Wahlbetrug USA BRD – Der Ball ist im Feld | Podcast 30-2021

In den USA beweist das offizielle Audit vom Freitag den Wahlbetrug in Arizona. Und die Auditoren empfehlen die Wahl nicht zu zertifizieren.

 

Auch am Freitag:

Das Thema Wahlbetrug trendet ebenso in Deutschland. Sei es durch den vermeintlichen "Schnitzer" der ARD. Oder getrieben durch den aufgebauschten Pseudoskandal "Microtargeting" durch ZDF Schafzucht-Experte Jan Böhmermann. Oder aber durch diverse Einstreuungen von Briefwahlunstimmigkeiten und natürlich dem immer bösen Hacker-Putin.

Das wirklich Wesentliche dabei ist nicht die Art und Weise der Ereignisse. Richtig faszinierend ist Synchronität und Zeitpunkt, an dem sie passieren. Und genau an der Stelle sage ich ja Stammkunden dieses Blogs nichts neues.

Es ist, als würde man seit einem guten halben Jahr auf ein getarntes U-Boot warten und plötzlich taucht der Trail des Raupenantriebes an der berechneten Stelle auf.

 

Damit ist der Ausgang des Szenarios noch nicht fix. Aber der Ball ist endlich in dem Spielfeld, welches hinlänglich skizziert wurde.

 

(mehr …)

Roter Oktober | Podcast 29-2021

Afghanistan war das Stalingrad des "Deep States"

 

 

Heute Vormittag teilte mir mein Hausarzt via Messenger folgendes mit:

"In Summe brennt die Kiste lichterloh - welches Teilchen bringt das Haus zum Einsturz...."

 

Gemeint war damit natürlich nicht eine Gartenlaube im Grünen, sondern sein Kommentar zur politischen und wirtschaftlichen Gesamtsituation, nicht nur auf Deutschland bezogen. Und während dieser Beitrag zur Veröffentlichung fertig gestellt wird, purzelt das DAX-Tier weit unter 15200 Punkte. Und das bei fortwährender Flucht in den US-Dollar, wohlgemerkt in dessen Anleihen. Denn die amerikanischen Indizes machen genau das gleiche.

Zumindest an der Stelle kann sich der informierte Hörer beruhigt zurücklehnen. Das, was sich da so seine Bahnen bricht, ist nun alles andere als überraschend.

Etwas überraschend ist hingegen, das vermeintliche "PROFESSIONELLE FINANZMARKTAKTEURE" empfehlen, bestehende Portfolios in dieser Situation nicht zu bereinigen. Es ist nicht nur überraschend, es ist ja geradezu zu bezeichnend, denn mehr Kaninchen vor einer Schlange geht nun nicht mehr. Wenn der Hoppelhase dann doch das Zucken anfängt, weil die Schlange nicht weichen will und sich weiter in das Rot der Kurstafeln schlängelt, dann wird es wohl der letzte Zuckreflex gewesen sein.

Und damit sind wir dann schon beim ROTEN OKTOBER: Nicht nur ein Filmklassiker mit viel U-Boot Romantik. Zieht man alle Faktoren zusammen und blickt auf die Folgewirkungen der Afghanistan-Katastrophe, dann könnte da schon was dran sein, dass im Oktober zum Halali geblasen wird. Und wenn das folgt, dann wird im November Strecke präsentiert.

(mehr …)

Das Verbrechen des Jahrhunderts ist vollbracht

Mit Bedauern muss ich mitteilen, dass man aus den zurückliegenden 4 Jahren folgende Lehren ziehen kann:

Mit Verbrechen, Betrug und Verrat kommt man auf dieser Welt am weitesten. Und Konsequenzen muss man dann am wenigsten fürchten, je höher man den Berg an Lügen und widerlichsten Vergehen auftürmt.

Das und genau das ist die nüchterne Erkenntnis, die heute mit der Vereidigung des 46. Präsidenten der USA glashart und unbestreitbar für den noch vorhandenen Rest der denkenden Menschheit zu Tage getreten ist.

