Roter Montag

Folgt auf den Schwarzen Freitag ein Roter Montag? Die Frage sollte man sich mittlerweile selbst beantworten können. Die Zustandsmessung zur Stunde wie folgt. Und hier nur die Parkett-Kurse ausgesuchter Indizes:

NASDAQ Composite | Year to Date

NASDAQ 100 | Year to Date

Dow Jones | Year to Date

SP500 | Year to Date

DAX | Year to Date

 

 

 

Die angegeben Prozente beziehen sich auf den Zeitraum 01. Januar 2022 bis einschließlich Handelsschluss am zurückliegenden Freitag.

Scheinbar steht der deutsche Aktienindex noch recht gut dar. Aber die Prozentangabe verzerrt. Würde man von seinem derzeitigen Jahreshoch am 05. Januar 2022 messen, täten minus 4,10% das Chartbild zieren.

Hinreichend behandelt - welche Beobachtungen man zum Corona Crash 2021 vornehmen konnte. Im letzten Podcast behandelt, die derzeitige Attraktivität von Anlageklassen.

Selbstverständlich wurde durch Zuhörer darauf hingewiesen, dass es auch noch ein Vehikel namens Bitcoin gibt. Und selbstverständlich sollte dann an der Stelle auch er seine Beachtung finden:

 

BTCUSD

 

Der Kryptonier mit einer YTD-Performance von -23,91% 

 

Sollte sich tatsächlich noch jemand fragen, warum allerorts (bis auf Deutschland) der große Ruf nach offiziellem Pandemie-Ende ertönt, die obigen Chartbilder sind ein ganz gewichtiger, wenn nicht der gewichtige Grund dafür. Nur leider klopft die Gewissheit, dass die Glocke der politischen Kehrtwende zu spät und viel zu halbherzig geschlagen wird. Und richtig: Die Zentralbanken sind an der Stelle machtlos, es ist halt ein komplett politisch angerührter Kakao.

In Deutschland probiert man sich derweil in einer Neufassung stalinistischer Säuberungen gepaart mit allerlei kriegstreiberischer Rhetorik, wo sich gerade das Blatt von Stefan Aust und seinem Chefredakteur Ulf Poschardt besonders hervor tut. Ein Vize-Admiral wird seines Postens enthoben, weil er tatsächlich für gegenseitigen Respekt eintritt. Also das, was sich ausgerechnet woke Militärs auf ihre Fahnen und Röckchen schreiben.

Dabei ist schon von Anfang an klar, die Allianz der kriminell korrupten westlichen Politkaste hat nach ihrer genozitären Impfmordkampagne gar kein Futter mehr, um irgendeinen Krieg zu führen.

Nicht nur fehlt es an Material und Substanz nebst willig eintretender und überzeugter Bevölkerungsschichten. Größtes Manko: Ein scharfer Konflikt mit Putin um die Ukraine und wir haben das Öl bei 150 US$. Wie dann oben eingestellte Charts aussehen, kann man sich leicht ausmalen.

 

Es ist das Paradox dieser Epoche der Absurdität. Früher hat man wegen Öl Krieg geführt. Jetzt führt Öl dazu, keinen Krieg zu führen. (Woher der Umstand wohl kommt?)

 

 

 

Derweil fürchtet die deutsche Politik zu recht die weiterwachsenden Proteste in ganz Deutschland. Gleichzeitig fürchtet man aber auch die Kraft der Mathematik und meidet sie.

Das Bundesinnenministerium gibt an, dass am letzten Montag in 1024 Orten in ganz Deutschland Demonstrationen stattgefunden haben, wobei angeblich 188.000 Teilnehmer insgesamt zu verzeichnen gewesen sein sollen. Dass dies bedeuten würde, dass jede Demonstration im Schnitt nur 183 Teilnehmer gehabt hätte, erkennt nur der, der Mathe nicht für rassistisch hält.

 

Fehlen noch die Edelmetalle und der Blick aufs Gas.

