.

Denn das Quellwasser der Erkenntnis kommt ja von Anfang an aus einem vergifteten und stinkenden Brunnen.

 

Auf zum Podcast.

(mehr …)

Deutsche Presse will Regierung stürzen

Zwei herausragend eklatante Falschmeldungen an einem Tag. Beide zum gleichen Thema und dazu geeignet, Regierungsarbeit zu vergiften und zu sabotieren. In aufwiegelnder und meinungshetzender Absicht hat die deutsche Presseindustrie am Sonntag folgende zwei Falschmeldungen in Umlauf gebracht:

 "CSU stellt Merkel ein Ultimatum"  

Seehofer über Merkel: "Ich kann mit der Frau nicht mehr arbeiten"

 

Beide Meldungen sind falsch und unwahr. Beide wurden dementiert, mittlerweile auch vom Nachtprogramm der Tagesschau. Auf dem umherlaufenden Schlagzeilen-Katalog und den Online-Plattformen der schuldigen Organe werden sie aber immer noch stolz präsentiert.

Natürlich ist es nichts Neues und in dem Sinne keine Nachricht wert, wenn die deutsche Pressindustrie mal wieder ein paar Lügen unters Volk dichtet, man ist ja so einiges gewohnt. Der Fall ist aber speziell. Es geht eben um nicht weniger, als dass die Falschmeldungen dazu gereichen, zwischen das Arbeitsverhältnis der Regierungspartner Zwietracht und Missgunst zu säen.

Sie können natürlich sagen, das ist jetzt aber ganz schön hoch gegriffen. Aber stellen sie sich mal vor, sie lesen in der Zeitung, ihr Geschäftspartner habe das und das über sie gesagt. Allein die Zeit, die sie dafür aufbringen werden müssen, den Sachverhalt aus der Welt zu räumen und zu klären, könnten sie wesentlich sinnvoller nutzen. Erfolgen solche Verleumdungen dann noch in angespannten Situationen, steigt die Wahrscheinlichkeit für ungewollte Konsequenzen sprunghaft.

Und beim Fall der deutschen Regierung eben zu unser aller Last.

 

Daher darf man schon fragen:

Hat dieses verlogene Schandmaul von deutscher Presseindustrie etwa die Absicht, die Regierung der Bundesrepublik zu sprengen?

 

Das die Presse des 21. Jahrhunderts willig und bereit ist, alles mögliche zu schreiben und zu erfinden, um eine gewählte Regierung zu Fall zu bringen, sollte einem auch nicht ganz so unbekannt und neuartig vorkommen. Von Donald Trump haben sie sicherlich schon mal was gehört. Eine innerdeutsche Zielrichtung wäre aber mit Sicherheit eine ganz neue Qualitätsstufe.

Dabei ist die Motivlage für einen solchen Dolchstoss mehr als offenkundig. Die jetzige deutsche Regierung hat gar nicht die Absicht zu liefern, wovon man in träumerischer Art und Weise noch vor Regierungsbildung geschrieben und orakelt hat. Die Praxis erteilt der Wunschwelt des Sozialisten erneut einen herben Dämpfer. Dabei hätten die Herren Schurrrnalisten und Copy-Paste Praktikanten nur den Koalitionsvertrag lesen brauchen.

Brexit, Trump, Österreich, AFD, SPD, Jamaika, Macron, Italien und natürlich Deutschland - es läuft eben alles anders, als es die altlinken Gesinnungsschreiber es sich wünschten, erhofften und glaubten.

Kurz um, sie verstehen die neue Welt einfach nicht, welche sich vor ihnen gerade herausbildet. Es ist auch kein Wunder, sie haben ja schon die alte Welt nicht verstanden.

 

Eines scheint man jetzt wohl dennoch zu erahnen, dass an allen globalen Entwicklungen die alte und heute gleiche deutsche Regierung irgendwie immer mit daran beteiligt gewesen ist.