Mühe- und leidvoll war der Erkenntnisgewinn unserer Zivilisation, dass die Werte der Aufklärung, des Humanismus und des ernährenden Fortschritts unabdingbar die schützenden Leitplanken eines wehrhaften und aufrichtigen Rechtsstaates bedürfen.

Mit der Inthronierung von Joe Biden und den Geistern, die seit Dekaden nur Kriege, Napalm und Selbstbereicherung über den Globus tragen, sind diese Errungenschaften sehenden Auges und besseren Wissen im Mistloch der Geschichte ersäuft worden.

 

Die auf diesem Blog getroffenen Aussagen in der Begleitung dieser Entwicklung bleiben 1 zu 1 bestehen. Sie beruhen allesamt auf den zum jeweiligen Zeitpunkt verfügbaren Erkenntnisstand. Und wenn man so will, stellen sie auch eine Art dokumentierte Zeitgeschichte dar. 

Ob die vom Vorgänger vollzogenen Handlungen, insbesondere die der letzten 10 Tage und letzten Stunden einer weiterdenkenden Absicht, einem besonderen Plan folgten, der dann doch scheiterte - wer will es beantworten?

Im Ergebnis zählt auch hier nur der aktuell feststellbare Fakt.

 

Neben der gewonnen Klarheit, das einzig positive Zubrot am heutigen Tage: Gold +1,67%, Silber +2,60%, Platin +2,40%

 


 

BOOOOM Nr.2 | Panik in DC

Der Schlag von Trump, die Geheimdienst-Dokumente bzgl. Obamagate freizugeben, zeigt Wirkung.

Auch wenn zur Minute ist noch nicht zu erkennen, ob jetzt der Giftschrank des DNI schon ausgeleert worden ist oder nicht. Aktuell weisen Kommentatoren nur daraufhin und dabei fällt auch immer wieder der Begriff DURHAM.

Der Zustand kann sich aber jederzeit ändern und das über bekannte Presse-Kanäle erste Dokumente das Tageslicht erblicken. Und nur weil die Presse es noch nicht schreibt, heißt es nicht, dass im Zirkel von DC nicht doch schon erste Materialien kursieren.

Im Auge behalten sollte man zum Beispiel John Solomon von Just The News oder auch den Kanal von Catherine Herridge von CBS - Twitter.com/@cbs_Herrdige. Über sie sind auch in der Vergangenheit alle Dokumente nach außen gespielt worden, die das Thema Obamagate betrafen.

 

Über sie kam auch die Meldung zum aktuellen Paukenschlag:

Der Vorsitzende des Senats-Justizausschusses Lindsey Graham hat seine sogenannte Crossfire/ Hurrican - Untersuchung beendet und bisher unbekannte Vernehmungsprotokolle veröffentlicht.

In seinem Abschluss-Statement belastet Senator Lindsey Graham den Ex-FBI Chef James Comey, dessen Stellvertreter Andrew McCabe, sowie das Justizministerium unter Loretta Lynch.

 

Bewertung:

Wie gut, dass im letzten Podcast mal über "Erpressung/ kompromittierendes Material" als politische Währung bzw. als Asset gesprochen worden ist. Lindsey Graham startet die heute Veröffentlichung nun garantiert nicht in einem Anflug von "die Wahrheit muss ans Licht".

Ihn treibt natürlich die Sorge um, was könnte durch die Geheimdienst-Dokumente bzgl. Obamagate bekannt werden, welches ein Schlaglicht mit auf ihn und seine Untersuchungsarbeit wirft. Welche zwar fürstlich bezahlt wird, aber bis heute wenig Mehrwert ausspuckt. Außer stundenlange unterhaltsame Sitzungen.

Will er seine Weste schnell rein waschen? Im Glanz einer sauberen und vollständigen Arbeit da stehen? Oder hofft er einfach, durch das Material was er heute freigibt, erwischt es andere Personen schneller, bevor diese ihn in den Fokus von Ermittlungen schieben können? 

Wir alle kennen schon jetzt die Antwort für Graham: Zu wenig, zu spät.