(mehr …)

Sell The Fucking Low

Nach dem Donnerschlag des Schwarzen Freitags sattelt man in Frankfurt jetzt auf eine ganz neue Anlagestrategie:

 

Buy The Fucking High in Kombination mit Sell The Fucking Low

 

DAX, SPx500, Dow Jones

 

 

Das Titelbild mit dem Kursstand von 22:00 MEZ. Dabei beendete man heute in Frankfurt den Parketthandel noch bei 15470 Punkte. Dank Premarkets und Future-Handel wird man Morgen um 09:00 gleich wieder 300 Punkte tiefer eröffnen. Wenns gut läuft.

Genau das Phänomen ist seit Montag zu beobachten. Über die Futuremärkte wird der Kurs gestützt, so dass man am Parkett genötigt ist, gleich wieder mit rein zugehen. Besonders am 01. Dezember, wenn Gelder aus Aktiensparplänen verbunkert werden müssen.

Auch beobachtbar seit Schwarzem Freitag: Gegen Ende des Handels weicht die Zuversicht der Angst vor dem möglich Kommenden. Und der Kurs bricht wieder weg. Schlecht für die, die dann am nächsten Handelstag noch drin stecken.

 

Börse heißt auch Psychologie. Und an der Stelle sei versichert, allein 2 Tage in Folge solche Patterns und die Jungs am Tradingdesk gehen auf dem Zahnfleisch. Besonders nach erlebten Freitag. Das macht mürbe.

 

Hier bricht sich seine Bahn, was längst überfällig ist. Die Klientel der Geldverwalter und Aktien-Heinis hat im gesamten Bestehen des Deutschen Aktien-Index noch nie wirklich einen Bärenmarkt erlebt. Ihr Geldverwalter ist seit 20 Jahren am Parkett aktiv - er hat definitiv noch nie einen Bärenmarkt mitgemacht. Rohstoff-Händler und Edelmetallbugs können an der Stelle nur wohlwissend nicken.

 

Die Freude beim Blick auf den aktuellen Stand des NASDAQ überlasse ich jedem Leser selbst.

Wie versprochen: Es wird eine coole Woche.

Und notwendige Treiber befinden sich HIER und in der morgigen Maßnahmenbeschließung für Deutschland.

 

Und auch von der Impffront gibt es tatsächlich erfreuliches. Sagen wir es so, die Kuh ist noch nicht vom Eis. Wenn man durch den alles übertönenden Terror, der mit der kommenden Pflicht inszeniert wird, hindurch hört, kann man die ersten Knackser schon vernehmen.

(Artikel nach Anmeldung kostenfrei zugänglich)

(mehr …)

Der längste Tag | Podcast 23-2021

Zutaten und Instrumententafel zeigen eindeutig, der kommende Montag (21.06.2021) wird ein SCHWARZER MONTAG.

 

Ob dieser Tag ein Sell-Off Feuerwerk nebst ohrenbetäubendem Geschrei servieren wird, hängt zur Stunde nur noch davon ab, ob irgendwelche Vermeldungen von politischer od. zentralbanklicher Seite eilig gereicht werden. Um eben das, was vorbereitet wurde, in letzter Sekunden aufzuhalten.

Schaut man sich aber an, was derzeit Politik und Medien umtreibt, muss man nüchtern feststellen: Rettung nicht in Sicht. Im Gegenteil.

Man frönt der neuen Panikmacherei um die Delta-Variante. Und selbst in China sind hunderte Flüge am Shenzen Airport wegen neuer COVID-Fälle gestrichen worden. Die fragile Supply-Chain knirscht und ächzt.

 

Der kundige Beobachter merkt sofort, es erfolgt mal wieder der Griff in die Kiste mit den alten Rezepten, die schon seit geraumer Zeit ihre Wirksamkeit versagen. An der Stelle weiß der kundige Hörer auch, woran es liegt. Es ist das Öl:

 

 

 

Öl kontrolliert alles. Wer das Öl kontrolliert, kontrolliert die Welt. Wird jetzt verständlich, warum Donald Trump gar nicht im Weißen Haus sitzen muss?

Nein, immer noch nicht? Der Podcast hilft weiter.

 

(mehr …)

Die Pattern brechen | Podcast 19-2021

Man kann über viele Kurse und Chartbilder sprechen. Dieses hier ist das, worauf es ankommt. Und es gilt nicht nur für jetzt und lediglich für Deutschland, sondern für den weiteren globalen Fortgang in 2021:

Der Bund Future | Wochenchart

 

Man kann das Bild auch anders beschreiben und die Info gibt es an der Stelle gratis. Machen sie sich darauf gefasst, dass in Kürze ein gewaltiger US-Dollar Shortsqueeze über den Globus fegt.

Dem Bild auch zu entnehmen, der kontinuierliche Hochlauf beginnt in 2008. Kein ganz unbedeutendes Jahr. 

Eine normal-technische Korrektur würde auf Niveaus des Zeitraumes 2011 - 2013 hinauslaufen. Wann war nochmal die Euro-Krise?

 

Dabei ist es mit einer Chartbetrachtung nicht getan. Das EKG zeigt nur an, was im Patienten vor geht. Daher wird man Bedeutung und Aussagekraft von eben solchen Chart-EKGs nur verstehen, wenn man sich die Vorgänge verdeutlicht, die eben zu solchen Bildern führen.

 

(mehr …)

Risk Off | Update

Der DAX er bricht, die Trader lachen, so billig kann man Freude machen.

Noch diskutiert die Gemeinde "Freunde deutscher Leitindex", ob es sich bei den Rückläufen nur um eine ausgedehntere Korrektur handelt, wobei schon das Wort Korrektur verpönnt ist. Oder, ob es gar noch etwas tiefer geht.... Das Sentiment im Gro dieser Adressen sieht hier immer noch die billigeren Einstiegsmöglichkeiten und fantastischen Hochpunkte. Nun, nach 3-5 Jahren Bärenmarkt gibt es garantiert auch mal irgendwann neue Hochpunkte.

Kann so sein, an der Börse ist gar nichts ausgeschlossen. Die aktuelle Faktenlage spricht aber dagegen.

 

 

Aus den Entwicklungen der letzten 48 Stunden lässt sich zumindest auch mal ein Wort über die geliebten Gold- und Silberkurse verlieren. Es liegt ja auf der Hand, wenn solche Kerzen in einem Aktienindex auftauchen, dann ist es kein singuläres Ereignis.

(korrigierte Fassung)

(mehr …)

Stimmen und Unstimmigkeiten

Wie am 19. November 2020 schon ausgeführt: Die gereichte Story stimmt nicht. 

Diese Aussage hat weiterhin Bestand. Und sie folgt nicht einem Bauchgefühl, sondern nüchterner Beobachtung.

 

Die EU bestellt millionenfach zwei Impfstoff-Präparate, deren Zulassung erst noch erfolgen soll (Mitte Dezember) - eventuell. Besitzt gleichzeitig aber weder Geld noch Haushalt, um diese zu bezahlen.

Ein antivirales Präparat, welches die Zulassung bekommen hat (Regeneron) und am berühmtesten Patienten der Welt - Donald J. Trump vorgeführt wurde, kauft man hingegen nicht. Auf alle 3 Produkte hat die Trump-Administration den Daumen drauf. Wie diese "Wundermittel" ausgespielt werden, ist primär ein politisches Schachspiel. Alles andere anzunehmen ist naiv.

Am heutigen Mittwoch beginnt die erste öffentliche und für jedermann zugängliche Anhörung bzgl. Wahlbetrug in Gettysburg Bundesstaat Pennsylvania. Am Montag (30.11) selbes Prozedere vor der Senats-Kammer des Bundesstaates Arizona. Am Dienstag darauf (01. Dezember) folgt Michigan.

Die Anhörungen sind in mehrtägiger Event, inklusive angekündigter vereidigter Zeugen und Präsentationen der entdeckten diversen Betrugsvarianten und Stimmfälschungen. Die Senatoren der Bundesstaaten können sich unabhängig von den rechtlichen Prozessverfahren ein Bild über die Lage verschaffen. Und nicht nur diese, die Anhörungen sind öffentlich.

Entscheidender Knackpunkt: Nach US-Verfassung ist es der Senat des jeweiligen Bundesstaat der die einzige Autorität besitzt, über die entsendeten Wahlmänner zum Electoral College zu befinden und zu bestimmen.