Weiterhin eine Betrachtung wert: Welchen politischen Karrierenutzen hat sein Dokumentenschrank noch, wenn Biden erst an der Macht wäre? Und wie würden Biden-Vertraute auf Graham reagieren, wenn sie ihm bis jetzt ausgeliefert waren? 

Grahams Handlung lässt nur einen logischen Schluss zu: Einen Anflug von Panik.

 

Aktuell ist es an der Ostküste der USA gleich 19:00 Uhr. Wie steigert man die Panik bei den Betreffenden noch? Man schickt sie mit aufregenden Sorgen und Neuigkeiten zu Bett.

 


 

60.000 Möglichkeiten | Podcast 37-20

2020 sollte gezeigt haben, keine Aussage, keine Annahme, keine Vermutung ist zu absurd, als dass diese nicht zutreffen würde. Und nichts ist zu verrückt, als das es die Geisteskranken der deutschen Politiker-Kaste nicht als ernsthafte neue Leitlinie ausgeben würden.

 

Eines der vielen kuriosen Beispiele: Chinesische Airlines verlangen von ihren Stewardessen, jetzt Windeln zu tragen.

Zum Schutz vor Corona, natürlich. Der Link führt zu betreffender Meldung auf die Seiten des Merkur.

 

Nun beschäftigt sich diese Seite weniger mit chinesischen Abnormitäten, es geht ja um Werthaltiges und da tauchte heute diese Meldung auf:

 

60.000 Tonnen Gold aus dem Vatikan abgeholt

 

Die Meldung mit dem Vermerk, dass aus dem Vatikan über 650 Flüge lang 60.000 Tonnen Gold in die USA verbracht worden sind.

Natürlich kann man die Meldung anzweifeln. Aber was kann man in 2020 überhaupt anzweifeln?

Langen Zuhörern wird bei dem Schlagwort 60.000 Tonnen Gold natürlich sofort eine angenehme Gänsehaut den Rücken entlang wandern. Und genau das ist der Hintergrund, warum diese kuriose Meldung gerade heute dann vielleicht doch mehr stimmt, als man glauben mag. Die Story über die verschwundenen bzw. fehlenden 60.000 Tonnen Gold (die ja irgendwo sein müssen) ist weder populär, noch breitenmäßig bekannt. Und das fängt dann schon bei der Mengenangabe '60.000 Tonnen' an.

Es ist die unbekannte Verschwörungstheorie, wo schwer vorstellbar ist, dass diese gerade in Brasilien Popularität genießt. 

Zum Ausklang von 2020 passt diese aber natürlich, wie die Faust aufs Auge.

 

(mehr …)

Stimmen und Unstimmigkeiten

Wie am 19. November 2020 schon ausgeführt: Die gereichte Story stimmt nicht. 

Diese Aussage hat weiterhin Bestand. Und sie folgt nicht einem Bauchgefühl, sondern nüchterner Beobachtung.

 

Die EU bestellt millionenfach zwei Impfstoff-Präparate, deren Zulassung erst noch erfolgen soll (Mitte Dezember) - eventuell. Besitzt gleichzeitig aber weder Geld noch Haushalt, um diese zu bezahlen.

Ein antivirales Präparat, welches die Zulassung bekommen hat (Regeneron) und am berühmtesten Patienten der Welt - Donald J. Trump vorgeführt wurde, kauft man hingegen nicht. Auf alle 3 Produkte hat die Trump-Administration den Daumen drauf. Wie diese "Wundermittel" ausgespielt werden, ist primär ein politisches Schachspiel. Alles andere anzunehmen ist naiv.

Am heutigen Mittwoch beginnt die erste öffentliche und für jedermann zugängliche Anhörung bzgl. Wahlbetrug in Gettysburg Bundesstaat Pennsylvania. Am Montag (30.11) selbes Prozedere vor der Senats-Kammer des Bundesstaates Arizona. Am Dienstag darauf (01. Dezember) folgt Michigan.