Derweil durchlaufen die Klageverfahren des Anwalts-Teams um Trump das übliche Prozedere. Anders als Medien vermelden, ist hier weder etwas zu Ende oder gescheitert, Ausgang hat nach wie vor den Status: offen. Arbeitsaufteilung dabei wie folgt: Rudy Giuliani Und Jenna Ellis bearbeiten die Unstimmgikeiten (Betrugsversuche) personeller Natur.

Die das Team  "begleitende" und auch zugelassene Militärrechtsanwältin Sidney Powell bearbeitet die Betrugsversuch technischer Natur (Dominion, SCYTL, etc.). Ein weiterer Trump-Anwalt Lucian Lincoln Wood (L. Lin Wood) kümmert sich um den Bundesstaat Georgia.

 

Soweit die Lage an Fakten, die genau so gegeben ist. Auch wenn Medien versuchen, etwas anderes darzustellen. Das deren gereichte Story von "Impfstoff da - alles gut" und "Biden ist gewählt - alles gut", zeigt nicht nur das Rumrudern um Infektionszahlen und Lockdowns es zeigen auch die Charts als neutralste aller Beobachter und Indikatoren.

 

(mehr …)

“Sommer der Liebe” – Jetzt auch in Deutschland

Nachdem die Vernichtungsfeuer und Brandschatzungen der Nächstenliebe in den USA am Erlöschen sind, hat die Party- und Eventgemeinde in Deutschland Fuß gefasst. Am Sonntag konnte man ihre Friedensrufe in Stuttgart vernehmen: "Aluhut Nacktbar" oder so ähnlich...

 

Natürlich ist dieser Zustand kein rein deutsches Novum. Selbe Bilder und Entwicklungen erreichen den FakeNews-Abstinenzler seit Wochen schon aus Spanien, UK oder Frankreich. Im letztgenannten Land ist schon seit über einem Jahr Dauerparty angesagt; mit stetig wachsender Eskalation.

Und selbstverständlich ist es keine Entwicklung, die dem aufmerksamen Beobachter überrascht oder unverhofft begegnet. Das breitflächige Krawalle, Randale und Zerstörung so wie in den USA auch bei uns Einzug halten werden, ist im letzten Podcast ausführlich dargelegt worden.

Damit einhergehend die weiter anwachsende Absurdität der dazugehörigen politischen sowie medialen Vermeldungen. Mit der Folge, dass auch der letzte Couch-Michel registriert, welchem Blendwerk er tagtäglich ausgesetzt ist und sich von der illusorischen Zaubershow automatisch abwendet, abwenden wird. The Great Awakening fordert einen hohen Preis, der nach den Dekaden des Tiefschlafes auch zu zahlen ist.

 

Neben der Darstellung des Bekannten, was jedem Normaldenkenden aufs seelische Gemüt schlagen sollte, gibt es auch ein paar positive Entwicklungen. Positiv in dem Sinne, dass es den skizzierten Ablauf bis in den Herbst 2020 nur erneut bestätigt. Ob man das daraus resultierende Hauen, Stechen & mediale Geschrei als positiv erachtet, bleibt Geschmackssache.

Und damit sind wir genau bei den Schwerpunkten des Artikels: Schweigende Mehrheit & Corona App, EZB und Deutsche Bundesbank.

Und nicht nur aus der Konstellation Lagarde vs. Weidmann ergibt sich endlich wieder ein Handelsszenario. Ab Monat Juli winkt eine Saisonalität des Edelmetalles, welche genau in die Karten spielt.

(mehr …)

Vom Tanker bitte 5

Im letzten Podcast ist davor gewarnt worden, dass unter einem Szenario des wirklichen 'GLOBAL CHANGE' natürlich auch die Preisbildung am Warenterminmarkt mit ins Ad absurdum geführt gehört. Beim Roh-Öl schlägt vollends durch, was sich zum Beispiel bei den Edelmetallen schon andeutete.

Der Mai-Kontrakt des WTI notiert negativ. Nicht nur sie werden es mitbekommen haben, sondern auch der Rest der Welt. Die Schlagzeilen dazu sind nicht zu übersehen - weltweit.

In einen durchschnittlichen Öl-Tanker passen 2 bis 3 Millionen Barrel, der größte fast knapp 5. Sie können sich ausrechnen, was es bei einem NYMEX Preis von ca. minus 35 US$ pro Fass bedeutet. Öl ist offensichtlich keine Mangelware. Liegeplätze für Öl-Tanker in der Isar hingegen schon, sonst hätte ich kurzer Hand 5 bestellt.

Die Ansage aus dem letzten Podcast 'Wir haben keinen Markt' - sie kann nur nochmal unterstrichen werden: TRAUEN SIE DEN KURSEN NICHT, GAR KEINEM!

 

Das WTI-Phänomen bedingt aber unmittelbar folgendes: 

(mehr …)

EURO wurde abgeschalten | Podcast 12-2020

Der EURO, so wie wir ihn kennen, und so wie er einst konstruiert wurde, ist offiziell abgeschalten worden!
Stattdessen tritt in Kraft, was bereits seit langem hier skizziert wurde, wie das Ende des Euros technisch aussehen wird: Er wird eine Existenz als schlichte Verrechnungseinheit fristen. Und das ist derzeit eine einfache Krisen-Verrechnungseinheit.

Schwarze Schwäne haben auch was schönes... | Bildquelle: unbekannt.

 

Durch die am Donnerstag bestätigten Maßnahmen der EZB nebst begleitender politischer Weichenstellung, ist genau das oben gesagte in Kraft getreten. Am Ende wird die Frage bleiben, bekommt man den Euro überhaupt wieder angeschalten, was dann nicht nur eine Frage nach dem politischen "überhaupt wollen", sondern auch nach dem "überhaupt können" ist.

Bis dahin ist der Euro so gesehen noch da - er existiert aber einzig noch auf dem Papier.

 

Sollten sie das jetzt für Wortklauberei oder gar Schwachsinn halten, dann erfährt der Zusammenhang zwischen wirtschaftlich zusammenhängendem Währungsraum, Grenzverkehr und Warenaustausch sowie fiskalischem Regelwerk einer Einheitswährung in ihrem Universum keine Intellektuelle Auswertung. Das ist aber nicht das Problem des Autors.

Somit ist der Schwerpunkt Euro und EZB-Maßnahmenpaket ein wichtiger Schwerpunkt in diesem Podcast, aber es gibt ja noch weitere positive Aspekte der Corona-Krise.

(mehr …)

Sinfonie der Krise | Podcast 09-2020

Die Corona-Krise wird zeigen, dass erreichter Wohlstand der westlichen Zivilisation eben nichts ist, was gottgegeben oder durch Enteignung und Umverteilung herzustellen ist. Die uns bekannte Wohlfahrt ist einzig durch ständiges Erarbeiten zu erreichen und bedarf auch der harten Verteidigung.

Neben Corona-Pandemie und Börsen-Absturz und weltwirtschaftlicher Verwerfung hebt sich der alte Bekannte Namens Flüchtlingskrise mit auf die Bühne.

Die mediale Kommentation sieht die große Angst und Gefahr einer Wiederholung von 2015 - und das in der jetzigen Situation. Schlechter geht es natürlich nicht.

Die Antwort auf die Frage ob 2015 ein Fehler gewesen ist, hat 2 Perspektiven. Eine davon ist, durch Erdogans Entfesselung tritt die Absurdität und Unfähigkeit der Utopie Zentralstaats-EU offen und unverholen zu Tage. Gleichzeitig demaskiert es die Phalanx derer, welche sich bis dato im Lichte einer Pseudo-Moral als Belehrmeister ganzer Massen aufspielten. Das Heer der einstigen Bahnhofsklatscher-Fraktion hat aktuell die Hände voller Hamster...

Ebenso ist es das Ende der gespielten Harmonie zwischen CDU und Grün. Und je mehr solch politisches wie offenkundig intellektuelles Unvermögen a la Annalena Baerbock von nicht vorhandenen Aufnahmekapazitäten redet, während der Rest von Deutschland der Pandemie begegnen will, desto mehr werden die Grünen auch ihre neuen Wählerschaften wieder verlieren.

Das Zusammenspiel funktioniert aber nur dadurch, dass es eben die gesellschaftliche Erfahrung aus 2015 gibt.

(mehr …)