Die Anhörungen sind in mehrtägiger Event, inklusive angekündigter vereidigter Zeugen und Präsentationen der entdeckten diversen Betrugsvarianten und Stimmfälschungen. Die Senatoren der Bundesstaaten können sich unabhängig von den rechtlichen Prozessverfahren ein Bild über die Lage verschaffen. Und nicht nur diese, die Anhörungen sind öffentlich.

Entscheidender Knackpunkt: Nach US-Verfassung ist es der Senat des jeweiligen Bundesstaat der die einzige Autorität besitzt, über die entsendeten Wahlmänner zum Electoral College zu befinden und zu bestimmen.

Derweil durchlaufen die Klageverfahren des Anwalts-Teams um Trump das übliche Prozedere. Anders als Medien vermelden, ist hier weder etwas zu Ende oder gescheitert, Ausgang hat nach wie vor den Status: offen. Arbeitsaufteilung dabei wie folgt: Rudy Giuliani Und Jenna Ellis bearbeiten die Unstimmgikeiten (Betrugsversuche) personeller Natur.

Die das Team  "begleitende" und auch zugelassene Militärrechtsanwältin Sidney Powell bearbeitet die Betrugsversuch technischer Natur (Dominion, SCYTL, etc.). Ein weiterer Trump-Anwalt Lucian Lincoln Wood (L. Lin Wood) kümmert sich um den Bundesstaat Georgia.

 

Soweit die Lage an Fakten, die genau so gegeben ist. Auch wenn Medien versuchen, etwas anderes darzustellen. Das deren gereichte Story von "Impfstoff da - alles gut" und "Biden ist gewählt - alles gut", zeigt nicht nur das Rumrudern um Infektionszahlen und Lockdowns es zeigen auch die Charts als neutralste aller Beobachter und Indikatoren.

 

(mehr …)

Mögen die Spiele beginnen | Podcast 36-2020

Sie versuchen es, sie versuchen es, sie versuchen es - immer mit dem gleichen Mittel, immer mit der gleichen Taktik. Obwohl die Erfahrung der letzten 4 Jahre ihnen hätte eigentlich beibringen müssen, dass so nicht ein Millimeter Land zu gewinnen ist.

Die Rede ist natürlich von der Fakenews - Maschinerie, welche die überbordenden Beweise für den gemeinschaftlich verabredeten und begangenen Wahlbetrug nun als Verschwörungstheorie versucht darzustellen.

 

Ein Team aus Top-Anwälten, darunter der ehemalige Bürgermeister von New York, mit Koffern voller Beweise, vereidigten Zeugenaussagen und Auswertungen - alles nur Verschwörungstheorie.

Die deutsche Justiz genehmigt in Frankfurt Server-Beschlagnahmungen - weil alles nur Verschwörungstheorie.

Joe Biden aktivert heute wieder seinen Spenden-Fonds zur Sicherung der Machtübernahme - weil alles nur Verschwörungstheorie.

Und obendrein berufen sich die deutschen FakeNews auf die "Fact-Checker" der US-Fakenews, welche nicht mal mitbekommen haben, dass sie in ihren Abhandlungen genau das bestätigen, was Trumps Team vorgetragen hat. Siehe Artikel CNN:

 

 

 

Aber all das ist nichts, ist rein gar nichts, gegen das, was jetzt kommt!

Frisch aus dem langsam backenden Ofen der Justiz, mit Datum vom 20. November 2020.

 

(mehr …)

Wie vermittelt man massentauglich den Wahlbetrug in den USA?

Es ist eine rein taktische Überlegung, damit aber gleichzeitig eine Hilfestellung, auf welche Nachrichten man acht geben sollte.

Bild - unbekannter Künstler

 

In den USA kamen zum einen das aus Kanada stammende DOMINION-System zum Einsatz aber auch das aus Spanien stammende SCYTL. Derzeit sträubt sich die Hauptstrom-Presse sich dem Thema anzunehmen. Man bleibt in dem Modus, lieber über das permanent zu orakeln, was nicht gegeben ist. So wie man es halt schon seit Jahren macht. Siehe russische Wahlbeeinflussung, Impeachment, friedliche BLM Proteste und jetzt eben die Sache mit Biden sei Präsident und dem klar erkennbaren Versuch, die US-Wahl zu fälschen.

Der Bruch des medialen Fokus wird in der Vermittlung des Vorganges also mit ein Angriffspunkt sein müssen.

An der Stelle zwei theoretische Überlegungen, auch zur Ergänzung des gestrigen Podcastes.

  1. Was würde passieren, wenn oben besagte Wahlsysteme, auch zum missbräuchlich in Spanien zum Einsatz kamen? Und hier entsprechende Behörden durch übermittelte Erkenntnisse plötzlich tätig werden?
  2. Was würde passieren, wenn oben besagte Wahlsysteme, auch zum missbräuchlich in Kanada zum Einsatz kamen? Und hier entsprechende Behörden durch übermittelte Erkenntnisse plötzlich tätig werden?  

 

In Spanien würden Anti-Lockdown-Proteste und Katalanen-Bewegung sofort verschmelzen. Mit Erinnerung an die Regierungs- und EU-Krise um den Aufstand der Katalanen ein schwerlich wegzudrückendes Ereignis.

Das wäre aber nichts, gegen eine plötzliche Absetzung/ Verhaftung von Justin Trudeau, wenn er sich mittels falschen Gebrauches von DOMINION nicht nur zum Oberhaupt seiner Partei hat wählen lassen, sondern in Folge natürlich auch zum Premierminister von Kanada. 

 

So ein Ereignis würde selbstverständlich nicht nur ein Symbol, den sprichwörtlichen Leuchtturm der linken Globalisten-Liga einreißen und unweigerlich den medialen Fokus auf sich ziehen. Auch die Vermittlung und Glaubhaftmachung des Themas Wahlbetrug mittels DOMINION würde hier einen ganz besonderen Schub erfahren. 

Mit Verweis auf die gestern gezeigte Weltkarte wäre es natürlich auch ein nicht mehr abzufedernder Schlag ins Kontor.

 


 

Nächstes Ziel: Deutschland | Podcast 35-2020

Das man nicht vom Status Gesund sprechen kann, wenn führende Köpfe der deutschen Politik ihren Mund aufmachen, ist seit langer Zeit erkennbar. Nun wird es auch optisch bestätigt.

 

Und es ist ja nicht so, dass nicht Make Up zum Einsatz kam, um das Schlimmste zu übertünchen. Überdeutlich erkennbar, hier zieht Stress und Grauen seine Furchen.

Anstrengende Situationen kennt ein jeder, in der Art körperlich niederschlagend geschieht es dann aber nur, wenn man sich mit Situationen konfrontiert sieht, deren man längst nicht mehr Herr ist.

Statt bei diesem Anblick an erfolg- und vertrauensvolle Krisenmanager zu denken, kommt einem eher der Verfall des einen Gefreiten in den Sinn, welcher in seinen letzten Tagen mit Armeen und Endsiegen hantierte, die auf keiner Landkarte mehr zu finden waren. Dabei müsste es nach medialer Dauerbeschallung doch wie ein Labsal auf die geschundene deutsche Politik wirken, dass angeblich Trump durch Biden ersetzt wurde.

Wie man sieht, zeichnet die Realität dann doch ganz anderer Bilder. Fehlt nur noch ein: "Unsere Lockdowns brechen, aber unsere Masken nicht!" 

 

Apropos Trump. Der schaut aktuell so aus:

 

Embed from Getty Images

 

Foto vom 13. November 2020. Nach einem Jahr Kampf gegen Corona, nebst eigener Infektion, BLM Riots, Wahlkampfrallys, Medienmeute und Wahlbetrugsabwehr macht er sichtlich einen besseren körperlichen Eindruck.

 

So viel zur Optik, zum Wesentlichen. In diesem Grundsatz-Podcast wird es nicht nur um die US-Wahl gehen. Es wird aber Zeit, um auf ganz objektive andere Alternativen zu sprechen zu kommen, wie Donald Trump die ihm zustehende Wiederwahl auch rechtlich und verfassungsgemäß umsetzen kann. Welch Zufall doch, dass die US-Verfassung weit mehr bereit hält als das Electoral College. 

(mehr …)